Rückruf! Hersteller warnt dringend vor Verzehr von Eis-Sticks

Nächste Oilers-Pleite Draisaitl und McDavid treffen und verlieren dramatisch

Leon Draisaitl und Connor McDavid unterhalten sich auf dem Eis.

Leon Draisaitl und Connor McDavid scoren für die Oilers, aber es sie kassieren am 31. Dezember 2021 die nächste Niederlage.

Die Edmonton Oilers können sich auf ihr Super-Duo verlassen und trotzdem reicht es nicht zum Sieg. Leon Draisaitl, Connor McDavid und Kollegen unterlagen am Silvesterabend den New Jersey Devils.

Deutschlands Eishockey-Star Leon Draisaitl (26) hat mit seinen Edmonton Oilers zum Abschluss des Jahres 2021 eine Niederlage kassiert.

Der 26-Jährige legte beim 5:6 nach Verlängerung bei den New Jersey Devils das zwischenzeitliche 5:4 im letzten Drittel auf, die erneute Niederlage aber konnte Draisaitl nicht verhindern. In einer dramatischen Schlussphase sicherte Jungstar Jack Hughes den Devils mit seinem Treffer in der Overtime den Extrapunkt.

McDavid überholt Leon Draisaitl in der Scorer-Tabelle

In der Scorertabelle rutschte Draisaitl mit nun 51 Punkten auf Platz zwei ab. Sein Teamkollege Connor McDavid (24) war gegen New Jersey zweimal erfolgreich und steht bei 52 Zählern. Doch die beiden Superstars reichen offenbar nicht, um dauerhaft erfolgreich zu sein: Die Oilers sind nach der Niederlage inzwischen nur noch Tabellenvierter in der Pacific Division und müssen um ihre Playoff-Teilnahme kämpfen.

Unterdessen erreichte Alexander Ovechkin (36) den nächsten Meilenstein in seiner herausragenden NHL-Karriere. Der russische Stürmer der Washington Capitals erzielte beim 3:1 bei den Detroit Red Wings mit den Deutschen Thomas Greiss und Moritz Seider seinen 275. Treffer im Powerplay. Bislang hatte sich Owetschkin den Platz an der Spitze in dieser Statistik mit Dave Andreychuk geteilt, der diesen Wert 2002 erreicht hatte.

Owetschkin jagt Wayne Gretzkys Rekord

Der 36-Jährige träumt zudem davon, den „ewigen“ Rekord der Eishockey-Legende Wayne Gretzky zu brechen. Owetschkin steht aktuell bei 754 Toren, ihm fehlen noch 140 zu Gretzkys Bestmarke (894).

Die NHL sagte derweil neun weitere Spiele ab und gab als Grund die strikten Zuschauerbeschränkungen in einigen kanadischen Städten an. Auch drei Partien von Draisaitls Edmonton Oilers sind betroffen. Die NHL hat nach inzwischen 70 abgesagten Spielen ihre Corona-Bestimmungen geändert. Nun sollen infizierte Profis bereits nach fünf Tage aus der Quarantäne dürfen, wenn sie einen positiven Test oder einen mit geringer Viruslast vorlegen können.

Nico Sturm startet im NHL Winter Game

Stattfinden wird in der Nacht zu Sonntag (2. Januar 2022) das Winter Classic Game der NHL. Die Minnesota Wild treffen im Baseball-Stadion der Twins auf die St. Louis Blues (1 Uhr MESZ). Mit dabei ist der deutsche Nationalspieler Nico Sturm. (ach/dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.