Blutige Auseinandersetzung NBA spricht Strafen für LeBron James und Isaiah Stewart aus

Isaiah Stewart muss von Kollegen daran gehindert werden, LeBron James zu jagen.

Isaiah Stewart (Mitte, Detroit Pistons) rastet nach dem Foul von LeBron James (L.A. Lakers) am 22. November 2021 aus.

Nach den heftigen Tumulten, ausgelöst durch LeBron James und Isaiah Stewart, hat die NBA reagiert und Strafen ausgesprochen.

Los Angeles. Basketball-Idol LeBron James (36) ist nach seiner blutigen Auseinandersetzung mit Isaiah Stewart (20) von den Detroit Pistons für ein Spiel gesperrt worden. Der Topstar fehlt den Los Angeles Lakers somit am Dienstag (23. November 2021) gegen die New York Knicks. Stewart, der oberhalb des rechten Auges blutete, wurde für seine aggressive Reaktion sogar für zwei Begegnungen gesperrt.

James habe Stewart „rücksichtslos ins Gesicht geschlagen“ und so eine Auseinandersetzung auf dem Parkett ausgelöst, hieß es in der Begründung der NBA. Der 36-Jährige hatte im Gerangel um eine gute Rebound-Position seinem Gegenspieler ins Gesicht geschlagen.

NBA: LeBron James erhält geringere Strafe als Isaiah Stewart

Der aufgebrachte Stewart versuchte anschließend vehement, James zur Rede zu stellen. Weil er „die Auseinandersetzung noch verstärkt“ habe, indem er James „wiederholt aggressiv angegangen sei“, erhielt Stewart sogar eine noch längere Sperre als sein Kontrahent.

Nach dem Vorfall war es zu einem Gerangel zwischen Spielern beider Teams, Trainern und Sicherheitsleuten gekommen. Stewart (20) wurde zunächst mit einem Foul in der Rebound-Situation belegt, nach Ansicht der Videobilder schickten die Unparteiischen dann allerdings den 36-jährigen James in die Kabine. Als Auslöser der anschließenden Rudelbildung musste ihm Stewart wenig später folgen.

NBA: Dennis Schröder feiert nächsten Erfolg mit Boston Celtic

Dennis Schröder (28) hat in der Basketball-Profiliga NBA das Duell mit seinem früheren Braunschweiger Klubkollegen Daniel Theis (29) gewonnen. Schröder siegte mit den Boston Celtics gegen die Houston Rockets klar mit 108:90. Während Schröder mit 18 Punkten erneut eine gute Leistung zeigte, musste sich Theis auf der Gegenseite mit sieben Zählern begnügen.

Für die Celtics war es der dritte Sieg in Folge, Houston bleibt dagegen das schlechteste Team der Liga. Für die Rockets war es bereits die 16. Pleite im 17. Saisonspiel. Schröder und Theis hatten in der Saison 2012/2013 gemeinsam für die New Yorker Phantoms Braunschweig gespielt.

Die Brüder Moritz (18 Punkte) und Franz Wagner (0) verloren derweil mit Orlando Magic auch das zweite Spiel innerhalb von 48 Stunden gegen die Milwaukee Bucks, diesmal setzte sich der Meister mit 123:92 durch. Franz Wagner brachte dabei keinen seiner neun Würfe aus dem Feld im Korb unter. (sid)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.