Schwenningen bleibt Angstgegner Penalty-Krimi: KEC verpasst vierten Sieg in Folge

Spielszene im DEL-Duell der Schwenninger Wild Wings gegen die Kölner Haie.

Das Auswärtsspiel in Schwenningen am fünften Spieltag verloren die Kölner Haie am 28. September 2022. Nachdem auch das Heimspiel verloren ging, brannte der KEC auf eine Revanche.

Für die Kölner Haie ging es nach drei Siegen in Folge darum, die Serie weiter auszubauen. Mit den Schwenninger Wild Wings kam allerdings nicht gerade ein Lieblingsgegner in die Lanxess-Arena.

Drei Siege in Folge, darunter die hart erkämpften Auswärtserfolge in Mannheim (2:1) und Frankfurt (5:3), dazu vier der vergangenen fünf Heimspiele gewonnen – da gingen die Kölner Haie mit ordentlich Selbstvertrauen in die Heimpartie gegen die Schwenninger Wild Wings am Mittwoch (18. Januar 2023).

Mit dem vierten Sieg in Serie gegen den Tabellenzwölften wollte die Mannschaft von Cheftrainer Uwe Krupp (57) mit den Fischtown Pinguins Bremerhaven auf Playoff-Platz sechs gleichziehen. Doch daraus wurde nichts.

Kölner Haie unterliegen Schwenninger Wild Wings

Der Liveticker zum Nachlesen:

Kölner Haie – Schwenninger Wild Wings 3:4 n.P. (1:1, 1:1, 1:1, 0:1)

+++ Liveticker aktualisieren +++

+ Doppel-Torschütze Bailen nun unter Druck. Und er verfehlt! Damit ist Kölns Niederlage amtlich. +

+ Jetzt Tyson Spink. Und der tunnelt Pantkowski! +

+ Dann Kammerer für die Haie. Pfosten! +

+ Tylor Spink läuft an... und scheitert an Pantkowski. +

+ Thuresson beginnt. Und scheitert an Cüpper! +

65.: Das war's! Es geht ins Penalty-Schießen! Das erste für die Haie in dieser Saison. Jetzt sind die Goalies gefragt.

65.: Jetzt geht's im drei gegen drei weiter.

63.: Der KEC wirft sich in alles rein, nur noch wenige Sekunden in Unterzahl...

61.: Los geht's! Und der KEC direkt mit der Strafe gegen KEC-Star Bast. Oh weh!

60.: Es ist amtlich! Wir gehen in die Verlängerung.

58.: Etwas mehr als eine Minute noch. Es riecht nach Overtime...

56.: Vier Minuten noch! Die Spannung ist nun förmlich zu greifen. Wer riskiert jetzt noch was?

54.: Schlussphase! Gelingt hier einem der beiden Teams in der regulären Spielzeit noch der Lucky Punch?

49.: Da ist der Ausgleich für Köln! Thuresson versucht's gleich dreimal gegen Cüpper – und beim dritten Mal ist er drin! 3:3! Alles wieder offen.

TOR FÜR DIE KÖLNER HAIE

49.: Jetzt vier gegen vier auf dem Eis. Baptiste bei Köln und Trivellato bei Schwenningen müssen nach einem Gerangel runter.

47.: Die Haie versuchen, Druck zu machen. Aber beißen sich bislang an den Wild Wings die Zähne aus.

43.: Oh weh! Pantkowski kriegt die Scheibe nicht zu fassen, die am Tor vorbeitrudelt – und dort steht Spink und schiebt zur 3:2-Gästeführung ein. Bitter!

TOR FÜR SCHWENNINGEN

41.: Weiter geht's!

40.: Zweite Pause. Wir melden uns gleich wieder zum Beginn des letzten Drittels.

39.: Das darf doch nicht wahr sein! Wieder trifft Schwenningen im Powerplay! Indrasis haut einen Querschläger in die Maschen. 2:2.

TOR FÜR SCHWENNINGEN

38.: Bitter für den KEC! Üffung muss runter, Unterzahl für Köln.

37.: Die Haie werden langsam wieder stärker. Zwingendes gibt es bislang aber nicht zu vermelden.

34.: Zweites Powerbreak.

33.: Der Spielfluss ist irgendwie raus. Beide Teams tun sich schwer, zu vielversprechenden Abschlüssen zu kommen.

27.: Nächstes Powerplay für die Haie. Huss muss in die Box.

27.: Zach Sill mit der ganz dicken Chance auf das Kölner 3:1! Aber er scheitert aus kurzer Distanz an Schwenningen-Goalie Cüpper.

24.: Ha! Wer sagt's denn! Wie auf Bestellung kommt das 2:1 für Köln: Thuresson bringt die Scheibe zu Bailen, der aus kurzer Distanz mit seinem zweiten Treffer für die 2:1-Führung sorgt.

TOR FÜR DIE KÖLNER HAIE

24.: Bislang gibt's noch keine großen Highlights im zweiten Spielabschnitt.

21.: Und weiter geht's in der Lanxess-Arena!

20.: Der erste Durchgang ist rum! Und stand unter dem Motto: Furioser Beginn, entspannter Ausklang. Es geht in die erste Pause.

17.: Gerade passiert nicht viel. Beide Teams belauern sich.

14.: ...und da ist der Ausgleich: Spink hämmert die Scheibe im Powerplay mit 113 km/h zum 1:1 ins Tor.

TOR FÜR SCHWENNINGEN

13.: Jetzt der KEC zum ersten Mal in Unterzahl.

11.: Ex-Hai Sebastian Uvira mit der bislang besten Chance für die Gäste. Da hat nicht viel gefehlt, aber die Scheibe geht knapp rechts vorbei. 

8.: Stanton und Schwenningens Hungerecker bekommen sich kurz in die Haare. Erstes Powerbreak der Partie.

6.: Schwenningen wieder komplett.

5.: Glück gehabt! Die Scheibe ist im Kölner Netz – aber vorher gab's eine Strafe gegen Schwenningen. Kurz herrscht Verwirrung. Aber der Treffer zählt nicht. Dafür Powerplay für den KEC! Alex Karachun muss in die Kühlbox.

2.: Irre! Gerade mal 21 Sekunden haben die Haie für den Führungstreffer gebraucht. Das kann gern so weitergehen!

1. Minute: Wahnsinn! Dem KEC gelingt der absolute Traumstart in die Partie! Die Haie mit dem ersten Angriff, die Scheibe kommt von hinter dem Tor zu Nick Bailen, der trocken vollendet!

TOR FÜR DIE KÖLNER HAIE

19.23 Uhr: Gleich geht's los in der Lanxess-Arena.

Zwar konnten die Wild Wings nur eins ihrer vergangenen sechs Spiele gewinnen (immerhin gelang aber ein 2:1-Sieg beim souveränen Spitzenreiter München), in beiden bisherigen Saisonduellen jedoch ging der KEC als Verlierer vom Eis (1:3 in Schwenningen, 1:4 in Köln). Auch die vorigen beiden Spiele aus der Saison 2021/2022 waren an Schwenningen gegangen.

Stürmer Andreas Thuresson (35) wusste daher: „Es wird ein schweres Spiel, Schwenningen spielt gutes Eishockey und wir konnten sie in dieser Spielzeit bisher noch nicht bezwingen.“ Er sollte recht behalten.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.