+++ EILMELDUNG +++ Erster FC-Abgang perfekt VfB Stuttgart schlägt in Köln zu: „Zählt zu den spannendsten Spielern“

+++ EILMELDUNG +++ Erster FC-Abgang perfekt VfB Stuttgart schlägt in Köln zu: „Zählt zu den spannendsten Spielern“

„Hab nicht schlecht gestaunt“Restaurant-Gast sieht Rechnung für zwei Bier und ist entsetzt

Seit der Mehrwertsteuererhöhung sind die Preise in Restaurants wieder gestiegen. Zum Ärger vieler Gäste (Symbolbild).

Seit der Mehrwertsteuererhöhung sind die Preise in Restaurants wieder gestiegen. Zum Ärger vieler Gäste (Symbolbild).

Auf Facebook sorgt ein Post für Aufsehen: Ein Restaurantbesucher kaufte zwei Bier und bekam eine saftige Rechnung serviert.

von Klara Indernach (KI)

Seit der Rückkehr der Mehrwertsteuer auf 19 Prozent zu Beginn dieses Jahres beklagen sich viele Restaurantbesucher und -besucherinnen über die gestiegenen Preise für Speisen und Getränke.

Die temporäre Senkung auf sieben Prozent während der Corona-Pandemie zielte darauf ab, die Gastronomie vor dem finanziellen Ruin zu bewahren. Nun führt die Rückanpassung an den ursprünglichen Steuersatz von 19 Prozent vielerorts zu deutlichen Preisanstiegen.

„Abzocke pur“: 7,90 Euro für ein Bier

Ein bemerkenswertes Beispiel teilte ein Gast auf Facebook, nachdem er für zwei Bier 15,80 Euro zahlen musste. „Abzocke pur. Da staunte ich nicht schlecht, als die Rechnung für zwei große Bier kam – und es waren 0,4 Liter“, beschrieb er sein Erstaunen über den Preis von 7,90 Euro pro Bier.

Alles zum Thema McDonald's

Auch andere Facebook-Nutzer und -Nutzerinnen zeigten sich entsetzt über den Preis. In einigen wütenden Kommentaren wurden überteuerte Restaurants angeprangert und ihre baldige Schließung aufgrund von ausbleibender Kundschaft prognostiziert.

Zum Vergleich: Auf dem Oktoberfest in München kostete die Maß Bier im Jahr 2023 bis zu 14,90 Euro, was für 0,4 Liter etwa sechs Euro entspräche.

Diese Preisrelationen zeigen, dass manche Restaurantbesuche aktuell gar teurer sind als Großevents. Ob diese Entwicklung tatsächlich zu vermehrten Schließungen führen wird, bleibt abzuwarten.

Dieser Text wurde mit Unterstützung Künstlicher Intelligenz (KI) erstellt und von der Redaktion (Nicola Pohl) bearbeitet und geprüft. Mehr zu unseren Regeln im Umgang mit KI gibt es hier.