Paukenschlag bei Haie-Konkurrent DEL-Klub entlässt Trainer – Kölner im ungewohnten Look gegen Berlin

Der ehemalige Iserlohn-Coach Kurt Kleinendorst schaut bei der Partie gegen Red Bull München auf das Spielfeld.

Der ehemalige Iserlohn-Coach Kurt Kleinendorst bei der Partie gegen Red Bull München am 25. September 2022.

Die Iserlohn Roosters haben die Zusammenarbeit mit Trainer Kurt Kleinendorst beendet. Derweil laufen die Kölner Haie am Sonntag im Kampf gegen Brustkrebs mit besonderen Trikots auf.

Ein Sieg aus den letzten sechs Spielen in der DEL war zu wenig! Die Iserlohn Rooster haben am Samstag (15. Oktober 2022) die Zusammenarbeit mit Trainer Kurt Kleinendorst (61) einvernehmlich beendet. 

Christian Hommel (41), sportlicher Leiter der Sauerländer erklärte: „Wir können vor der aktuellen Situation nicht die Augen verschließen und sind mit der Entwicklung unserer Mannschaft nicht zufrieden, weshalb wir uns zu diesem Schritt entschlossen haben. Wir danken Kurt Kleinendorst für seine akribische Arbeit und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute.“

Der bisherige Assistenztrainer Pierre Beaulieu wird als Interims-Coach übernehmen. Vor heimischer Kulisse wird er dann am Sonntag (16. Oktober) das erste Mal die Roosters gegen die Löwen Frankfurt von der Seitenlinie coachen.

DEL: Kölner Haie in pinken Trikots gegen die Eisbären Berlin

Am selben Tag bestreiten die Kölner Haie ihre Partie gegen die Eisbären Berlin (14 Uhr), und zwar in einem besonderen Outfit. Unter dem Motto PINKTOBER laufen die Domstädter am Sonntag in pinken Trikots in der Lanxess-Arena auf. 

Im Kampf gegen Brustkrebs möchte die Kölner Truppe wie schon in den vergangenen Jahren ein Signal setzen, um Menschen für das Thema zu sensibilisieren. Die Erlöse aus Trikots und Schals werden zum Teil an den Verein Brustkrebs Deutschland e.V gespendet.

In diesem Instagram-Video präsentieren die Kölner Haie ihr Sonder-Trikot:

Die Haie gehen mit einer starken Form in das Duell gegen den amtierenden deutschen Meister. Vier Siege aus den vergangenen fünf Spielen hat die Mannschaft von Uwe Krupp (57) zu verzeichnen. 

Nach anfänglichen Schwierigkeiten konnten sich jedoch auch die Berliner fangen und gewannen zuletzt drei Spiele in Folge. Die Partie am Sonntag (14 Uhr) können Sie bei MagentaSport und im EXPRESS.de-Liveticker verfolgen. (fr)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.