Edmonton will Stanley Cup Erfahrung pur: Draisaitl-Klub holt NHL-Veteranen für Titel-Mission

Duncan Keith von den Chicago Blackhawks im NHL-Spiel bei den Ottawa Senators auf dem Eis

Duncan Keith, hier am 14. Januar 2020 im NHL-Spiel bei den Ottawa Senators, wechselt von den Chicago Blackhawks zu den Edmonton Oilers.

Die Edmonton Oilers um NHL-Superstar Leon Draisaitl wollen endlich wieder den Stanley Cup gewinnen. Dafür wird der Kader nun mit einem Veteranen verstärkt.

Edmonton. Mit dem Traum vom Stanley Cup ist es für den Kölner Eishockey-Star Leon Draisaitl (25) in der abgelaufenen NHL-Saison wieder nichts geworden. Im Achtelfinale war für seinen Klub Edmonton Oilers bereits in der ersten Runde Schluss – alle vier Partien gegen die Winnipeg Jets gingen verloren. Nach dem bitteren „Sweep“ soll es für Edmonton nun in der neuen Saison endlich mit dem großen Wurf klappen. Und dafür erhalten  Draisaitl und sein Superstar-Partner Connor McDavid (24) nun prominente Unterstützung.

Denn von den Chicago Blackhaws haben die Oilers nun Abwehr-Routinier Duncan Keith (37) verpflichtet. Der Kanadier ist nicht nur ungemein erfahren, sondern weiß auch, wie sich der Titel-Triumph anfühlt: Dreimal (2010, 2013 und 2015) holte er mit Chicago den Stanley Cup, wurde mit Kanada zweimal Olympiasieger (2010 und 2014) und in diesen beiden Jahren zudem als bester Verteidiger der NHL ausgezeichnet.

Duncan Keith wechselt zu Draisaitl-Klub Edmonton Oilers

Keith hatte in Chicago noch zwei Jahre Vertrag. Diesen übernehmen die Oilers nun – und geben dafür US-Abwehrmann Caleb Jones (24) zu den Blackhawks ab sowie einen Pick beim Draft 2022, der sich abhängig vom Abschneiden Edmontons in den kommenden Playoffs noch upgraden kann.

Leon Draisaitl im Spiel gegen die Vancouver Canucks auf dem Eis

Der Kölner Leon Draisaitl, hier am 6. Mai im Spiel gegen die Vancouver Canucks, will mit den Edmonton Oilers endlich den Stanley Cup gewinnen.

Vom NHL-Veteranen Keith, der seine gesamte bisherige Karriere in Chicago verbracht hatte erhoffen sich die Oilers mehr Routine in der Abwehr. Keith, der im Draft 2002 ausgewählt worden war, hat bereits 1192 NHL-Spiele in der regulären Saison in seiner Vita stehen (105 Treffer, 520 Vorlagen), hinzukommen 135 Playoff-Einsätze (18 Tore, 68 Assists).

Mit seiner Routine soll er nun neben Leon Draisaitl und McDavid als Führungsspieler vorangehen – und mithelfen, den großen Traum der Kanadier vom Stanley-Cup-Gewinn zu verwirklichen. Die Oilers feierten den bislang letzten Titel im Jahr 1990.

In der abgelaufenen Saison hatte Tampa Bay Lightning den Vorjahres-Titel im Finale gegen die Montreal Canadiens (4:1 Final-Siege) erfolgreich verteidigt. Das entscheidende fünfte Spiel gewann Tampa Bay am 8. Juli mit 1:0.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.