Corona-Irrsinn in der NBA Darf Superstar Kyrie Irving nur noch auswärts spielen?

Nets-Point-Guard Kyrie Irving zieht beim Regular-Season-Spiel gegen die Detroit Pistons an seinem Gegenspieler vorbei

NBA-Star Kyrie Irving beim Regular-Season-Spiel seiner Brooklyn Nets gegen die Detroit Pistons

NBA-Star Kyrie Irving ist in der Vergangenheit schon öfters mit komischen Aussagen aufgefallen. Aufgrund seiner Impfverweigerung müssen die Brooklyn Nets jetzt wohl bei Heimspielen auf ihren Spielmacher verzichten.

New York. In der NBA spitzt sich die Situation rund um die Corona-Impfung zu. Nachdem mehrere Spieler lange auf die Spritze verzichtet hatten, entbrennt eine heiße Diskussion um die Verantwortung der Profi-Sportler.

Mittlerweile sind die meisten NBA-Stars, wie zum Beispiel Superstar LeBron James (36), jedoch zur Einsicht gekommen. Einer der letzten Verweigerer, Nets-Spielmacher Kyrie Irving (29), droht jetzt aufgrund seines angeblich nicht vorhandenen Schutzes die Hälfte der Saison auszufallen.

Der Brooklyn-Star war bereits beim Vorbereitungsspiel gegen die Milwaukee Bucks in der Nacht von Freitag auf Samstag (9. Oktober) nicht spielberechtigt, da man in New York keine Indoor-Events ohne Impfnachweis betreten darf – auch nicht als millionenschwerer Basketball-Superstar. Obwohl Irving weiterhin betont, dass sein Impfstatus Privatsache sei, ist also davon auszugehen, dass der NBA-Star wohl bislang nicht gegen Corona geimpft wurde.

Kyrie Irving wieder im Nets-Training - Heimspiele tabu

Laut amerikanischen Medienberichten soll ein Sprecher der Stadt jedoch grünes Licht für den Wiedereinstieg von Irving in das Training der Brooklyn Nets gegeben haben. Grund dafür sei die Tatsache, dass das Trainingsgelände als privates Bürogebäude eingestuft wurde.

Angesprochen auf die aktuelle Situation bestätigte Kevin Durant (33) die Trainings-Rückkehr seines Mitspielers. „Immerhin kann er trainieren“, erklärte der Superstar und fügte direkt hinzu: „Aber wir wollen, dass er auch in Heimspielen, bei Shootarounds, einfach bei allem dabei ist. Hoffentlich finden wir eine Lösung.“

Ein Einsatz bei Heimspielen ist wegen Irvings unklaren Impfstatus derzeit aber weiterhin wohl nicht möglich, wie Trainer Steve Nash (47) am Freitag beim Vorbereitungssieg der Nets durchklingen ließ. Der zweifache Most Valuable Player (MVP) äußerte sich zurückhaltend. „Es klingt so, als könnten wir Kyrie auswärts dabei haben, aber ich bin nicht sicher, ob er spielen wird, weil wir ihn seit einer Woche nicht gesehen haben“, erklärte der Nets-Coach.

Irving könnte also in der Nacht von Montag auf Dienstag (12. Oktober) im Preseason-Spiel gegen die 76ers in Philadelphia theoretisch auf dem Feld stehen. Für den Superstar wäre es die letzte Möglichkeit, sich mit seinen Mitspielern einzuspielen, schließlich startet die reguläre Saison der Nets in der Nacht auf den 20. Oktober in Milwaukee.

Durant will Irving nicht zur Impfung drängen

Mitspieler Durant hofft derweil weiterhin auf eine baldige Rückkehr von Irving. Zusammen mit dem Point Guard und 2018er MVP James Harden (32) möchte KD viel in Brooklyn erreichen. „Vielleicht bin ich nur naiv, aber so fühle ich mich. Ich denke, dass wir hier alle das Selbstvertrauen haben, dass wir etwas Besonderes schaffen können, wenn wir es gemeinsam aufbauen“, erklärte der MVP der Finals von 2017 und 2018.

Bezüglich der ausbleibenden Impfung von Irving sagte Durant klar: „Ich will mich da nicht zu sehr involvieren“. Außerdem fügte der Forward an:„Ich gehe nicht raus und gebe Leuten Ratschläge. Das ist seine Entscheidung, wir respektieren das, es ist größer als Basketball. Ich fühle mich nicht einmal wohl damit, über das Thema zu reden.“ (dpa/job)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.