Vorsicht bei dieser ButterBei „Stiftung Warentest“ landet sehr beliebte Sorte auf dem letzten Platz

Butter gehört für die meisten aufs Brot. Aber welche Butter schmeckt eigentlich am besten? Ist die teure Markenbutter besser als die vom Discounter? Die Stiftung Warentest hat einige Produkte getestet.

von Sarah Istel (sai)

Egal, ob zum Backen, Kochen oder als Brotaufstrich: Butter finden wir in fast jedem Kühlschrank und auf fast jedem Frühstückstisch. Aber welche Butter schmeckt eigentlich am besten? Gibt es da große Qualitätsunterschiede?

Die Stiftung Warentest hat in ihrem aktuellen „test“-Heft Ausgabe 12/2023 Butter verschiedener Marken und Geschmäcker getestet. Die Ergebnisse sind überwiegend gut, doch manche fallen geschmacklich negativ auf. 

Stiftung Warentest testet Butter

Insgesamt hat die Stiftung Warentest 30 verschiedene Butter-Produkte getestet.  Davon sind 18 mildgesäuert, sechs aus Süßrahm, und sechs aus Sauerrahm gemacht. 24 Produkte haben mit „gut“ abgeschnitten. Untersucht wurde die Butter jeweils auf ihren Geschmack, Geruch, Textur und Mundgefühl.

Alles zum Thema Stiftung Warentest

1
/
4

Außerdem wurde die Butter auf Schadstoffe getestet und auch die Streichfähigkeit und Deklaration wurde bewertet. 

Stiftung Warentest: Mildgesäuerte Butter im Test

Die mildgesäuerte Butter ist die beliebteste. Besonders gut schnitten hier die etwas teureren Produkte von Berchtesgardener Land (2,54 Euro für 250g) und Weihenstephan (2,59 für 250g) ab. Sie erhielten die Note „gut“ (1,9) und überzeugen vor allem im Geschmack und in der Streichfähigkeit. Die Butter vom Discounter und vom Supermarkt kann aber auch mithalten:

  • Penny Deutsche Marken-Butter, Note: „gut“ (2,0), Preis: 1,39 Euro für 250g
  • Aldi Süd Milsani Deutsche Markenbutter, Note: „gut“ (2,1), Preis: 1,39 Euro für 250g
  • Kaufland K-Classic Deutsche Markenbutter, Note: „gut“ (2,1), Preis: 1,39 Euro für 250g
  • Rewe Ja Deutsche Markenbutter, Note: „gut“ (2,2), Preis: 1,39 Euro für 250g
  • Edeka Gut & Günstig Deutsche Markenbutter, Note: „gut“ (2,4), Preis: 1,39 Euro für 250g

Drei Butter-Produkte belegen eher die hinteren Plätze, ihr Geschmack ist mittelmäßig und so verhält es sich auch mit der Streichfähigkeit und den gefundenen Schadstoffen. Die schlechteste Butter im Test schmeckt sogar ranzig. Keine der gefundenen Schadstoffe ist nachweislich gesundheitsgefährdend, dennoch wurde geschaut, ob beispielsweise umstrittene PFAs vorhanden sind. Von dieser Butter sollten Käufer nächstes Mal also vielleicht lieber die Finger lassen:

  • Lidl Milbona Deutsche Markenbutter, Note: „befriedigend“ (2,6), Preis: 1,39 Euro für 250g
  • Netto Marken-Discount Gutes Land Deutsche ...MMMMarkenbutter, Note: „befriedigend“ (2,7), Preis: 1,39 Euro für 250g
  • Dairygold Original Irische Butter, Note: „ausreichend“ (4,3), Preis: 2,99 Euro für 250g

Auch interessant: Weißmacher-Zahnpasta im Test 2023: Günstige weit vorn

Stiftung Warentest: Süßrahm- und Sauerrahmbutter

Die Süßrahmbutter von Lidl (Milbona Bio Butter aus frischem Rahm) ist mit der Gesamtnote „gut“ (1,7) die beste im ganzen Test. Danach folgt die Butter von Meggle und Kerrygold. Lediglich mit „befriedigend“ (2,8) abgeschnitten hat die „Gut Bio Süßrahmbutter“ von Aldi. Auch die „Süßrahm Butter“ von Alnatura ist „befriedigend“ (3,5), allerdings ist ihr sensorisches Urteil „ausreichend“ und die Butter schmeckt alt.

Nimm hier an unserer EXPRESS.de-Umfrage teil:

Bei der Sauerrahmbutter liegen diese Produkte vorn:

  • Hemme Milch Frische Butter, Note: „gut“ (2,0), Preis: 2,59 Euro für 200g
  • Schwarzwaldmilch Butter aus Sauerrahm, Note: gut (2,0), Preis: 2,69 Euro für 250g

Auf dem letzten Platz liegt hier die „Bio Heumilch Butter“ von Käse Rebellen mit „befriedigend “(2,6). Die Butter kostet 2,95 Euro für 200g. Wirklich schlecht hat also keine Butter abgeschnitten, bis auf die von Dairygold. Von der Qualität her sind sich die Produkte alle recht ähnlich.