Neuer Klub schon gefunden Top-Scorer der Kölner Haie wechselt zu Spitzen-Team

Tiffels 29.4.

Frederik Tiffels, hier nach einem Treffer am 14. April 2021 gegen Straubing, wechselt von den Kölner Haien zu RB München.

Köln – Bei den Kölner Haien sah er keine richtige Perspektive mehr. Der KEC muss auch in der kommenden Saison jeden Euro dreimal umdrehen. Die Corona-Pandemie hat den Klub finanziell an die Grenzen gebracht. Da suchte Stürmer Frederik Tiffels (25) einen anderen Verein. Und hat ihn nun gefunden. Am Donnerstag, 29. April, wurde der Wechsel zu Red Bull München offiziell.

  • Abgang von den Kölner Haien
  • Frederik Tiffels heuert bei RB München an
  • Nationalspieler suchte neue Herausforderung

Sein Bruder Dominik Tiffels (27) wechselte schon vor ein paar Tagen zu den Krefeld Pinguinen, jetzt steht auch das nächste Eigengewächs der Haie bei einem anderen Verein unter Vertrag: Frederik Tiffels unterschrieb bei RB München. Tiffels war in der Saison mit 35 Scorerpunkten (zwölf Tore und 23 Assists) in 37 Einsätzen punktbester deutscher Angreifer des KEC. 

Frederik Tiffels zu Red Bull München: Manager ist begeistert

Münchens Manager Christian Winkler ist froh, Tiffels nun im Team zu haben: „Nachdem wir hörten es gebe eine Möglichkeit, Frederik nach München zu holen, haben wir uns sofort intensiv um ihn bemüht. Michael Wolf, Don Jackson und ich hatten mit Frederik stets ausgezeichnete Gespräche, die Chemie hat sehr schnell gepasst. Aufgrund seiner läuferischen Stärke passt er perfekt in unser Spielsystem.“

Und auch Frederik ist begeistert: „München ist eine neue Herausforderung für mich. Aus vielen Gesprächen weiß ich, dass Red Bull eine Top-Organisation ist. Ich bin davon überzeugt, dass ich mich hier sportlich wie menschlich weiterentwickeln kann. Ich möchte als ein Puzzlestück des großen Ganzen so gut wie möglich dazu beitragen, unsere sportlichen Ziele zu erreichen. Ebenso bin ich schon sehr neugierig auf die Stadt München, die ich im vergangenen Sommer gemeinsam mit Maximilian Kastner und Dominik Kahun ein wenig kennenlernen durfte.“

Frederik Tiffels: München als neue Herausforderung

Tiffels dürfte die Münchener in der Tat verstärken, der Nationalspieler, der 2015 von den Pittsburgh Penguins gedraftet wurde, erzielte in seinen 126 DEL-Partien 93 Scorer-Punkte (31 Tore, 62 Assists).

Und in Köln müssen sie traurig zuschauen, wie die Konkurrenz besser wird. Der KEC muss dagegen in Zukunft auf junge Spieler setzen. Teure Stars wird es immer seltener geben.

Haie-Cheftrainer Uwe Krupp (55) will nach den Abgängen von Topspielern trotzdem nicht kampflos zusehen: „Wir haben Leistung, Rolle, Einfluss und Wert jeden Spielers für die Mannschaft analysiert und uns für Veränderungen entschieden. Nach zwei Jahren ohne Playoff-Teilnahme müssen wir umdenken und dabei alle Positionen hinterfragen. Timing und Umstände spielen immer eine große Rolle, aber wir werden gewissenhaft daran arbeiten, unseren Kader zu verbessern, um in der nächsten Saison ein Wort mitzureden, wenn es um die Playoff-Plätze geht.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.