Rassismus nach Derby Fiese Totenkopf-Attacke auf Haie-Star Ugbekile – KEC verliert in Straubing

Colin Ugbekile von den Kölner Haien schaut aufs Eis.

Colin Ugbekile (Kölner Haie) beim Spiel am 5. November 2021 bei der Düsseldorfer EG.

Rassismus in der DEL. Nach dem Derbysieg der Kölner Haie in Düsseldorf wurde der KEC-Spieler Colin Ugbekile in den sozialen Netzwerken rassistisch beleidigt. Am Sonntag verlor der KEC.

Straubing/Köln. Die letzte Niederlage erlitten die Kölner Haie am 19. Oktober beim deutlichen 1:6 gegen die Düsseldorfer EG, danach gab es fünf Siege. Doch diese Serie ist nun gerissen. Der KEC verlor am Sonntag (7. November 2021) mit 2:4 bei den Straubing Tigers.

Tim Brunnhuber hatte die Gastgeber in Führung gebracht, Zach Sill konnte für Köln ausgleichen, so endete das erste Drittel mit 1:1. Dann zogen die Tigers davon: Taylor Leier und Sandro Schönberger erhöhten auf 3:1 nach 38 Minuten. Im Schlussabschnitt erhöhte T. J. Mulock auf 4:1. Kölns Sebastian Uvira gelang nur noch der 2:4-Anschluss (54.).

Zuvor gab es reichlich Wirbel bei den Haien nach dem Derby am Freitag (5. November). Eigentlich waren alle happy: Die DEG hatte, obwohl sie stark geschwächt war und vier Spiele wegen Corona-Quarantänen pausieren musste, einen großen Kampf gezeigt. Und die Kölner konnten mit dem 2:1-Sieg nach Verlängerung ihre Siegerserie auf fünf Spiele ausbauen.

Doch dann wurde es hässlich. Der Kölner Spieler Colin Ugbekile (22, geboren in Solingen, sein Vater stammt aus Nigeria) wurde rassistisch beleidigt. Er machte den Vorfall in seiner Instagram-Story sofort öffentlich. Dort wurde Ugbekile mit einem Beitrag attackiert „Schwarzer Angeber“, dahinter schwarze Smilys, verschnupfte Smilys und Totenkopf-Symbole.

Kölner Haie: Colin Ugbekile macht Rassismus öffentlich

Die Solidarität nach dem Fall ist natürlich riesig. Es kommen Reaktionen aus ganz Eishockey-Deutschland, Fans, Kollegen und Vereine nehmen Ugbekile in Schutz und wollen alle gemeinsam Rassismus einen Riegel vorschieben und im Keim ersticken.

Die Kölner Haie schreiben: „Gestern Abend wurde unser Spieler Colin Ugbekile nach dem Spiel gegen die Düsseldorfer EG von einer Person rassistisch über Social Media angegangen. So etwas widert uns an und wir verurteilen es aufs Schärfste. Unser Sport, die Haie und Köln stehen für Offenheit und Vielfalt. Wir kämpfen gegen Rassismus, Anfeindungen und Hass und werden es auch zukünftig benennen. An den Verfasser der Nachricht: Du bist nicht willkommen.“

Der Deutsche Eishockey Bund postete auf Instagram ein Foto von Kölner-Haie-Spieler Ugbekile im deutschen Nationaltrikot und schrieb: „Eishockey ist vielfältig und so ist für uns ein tolerantes und respektvolles Miteinander von großer Bedeutung. Umso mehr schockieren Anfeindungen, wie die gegen unseren Nationalspieler Colin Ugbekile gestern Abend über Social Media. Es sei an dieser Stelle ganz klar und deutlich gesagt, dass jegliche Art von Rassismus und Diskriminierung in unserem Sport und in unserer Gesellschaft schlicht und einfach nichts zu suchen hat.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.