NHL-Thriller um Oilers Leon Draisaitl bejubelte schon seinen Siegtreffer, dann kam alles ganz anders

Edmonton Oilers' Leon Draisaitl (29) scores what would be ruled a disallowed goal on St. Louis Blues goalie Jordan Binnington (50) during overtime of an NHL hockey game, Thursday, Dec. 15, 2022 in Edmonton Alberta. (Amber Bracken/The Canadian Press via AP)

Edmonton Oilers im Pech: Leon Draisaitls Treffer in der Verlängerung gegen St. Louis Blues am 16. Dezember 2022 wurde aberkannt. Im Penaltyschießen verloren die Oilers dann.

Thriller-Finale beim Spiel der Edmonton Oilers gegen St. Louis Blues in der NHL: Der Kölner Leon Draisiatl jubelte nur kurz über den vermeintlichen Siegtreffer...

Das ist ganz bitter für den Kölner Eishockey-Profi Leon Draisaitl und seine Edmonton Oilers. In der Nacht auf Freitag (16. Dezember 2022) verloren die Oilers in der NHL gegen die St. Louis Blues mit 3:4 nach Penaltyschießen.

Dabei hatte Draisaitl kurz zuvor schon den vermeintlichen Sieg bejubelt – sogar Agenturen vermeldeten schon den Oilers-Erfolg, doch es kam am Ende ganz anders. Der deutsche Nationalspieler erzielte zwar in der zusätzlichen Spielzeit einen Treffer, das Tor zählte jedoch nach Videobeweis wegen Abseits nicht.

NHL: Bittere Niederlage für Edmonton Oilers um Draisaitl

Es kam zum Penaltyschießen. Dort konnte Draisaitl seine Chance nicht nutzen. Stattdessen traf Jordan Kyrou im Shootout zum Sieg für die Blues. Zuvor war Draisaitl mit einer Vorlage am Führungstor von Zach Hyman beteiligt gewesen.

Alles zum Thema Leon Draisaitl

Das Finale hatte es wirklich in sich, wurde zum Thriller mit bösem Ausgang für die Oilers. Die Blues trafen erst 20 Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit zum 3:3, retteten sich in die Verlängerung und ins Penaltyschießen, wo sie dann gewannen. Ein bitterer Spielverlauf also für die Oilers um Draisaitl.

In der Tabelle liegt Edmonton auf Rang vier der Pacific Division hinter den Seattle Kraken. Die persönliche Bilanz von Draisaitl liest sich gut: Es war der 31. Assists in der laufenden Spielzeit bei schon 21 Treffern für die Oilers. 

Nehmen Sie hier an unserer Umfrage teil:

John-Jason Peterka von den Buffalo Sabres kam zu einem 4:2 bei Stanley-Cup-Sieger Colorado Avalanche. JJ Peterka, der 15:15 Minuten spielte, blieb ohne Scorerpunkt. Nach einer 3:0-Führung machten es die Sabres im Schlussdrittel spannend, kassierten zwei Gegentore und ließen die Gastgeber in Denver nochmals herankommen. Dylan Cozens traf dann 58 Sekunden vor dem Ende zum Endstand ins leere Tor. Für Buffalo war es der zweite Sieg in Folge.

Die Seattle Kraken, Team von Keeper Philipp Grubauer, unterlagen bei den Carolina Hurricans mit 2:3. Es war die zweite Niederlage in Folge für die Kraken.

Das Team um Nationaltorwart Philipp Grubauer hatte zuvor 2:3 gegen die Carolina Hurricanes verloren. (dpa/sid/ubo)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.