Mehrere Kilometer Stau Zwei Unfälle auf A4 legen Kölner Berufsverkehr lahm

Pleiten-Serie vorbei Kölner Haie veredeln Blitz-Start nach zwölf Sekunden mit 9:0-Schützenfest

Nick Baptiste Köln gratuliert Jon Matsumoto zu seinem Treffer.

Die Kölner Haie jubeln am Sonntag (18. Dezember 2022) über ihren 9:0-Kantersieg gegen die Löwen Frankfurt.

Kantersieg gegen die Ergebnis-Krise: Die Kölner Haie haben nach vier Niederlagen in Serie mit 9:0 gegen die Löwen Frankfurt gewonnen.

Dieses Schützenfest war eine Wohltat für die Fan-Seele! Nach zuletzt vier Pleiten in Serie schossen die Kölner Haie die Löwen Frankfurt mit 9:0 ab.

Gegen den Tabellennachbarn war der KEC wie bereits gegen Düsseldorf (2:3) von Beginn an stark dabei und sehr präsent – aber diesmal zog die Mannschaft von Uwe Krupp das auch über die kompletten 60 Minuten durch!

Kölner Haie mit Blitz-Start nach zwölf Sekunden

Und die Haie legten mit einem Blitz-Start los: Nur 12 Sekunden nach Beginn bediente Andreas Thuresson Maxi Kammerer, der ganz locker mit der Rückhand zum 1:0 traf (1.) – der Beginn des Schützenfestes.

Trotzdem kamen die Gäste danach besser in die Partie, scheiterten mehrfach an Haie-Goalie Oleg Shilin. Und genau in dieser Phase legten die Kölner nach. Jon Matsumoto vollendete einen Konter mit einem coolen Chip in den Winkel (6.).

Im zweiten Drittel erhöhten dann David McIntyre (27.), Andreas Thuresson (29.) und Matsumoto (32.) innerhalb von nur fünf Minuten auf 5:0. Kurz vor der zweiten Drittelpause stellte Brady Austin dann sogar noch auf 6:0 (39.).

Kölner Haie feiern 9:0-Kantersieg gegen Löwen Frankfurt

Im Schlussdrittel legten die Kölner Haie dann noch drei Stück nach: Maxi Kammerer (52.), Marc Olver (54.) und Louis-Marc Aubry (58.) besorgten den 9:0 Endstand.

In der DEL-Tabelle haben die Haie ihren Sturzflug vorerst beendet, stehen jetzt auf Rang acht. Der Abstand nach hinten zu den Nicht-Playoff-Plätzen ist allerdings gering (drei Punkte).

Haie-Stürmer Andreas Thuresson war nach der Partie am MagentaSport-Mikrofon froh über den klaren Sieg: „Wir haben gut gespielt. Es ist schön, im Powerplay wieder ein paar Tore geschossen haben. Vier Niederlagen in Serie sind hart, vor allem dann das Derby gegen Düsseldorf. Aber heute haben wir gezeigt, aus was wir gemacht sind.“

Für den KEC geht es bereits am Dienstag (20. Dezember, 19.30 Uhr) mit einem Heimspiel gegen die Augsburger Panther weiter. Am Donnerstag (22. Dezember, 19.30 Uhr) kommen dann die Pinguins Bremerhaven ins Rhein-Energie-Stadion zum ersten von zwei Spielen der Stadium Series.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.