Basketball in der NBA Kevin Durant ist „geschockt“ – nächste Pleite für Franz Wagner 

Kevin Durant und Kyrie Irving von den Brooklyn Nets stehen auf dem Platz.

Kevin Durant von den Brooklyn Nets reagiert am 27. Oktober 2022 auf eine Schiedsrichterentscheidung.

In der NBA geht es drunter und drüber. Die Brooklyn Nets entlassen Chefcoach Steve Nash, Superstar Kevin Durant reagiert geschockt, dann setzt es eine Pleite gegen die Chicago Bulls.

Basketball-Superstar Kevin Durant von den Brooklyn Nets ist nach der Trennung von Chefcoach Steve Nash „geschockt“. Dies sagte der 34-Jährige nach der 99:108-Niederlage der Nets gegen die Chicago Bulls, bei der Ex-Profi Nash schon nicht mehr an der Seitenlinie stand.

„Du bist immer geschockt, wenn so etwas passiert. Aber es ist normal in der NBA. Es geht darum, bereit für das nächste Spiel zu sein“, sagte Durant.

Brooklyn Nets: Ultimatum von Kevin Durant?

Medienberichten zufolge hatte der Flügelspieler dem Verein im Sommer ein Ultimatum gestellt und gefordert, dass Trainer Nash und General Manager Sean Marks den Klub verlassen sollen. Nun erwischte es Nash nach fünf Niederlagen in den ersten sieben Saisonspielen.

Durant versicherte jedoch, er habe „gerne mit Steve gearbeitet“. Es sei „eine Achterbahnfahrt in den letzten Jahren“ gewesen, aber er habe es „genossen“, mit Nash zusammenzuarbeiten.

„Wir hatten kein gesundes Team. Wir haben einfach nicht gut gespielt. Dann passiert so etwas in dieser Liga“, betonte Durant. Das Team gilt wegen Durant und Kyrie Irving zwar als eines der talentiertesten der Liga, muss sich nach missratenem Saisonstart aber selbst für eine Playoff-Teilnahme gewaltig steigern.

Franz Wagner: Starke Leistung reicht nicht

Basketball-Shootingstar Franz Wagner hat mit Orlando Magic in der nordamerikanischen Profiliga NBA derweil die nächste Niederlage kassiert. Der EM-Bronzegewinner verlor mit seinem Team gegen Oklahoma City Thunder mit 108:116. Wagner steuerte 20 Punkte sowie sieben Assists und einen Rebound bei.

Topscorer der Partie war Shai Gilgeous-Alexander von Oklahoma (34 Punkte), für Wagners Team erzielte Wendell Carter Jr. 30 Punkte. Orlando ist mit nur einem Sieg aus acht Spielen Letzer im Osten. (dpa/sid)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.