Zwei Kölner in der NHL? Draisaitl-Klub Edmonton draftet Haie-Talent Münzenberger

Luca Münzenberger für die deutsche U18-Nationalmannschaft auf dem Eis

Luca Münzenberger von den Kölner Haien, hier am 26. Dezember 2019 für die deutsche U18-Nationalmannschaft auf dem Eis, wurde im NHL-Draft in der dritten Runde von den Edmonton Oilers gezogen.

Für viele Eishockey-Talente ist es der große Traum: Einmal in der NHL spielen. Für Luca Münzenberger von den Kölner Haien könnte dieser Traum nun wahr werden.

Edmonton/Köln. Zwei Kölner in der besten Eishockey-Liga der Welt? Und dann auch noch im selben Team? Klingt utopisch – ist seit Samstag (24. Juli 2021) aber Realität. Denn NHL-Klub Edmonton Oilers sicherte sich im Draft die Dienste des großen Talents Luca Münzenberger (18) aus dem Nachwuchs der Kölner Haie! 

Münzenberger – gebürtiger Düsseldorfer, aber seit vielen Jahren im Nachwuchs des KEC aktiv – könnte damit künftig Seite an Seite mit Superstar und 2020er-MVP Leon Draisaitl (25) spielen – der bekanntlich in Köln geboren ist.

Edmonton Oilers draften Luca Münzenberger von den Kölner Haien

Die Oilers zogen U20-Nationalspieler Münzenberger in der dritten Runde an 90. Stelle – und sicherten sich damit die Rechte am deutschen Talent, das ab der kommenden Saison zunächst an der University of Vermont College-Eishockey spielen wird. Abhängig von seiner Entwicklung in der NCAA-Liga könnte der 1,89 Meter große und 88 Kilogramm schwere Verteidiger aber bald auch in der NHL auflaufen.

Auch die Kölner Haie gratulierten Münzenberger via Instagram:

Kurios: Münzenberger schien sich direkt vor den Augen der Klub-Scouts in den Fokus gespielt zu haben: Bei der U20-WM trumpfte im deutschen Team auf, erreichte mit den DEB-Talenten das Viertelfinale (1.2 gegen Russland). Doch die Oilers-Scouts schienen sich seinen Namen für den NHL-Draft notiert zu haben.

Auch ein weiteres deutsches Top-Talent darf weiter von der NHL träumen: Die Washington Capitals zogen in der fünften Runde an 151. Stelle Stürmer Haakon Hänelt von den Eisbären Berlin. (kos)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.