NBA Kleber gewinnt deutsches Duell mit den Mavs, Clippers verlieren trotz 41 Punkten von George

NBA-Star Luka Doncic setzt sich gegen die Gegenspieler der Toronto Raptors durch

Mavs-Superstar Luka Doncic trumpfe gegen die Toronto Raptors am 23. Oktober (Ortszeit) wieder auf

Gleich drei Deutsche durften sich in der vergangenen Nacht in der NBA beweisen. Während Kleber mit den Mavs den ersten Sieg feiern konnte, blickten Bonga und Hartenstein erneut in die Röhre.

Toronto. Nur zwei Tage nach der deutlichen 87:113-Auftaktniederlage bei den Atlanta Hawks in der Nacht von Donnerstag auf Freitag (22. Oktober 2021) haben sich Maximilian Kleber (29) und die Dallas Mavericks in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA zurückgemeldet. Der Würzburger gestaltete mit den Texanern in der Nacht von Samstag auf Sonntag (24. Oktober) auswärts das deutsche Duell gegen Isaac Bonga (21) von den Toronto Raptors erfolgreich und gewann mit 103:95.

Isaiah Hartenstein (23) hingegen muss trotz eines heroischen Auftritts von Forward Paul George (31) weiter auf den ersten Saisonsieg mit den Los Angeles Clippers warten. 

NBA: Luka Doncic führt Mavs zum Sieg

Entscheidend war eine Leistungssteigerung der Mavs nach dem Seitenwechsel, denn nach den ersten beiden Vierteln hatten die Raptors noch die Nase vorn (51:45). Vor allem NBA-Superstar Luka Doncic (22) steigerte sich im Vergleich zum Saisonauftakt deutlich. Mit 27 Punkten, zwölf Assists und neun Rebounds bewies der slowenische Guard einmal mehr seine Führungsqualitäten auf dem Platz. Co-Star Kristaps Porzingis (26) blieb erneut wieder etwas hinter den Erwartungen zurück.

Kleber legte in etwas mehr als 20 Minuten fünf Punkte auf und Bonga blieb in knapp dreieinhalb Minuten ohne etwas Zählbares. Damit haben beide Teams jeweils einen Sieg auf dem Konto, wobei die Kanadier bereits zwei Mal unterlagen.

41 Punkte von George reichen LA Clippers nicht

Die beste individuelle Leistung der Nacht zeigte Clippers-Star Paul George. Trotz seiner starken 41 Punkte unterlagen die Los Angeles Clippers aber letztlich mit 114:120 den Memphis Grizzlies. Isaiah Hartenstein kam in 16 Minuten Einsatzzeit auf elf Punkte und vier Rebounds. Sollte Superstar Kawhi Leonard (31) den Clippers noch länger fehlen, könnte es durchaus eng werden. Nach zwei Niederlagen aus zwei Spielen gerät das Team aus Los Angeles langsam unter Zugzwang.

Ähnlich wie die Mavericks zeigte auch der amtierende Meister, die Milwaukee Bucks, eine Reaktion auf die jüngste 95:137-Pleite bei den Miami Heat. Das Team um Giannis Antetokounmpo (26) setzte sich mit 121:111 bei den San Antonio Spurs durch und verbuchte somit den zweiten Saisonsieg. (dpa/job)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.