Kopenhagen Panik nach Schüssen im Einkaufszentrum – „wissen nun, dass es mehrere Tote gibt“

NBA Impfskeptiker Irving nach Kabinen-Skandal mit 60 Punkten gegen Wagner-Brüder

Kyrie Irving mit Ball in der Hand.

Kyrie Irving von den Brooklyn Nets spielte mit 60 Punkten im Spiel gegen die Orlando Magic am 15. März 2022 (Ortszeit) groß auf.

NBA-Superstar und Impfskeptiker Kyrie Irving hat nach seinem Kabinen-Skandal die passende Antwort auf dem Platz gegeben.

Basketball-Superstar Kyrie Irving (29) hat mit einer rekordträchtigen Gala-Vorstellung in der NBA am Dienstagabend (15. März 2022, Ortszeit) einmal mehr seine Klasse bewiesen. Der Super-Star legte beim 150:108-Sieg seiner Brooklyn Nets bei den Orlando Magic um Franz (20) und Moritz Wagner (24) stolze 60 Punkte auf.

Damit übertraf der Impfskeptiker seinen bisherigen Karrierehöchstwert von 57 Zählern aus dem Jahr 2015. Irving egalisierte zudem auch die Saisonbestmarke, die Karl-Anthony Towns (26) von den Minnesota Timberwolves lediglich am Tag zuvor aufgestellt hatte. Erstmals seit 1962 erzielten verschiedene Spieler an aufeinanderfolgenden Tagen mindestens 60 Punkte in der NBA.

Kyrie Irving lässt Wagner-Brüdern keine Chance

„Ich habe mich gut gefühlt“, sagte Irving danach: „Wenn man 60 Punkte aus dem Spielfluss heraus macht und es nicht erzwungen wirkt, wenn man nicht zu viele schlechte Würfe macht und wenn man auf die Bank kommt und die Jungs einen unterstützen und einem sagen, dass man den Rekord holen soll – dann lohnt es sich, Basketball zu spielen.“

Moritz Wagner (links) versucht den Dunk gegen Nic Claxton.

Moritz Wagner (links) hatte den Brooklyn Nets nichts entgegenzusetzen, hier im Duell gegen Nic Claxton am 15. März 2022 (Ortszeit).

Die Basketball-Legionäre Moritz (17 Punkte) und Franz (16) Wagner hatten dem wie entfesselt aufspielenden Irving kaum etwas entgegenzusetzen. Sie befinden sich mit ihren Orlando Magic auf dem letzten Platz der Eastern Conference und haben keine Chance mehr auf die Playoffs.

NBA-Star: Nach Skandal mit Saisonbestleistung

Irving hatte wegen seiner Haltung zur Corona-Impfung immer wieder für Kontroversen gesorgt. Da er die Impfung verweigert, hatte er den Saisonstart verpasst und lief Anfang Januar erstmals für die Nets in dieser Spielzeit auf. Wegen der Regularien in New York darf Irving immer noch keine Heimspiele bestreiten.

Erst am Tag vor seiner 60-Punkte-Gala war Brooklyn mit einer Geldstrafe von 50.000 US-Dollar belegt worden, weil sich Irving am Sonntag beim Heimspiel gegen die New York Knicks in der Kabine aufgehalten hatte. Damit hatte der 29-Jährige die Corona-Verordnungen der NBA und der Stadt New York gebrochen. (sid/sto)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.