„Außergewöhnliche Situation“ NRW ruft Notlage aus – wegen Energiekrise

NBA Wirbel um Maskottchen-Gehälter: Die irren Summen für den Job im Tierkostüm

NBA-Maskottchen „Rocky The Mountain Lion“ schwenkt bei einem Auftritt im Heimspiel der Denver Nuggets eine überdimensionale Fahne.

„Rocky The Mountain Lion“, hier am 24. April 2022 bei einem Auftritt im Heimspiel der Denver Nuggets, ist der Star unter den NBA-Maskottchen.

Top-Verdiener im Tierkostüm: Die besten Maskottchen der NBA-Klubs verdienen fürstlich. Doch das Gefälle in der stärksten Basketball-Liga der Welt ist beachtlich.

Im Tierkostüm zum Millionär? Was auf den ersten Blick nur wie ein lauer Studierendenjob wirkt, ist bei genauerem Hinsehen eine der lukrativsten Verdienstmöglichkeiten im US-Sport: Denn wer die Maskottchen-Verkleidungen der Klubs aus der NBA mit Leben füllt, kann damit bei entsprechender Eignung kräftig abkassieren.

Wie viel für die unterhaltsamsten und artistischsten Allround-Talente herausspringt, wurde Anfang Oktober in einem Ranking der Maskottchen-Bestverdiener in der stärksten Basketball-Liga der Welt deutlich.

NBA: Maskottchen „Rocky The Mountain Lion“ ist Bestverdiener

Die wichtigste Erkenntnis vorweg: „Rocky The Mountain Lion“ kommt dank seiner artistischen Einlagen bei den Heimspielen der Denver Nuggets gut über die Runden.

1990 geboren, um den Fan-Schwund bei den Heimspielen zu bekämpfen, ist der Puma auch über drei Jahrzehnte später bei den 41 Saison-Auftritten in der Ball Arena fast so wichtig wie die Protagonisten auf dem Rasen.

Sobald der Basketball auf dem Parkett gerade nicht im Spiel ist, tanzt „Rocky“ mit den Cheerleadern, balanciert auf schmalen Tribünen-Balustraden oder wirft sensationelle Körbe, während er auf einer wackligen Leiter meterhoch über dem Spielfeld thront. Kein Wunder, dass Nuggets-Fans die Shows und ihren Plüsch-Puma lieben.

Hier sehen Sie ein Highlight-Video der besten „Rocky“-Einlagen:

Was das finanziell bedeutet? Laut dem Sport-Blog „Hoops Beast“ 625.000 US-Dollar Jahresgehalt (rund 642.000 Euro). Damit ist „Rocky“ der Goldgräber unter den NBA-Maskottchen – wenn auch nur mit leichtem Vorsprung. Denn auch beim Rest der Liga ist das Entertainment-Budget durchaus üppig aus.

NBA: Maskottchen-Bestverdiener im Überblick

„Harry The Hawk“ von den Atlanta Hawks etwa folgt in der Rangliste nur mit leichtem Abstand, soll bei einem Verdienst von 600.000 US-Dollar pro Jahr (rund 617.000 Euro) liegen. Den verdient er sich vor allem mit seinen schwungvollen Tanzeinlagen. Gegen das etwas größere Allround-Talent Rocky kommt der Greifvogel aber nicht ganz an.

Anschließend wird das Gefälle aber schon deutlich größer, bereits „Benny The Bull“ von den Chicago Bulls verdient „nur“ noch 400.000 US-Dollar (411.000 Euro) – und damit ein sattes Drittel weniger als das Top-Maskottchen der Liga.


Die Top-5 der NBA-Maskottchen im Überblick:


Der durchschnittliche Jahresverdienst eines NBA-Maskottchens liegt trotz der gewaltigen Ausreißer bei 60.000 US-Dollar pro Jahr, zahlreiche Klubs zahlen entsprechend sogar noch einmal deutlich weniger.

Mit Blick auf die NBA der Frauen hatte es unter anderem in den sozialen Netzwerken aber auch Kritik an den teils horrenden Gehältern gegeben: Diana Taurasi (40), Bestverdienerin der Liga, kassiert mit ihrem Spitzen-Salär von 228.000 US-Dollar (234.000 Euro) gerade mal gut ein Drittel des „Rocky“-Gehalts. Wohlgemerkt als Spielerin ohne kuschliges Tier-Kostüm. (bc)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.