Draisaitl und Stützle Deutsche NHL-Profis treffen, aber das reicht nicht

Leon Draisaitl im Spiel gegen die New Jersey Devils.

Leon Draisaitl von den Edmonton Oilers am 21. November 2022 auf dem Eis.

Leon Draisaitl trifft in der NHL, aber seine Edmonton Oilers verlieren dennoch. Das gleiche Schicksal ereilte Tim Stützle mit den Ottawa Senators.

Das elfte Saisontor von Leon Draisaitl hat den Edmonton Oilers in der NHL nicht zum Sieg gereicht.

Deutschlands bester Eishockey-Spieler traf beim 2:5 gegen die New Jersey Devils am Montag (Ortszeit) zum 1:1-Ausgleich.

NHL: Edmonton Oilers bleiben wechselhaft

„Wir haben das Spiel relativ gut begonnen, wir hatten nach dem 1:1 Chancen zur Führung – und dann hatten wir einfach selbst verschuldete Fehler, die wir nicht haben dürfen. Und wenn du gegen ein Team spielst, das so in Form ist, dann kostet dich das“, sagte Oilers-Trainer Jay Woodcroft.

Alles zum Thema Leon Draisaitl

Die Devils feierten den 13. Saisonsieg in Serie. Der nächste wäre ein Rekord für das Team. Die Oilers sind dagegen weiter eine Mannschaft ohne Konstanz und stehen bei zehn Siegen und neun Niederlagen.

Nationalspieler Tim Stützle (20) erzielte zwar gegen die San Jose Sharks ein Tor, seine Ottawa Senators verloren aber mit 1:5. Es war die zwölfte Niederlage im 18. Spiel für den Tabellenletzten der Atlantic Devision.

Derweil brauchen auch die Boston Bruins nicht mehr viel für eine Bestmarke. Nach dem 5:3 gegen die Tampa Bay Lightning fehlen nur noch zwei Siege, um den besten Saisonstart ihrer Geschichte einzustellen – mit dann 19 Siegen in den ersten 21 Spielen. Das gelang den Bruins zuletzt vor 93 Jahren. (dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.