Bittere Derby-Niederlage Haie verlieren in Düsseldorf – Mo Müller: „Waren nicht clever genug“

Landon Ferraro von Kölner Haie schießt den Puck auf das Tor von Düsseldorfs Henrik Haukeland und wird dabei von Stephen MacAulay in Bedrängnis gebracht.

Düsseldorfer EG gegen die Kölner Haie am 20. Januar 2023. KEC-Profi Landon Ferraro vor dem Tor der DEG mit Henrik Haukeland.

Nach der knappen Heimniederlage gegen Schwenningen (3:4 nach Penaltyschießen) ging es am Freitag für die Kölner Haie mit dem Derby bei der Düsseldorfer EG weiter.

14 Spiele noch bis zum Start in die Playoffs in der Deutschen Eishockey Liga (DEL)!

Die Kölner Haie müssen jetzt mächtig Gas geben, um noch eine halbwegs gute Ausgangsposition zu ergattern.

Düsseldorfer EG – Kölner Haie 3:2

Mit Blick auf die vor der Saison genannten Ziele (Titel) hinkt die Mannschaft den Erwartungen aber noch meilenweit hinterher. In der Tabelle nimmt das Team von Trainer Uwe Krupp Rang sieben ein.

Alles zum Thema Moritz Müller

Am Freitagabend (20. Januar 2023) ging es zur Düsseldorfer EG. Eigentlich ein ideales Match, um den Endspurt einzuläuten. Doch es gab eine weitere Niederlage. 2:3! Köln verlor ein packendes Derby.

Pünktlich zum Derby war Kapitän Moritz Müller nach seiner Knie-Verletzung wieder fit. Aber auch er konnte die Niederlage nicht verhindern.

Den besseren Start erwischten die Gastgeber, doch Haie-Goalie Mirko Pantkowski war mit guten Reflexen zur Stelle. In der 16. Minute dann das 1:0 für die Kölner durch Nick Baptiste. Jetzt war Feuer drin: Nach einer Rangelei musste KEC-Profi Carter Proft auf die Strafbank – mit Folgen!

Drei Minuten vor der ersten Sirene der Ausgleich: die DEG traf in Überzahl zum 1:1. Torschütze: Tobias Eder. Bei den Haien musste Zach Sill verletzt in die Kabine. Wenig später machte Eder das 2:1. Die DEG drehte das Spiel. Im Mittelabschnitt fiel kein weiterer Treffer.

In der 46. Minute kassierten die Kölner sogar das 1:3: Alexander Ehl nutzte eine erneute Überzahl. Die Haie versuchten in der Folge alles, hatten fünf Minuten vor Schluss sogar doppelte Überzahl (5 gegen 3) – und nutzten ihre Chance zum 2:3-Anschlusstreffer. Nick Bailen zog ab:  was für ein Hammer! 

Zwei Minuten vor Schluss dann Strafe gegen die DEG – Köln in Überzahl. Und Krupp nahm auch noch Goalie Pantkowski raus für einen Feldspieler. 1:23 Minuten vor dem Ende nahm Köln eine Auszeit, aber nicht Krupp sprach zum Team, sondern Co-Trainer Ron Pasco. Es reichte nicht mehr für einen Treffer.

Die Düsseldorfer Fans feierten ihr Team für den 3:2-Erfolg. Bei den Haien gab es lange Gesichter.

Kölns Kapitän Moritz Müller sagte nach dem Spiel bei MagentaSport: „Es war eng bis zum Schluss, aber die Scheibe ist leider nicht rein gegangen am Ende. Wir saßen zu viel auf der Strafbank und das wurde eiskalt bestraft. Heute waren wir nicht clever genug, um zu gewinnen. Es sind Kleinigkeiten, die so ein Spiel entscheiden.“

KEC-Profi David McIntyre sagte noch vor dem Derby: „Am Freitag erwarten wir beim Derby eine tolle Kulisse. Viele Haie-Fans sind dort und es wird eine gute Stimmung wie beim letzten Duell mit Düsseldorf.“

McIntyre weiter: „Düsseldorf ist ein starkes Team. Wir müssen mental und physisch gut vorbereitet sein und unser Bestes geben.“ Es reichte nicht für einen Sieg. Doch die nächste Chance kommt schnell. Am Sonntag kommen die Bietigheim Steelers in die Lanxess-Arena (19 Uhr).

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.