NBA Curry-Gala bei den Nets - Hartenstein überzeugt bei Clippers-Sieg

Warriors-Spielmacher Stephen Curry war im NBA-Topspiel gegen die Brooklyn Nets unaufhaltbar

NBA-Superstar Stephen Curry dominierte die Brooklyn Nets beim 117:99-Sieg der Warriors am 16. November (Ortszeit) nach Belieben

Im NBA-Topspiel der vergangenen Nacht hat Stephen Curry einmal mehr seine Klasse unter Beweis gestellt. Starke 37 Punkte schenkte der Warriors-Star den Brooklyn Nets inklusive Ex-Kollege Kevin Durant ein. 

Brooklyn. Eine erneut dominierende Vorstellung von Stephen Curry (33) hat den Golden State Warriors zu einem Sieg im NBA-Topspiel gegen die Brooklyn Nets verholfen. Der Basketball-Star kam beim 117:99 in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (17. Oktober) auf 37 Punkte und verwandelte neun Dreier.

Außerdem lieferte der deutsche Basketball-Nationalspieler Isaiah Hartenstein (23) erneut eine solide Leistung beim Sieg seiner Clippers ab. Die Philadelphia 76ers verloren hingegen bei den Utah Jazz erneut deutlich.

NBA-Star Durant adelt Curry: „Er spielt auf einem All Star-, MVP-, Hall-of-Fame-Level“

„Er ist eine Meister in dem, was er tut“, sagte Nets-Star Kevin Durant (33) voller Anerkennung über die Leistung seines ehemaligen Mitspielers. „Er spielt auf einem All Star-, MVP-, Hall-of-Fame-Level, das muss man respektieren.“ Durant kam bei der fünften Saisonniederlage der Nets auf 19 Zähler, James Harden (32) verbuchte 24 Punkte.

Die Warriors stehen mit zwölf Siegen und zwei Niederlagen an der Spitze der Western Conference. Die Nets sind Dritter in der Eastern Conference und kommen auf zehn Siege in 15 Spielen.

Hartenstein überzeugt gegen die Spurs

Der deutsche Basketball-Nationalspieler Isaiah Hartenstein hat sich mit den Los Angeles Clippers in der NBA erfolgreich zurückgemeldet. Gegen die San Antonio Spurs gewannen die Kalifornier mit 106:92, es war der achte Sieg aus den vergangenen neun Spielen. Hartenstein steuerte sieben Punkte und vier Rebounds bei. Zuletzt war die Siegesserie der Clippers gegen die Chicago Bulls gerissen.

Im dritten Spiel der Nacht mussten die Philadelphia 76ers die nächste deutliche Niederlage verkraften. Bei den Utah Jazz war schnell klar, dass die 76ers ohne ihren Center-Superstar Joel Embiid (27), der zurzeit aufgrund einer Corona-Infektion pausieren muss, keine Chance haben. Bereits zur Halbzeit führten die von einem bärenstarken Bojan Bogdanovic (32) angeführten Jazz mit 19 Punkten. Am Ende war es ein deutliches 120:85. Für Philly ist es die fünfte Niederlage in Folge. (dpa/sid)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.