Müller behält die Nerven DEB-Star wird in Bremerhaven zum Matchwinner für die Kölner Haie

Marcel Müller führt den Puck mit dem Schläger

Marcel Müller schoss die Kölner Haie am Sonntag (17. Oktober 2021) im DEL-Spiel bei den Fischtown Pinguins Bremerhaven zum 3:2-Erfolg nach Penalty-Schießen.

Die Kölner Haie stoppen in der DEL den Abwärtstrend. Der 3:2-Erfolg nach Penalty-Schießen bei den Fischtown Pinguins Bremerhaven gibt neuen Mut fürs anstehende Derby.

Köln/Bremerhaven. Die Kölner Haie haben in der DEL den Abwärtstrend gestoppt – und am Sonntag (17. Oktober 2021) mit einem Auswärtssieg bei den Fischtown Pinguins Bremerhaven die dritte Liga-Pleite in Folge abgewendet. 3:2 nach Penalty-Schießen hieß es am Ende aus KEC-Sicht.

Nachdem es in den beiden vorangegangenen Partien Niederlagen und jeweils fünf Gegentreffer gesetzt hatte (3:5 bei den Eisbären Berlin und 2:5 gegen die Straubing Tigers), durften sich die Kölner diesmal über zwei Punkte im hohen Norden freuen.

Kölner Haie triumphieren nach Penalty-Schießen in Bremerhaven

Nachdem das erste Drittel in Bremerhaven noch torlos geblieben war, brachte Pascal Zerressen (28) den KEC nach einem Konter in Führung (24.). Die allerdings hatte nicht lange Bestand: Jan Urbas (32) konterte nur drei Minuten später mit dem 1:1 (27.).

Und dann drehten die Gastgeber die Partie sogar komplett: Tye McGinn (31) ließ die Pinguins nach 37 Minuten über die 2:1-Führung jubeln. Doch einer aufseiten der Haie mimte den Spielverderber für die Gastgeber: DEB-Angreifer Marcel Müller (33) fälschte einen Schuss noch zum 2:2 ab (50.) – und brachte Köln somit in die Verlängerung. Nachdem die Overtime keine weiteren Treffer brachte, war es erneut Müller, der bei seinem Penalty cool blieb. Tomas Pöpperle (37) erledigte den Rest, parierte gegen McGinn. Der Sieg für die Truppe von Chefcoach Uwe Krupp (56) war in trockenen Tüchern.

„Es war dringend notwendig, dass wir die zwei Punkte mitgenommen haben“, meinte Müller nach dem knappen Auswärtserfolg, attestierte seinem Team aber noch „Luft nach oben“. Am kommenden Dienstag (19.30 Uhr, MagentaSport) steht nun für den KEC das Derby gegen die Düsseldorfer EG an. Und die Brust dürfte nun im Vorfeld etwas breiter sein.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.