„Stiftung Warentest“Wendbare Matratzen im Test: Gute Modelle für wenig Geld

Das Foto zeigt eine Matratze in der Nahaufnahme.

Lohnt sich eine Duomatratze? Und welche Matratze ist die beste? Gibt es auch gute, aber günstigere Modelle? Stiftung Warentest hat mehrere Duomatratzen getestet und einen Testsieger gekürt. Die Ergebnisse finden Sie hier.

von Sarah Istel (sai)

Ein Mensch verbringt mehr als 24 Jahre in seinem Leben mit Schlafen, der Schlaf nimmt also einen wichtigen Bestandteil unseres Tages ein. Um gut zu schlafen, brauchen wir ein bequemes Bett und vor allem eine gute Matratze, sonst können Rückenschmerzen und unangenehme Nächte die Folge sein. 

Stiftung Warentest hat in der „test“-heft Ausgabe 3/2023 einige Duomatratzen getestet: Die wendbaren Matratzen mit unterschiedlichen Härtegraden versprechen vieles, aber sind sie auch wirklich gut? Und welche Duomatratze ist die beste? In diesem Artikel finden Sie die Antwort.

Stiftung Warentest testet Duomatratzen

Wenn man sich nicht ganz entscheiden kann, ob eher eine weiche oder eine harte Matratze für einen geeignet ist, kann man den goldenen Mittelweg wählen und sich für eine Duomatratze entscheiden – die hat nämlich beides.

Alles zum Thema Stiftung Warentest

Stiftung Warentest hat insgesamt sieben wendbare Duomatratzen mit einer weichen und einer harten Matratze getestet. Fünf davon sind Schaumstoffmatratzen, die restlichen zwei Federkernmatratzen. Bis auf eine Matratze haben alle mit „gut“ abgeschnitten, Probleme haben einige trotzdem beim H-Typ, also bei großen und schweren Personen. Die restlichen Typen des HEIA-Modells haben es leichter.

Auch lesen: „Stiftung Warentest“: Die besten Saug- und Wischroboter

Stiftung Warentest: Der Testsieger der Duomatratzen

Die günstigste Matratze kostet 149 Euro und ist von Aldi, die teuersten Matratzen im Test kosten 400 Euro. Testsieger ist die 25 Flip von Emma für 400 Euro. Sie erhält die Gesamtbewertung „gut“ (1,7) und überzeugt vor allem dadurch, dass sie als einzige einen guten Liegekomfort für alle HEIA-Typen bietet und eine sehr gute Haltbarkeit aufweist.Nehmen Sie hier an unserer Umfrage teil:

Die Matratze von Lidl erhält als einzige die Note „befriedigend“: Sie schafft es nicht, allen HEIA-Typen einen guten Liegekomfort zu bieten und schneidet in der Haltbarkeit eher bescheiden ab. Außerdem ist sie für Rückenschläfer weniger geeignet.

Weitere gute Duomatratzen laut Stiftung Warentest

Die anderen Duomatratzen sind etwas günstiger als der Testsieger, aber überzeugen trotzdem. Diese Matratzen haben gut abgeschnitten und schonen auch etwas den Geldbeutel:

  1. Schaumstoffmatratze Memovita V880 von Sun Garden, Preis: 199 Euro, Note: „gut“ (1,9)
  2. Federkernmatratze Sleep Balance TFK von Hn8, Preis: 249 Euro, Preis: „gut“ (2,0), ist aber etwas weicher als angegeben

Haltbarkeit von Duomatratzen überzeugt im Test

Duomatratzen lohnen sich vor allem, weil man sie wenden kann. Deswegen kann man sie auch gut im Internet bestellen und muss kein Geschäft zum Probeliegen aufsuchen. Andererseits lohnt sich die Wendemöglichkeit später nicht unbedingt, weil man sich für eine Seite entscheidet – nämlich die, die man gemütlicher findet und auf der man besser schlafen kann. 

Dafür eignet sich eine Duomatratze wiederum gut für Gäste, die sich selber für die weichere oder härtere Matratze entscheiden können. Und was die Nachhaltigkeit angeht, kann eine Duomatratze auch gut punkten: Sie lässt sich wegen der Wendbarkeit gut weiterverschenken.

Ein wichtiger Punkt ist auch die Haltbarkeit der Matratzen: So können sich auch teurere Matratzen mehr lohnen. Glücklicherweise bewertet die Stiftung Warentest alle getesteten Duomatratzen (bis auf die von Lidl) als gut, es entstanden im Test keine Liegekuhlen und die Härte blieb größtenteils unverändert.