+++ EILMELDUNG +++ Schreckliches Unglück in NRW Autofahrer (19) rast in Joggerinnen – drei Schwerverletzte

+++ EILMELDUNG +++ Schreckliches Unglück in NRW Autofahrer (19) rast in Joggerinnen – drei Schwerverletzte

McDonald'sWerbung für neuen Burger löst Empörung aus – „Geschmacklos“

Ein McDonald's Logo, aufgenommen vor einer Filiale bei Feuchtwangen.

Ein McDonald's Logo, aufgenommen vor einer Filiale bei Feuchtwangen.

Diese Marketing-Aktion ging wohl nach hinten los. Ein Plakat der Fast-Food-Kette McDonald's sorgte nun für Empörung. Und zwar so sehr, dass das Unternehmen zum Handeln gezwungen war.

Werbung ist allgegenwärtig. Ob auf dem Smartphone, beim Fernsehen oder auf Werbetafeln. Klar, dass sich Unternehmen immer wieder neue Marketing-Strategien einfallen lassen, um auf sich aufmerksam zu machen. Eine Aktion des Fast-Food-Riesen McDonald's aber kam bei der Kundschaft nun allerdings gar nicht gut an.

Dabei ist die Werbetafel in Truro in der britischen Grafschaft Cornwall auf den ersten Blick nichts Besonderes. Auf dem Plakat wird eine neue Kreation des Fast-Food-Restaurants beworben. Der „McCrispy“, bestehend aus einem Burger mit einem knusprig-frittierten Hähnchen-Patty. 

McDonald's: Werbung neben Krematorium verärgert Kundschaft

Die Werbung an sich ist auch gar nicht das Problem, vielmehr ist es die Lage, die nun einigen der Anwohner und Anwohnerinnen übel aufgestoßen ist. Denn schaut man sich die Szenerie genauer an, so prangt das Plakat an einer Bushaltestelle, gleich neben dem Straßenschild zum örtlichen Krematorium. 

Alles zum Thema McDonald's

Das farbenfrohe Plakat mit dem Schriftzug „McCrispy“ löste im Internet eine heftige Kontroverse aus und stieß auch bei den Autofahrern und Autofahrerinnen auf der A39 auf geteilte Meinungen. So wurde das Plakat von verärgerten Anwohnern und Anwohnerinnen als „geschmacklos“ bezeichnet.

Denn einen Burger namens McCrispy (zu Deutsch: knusprig) neben einer Institution zu bewerben, in der Verstorbene verbrannt werden, das ging einigen zu weit. Eine Frau, deren Schwiegermutter im vergangenen Jahr in dem Krematorium eingeäschert wurde, sagte gegenüber der britischen „DailyMail“: „Obwohl ich auch die lustige Seite sehen kann, ist es geschmacklos und ich bin sicher, dass einige trauernde Familienmitglieder es nicht gerne sehen werden, wenn sie Penmount für die Beerdigung und Einäscherung eines geliebten Menschen besuchen.“

McDonald's entfernt Werbeplakat nach heftiger Kritik 

Eine andere Stimme meint: „Wie lustig das ist, hängt wahrscheinlich davon ab, wie lange es her ist, dass man mit einer schwarzen Krawatte dem Krematoriumsschild gefolgt ist.“ Andere Reaktionen fielen deutlich positiver aus.

So fanden einige Twitter-User das Schild sogar urkomisch: „Bin vor Lachen vom Stuhl gefallen.“ und „I'm lovin' it“ – der bekannte Slogan von McDonald's - sind unter anderem zu lesen. Doch am Ende überwog dann doch die Empörung und McDonald's sah sich zu einer Reaktion gezwungen. Die Folge: Das Plakat wird entfernt.

So äußerte sich ein Sprecher des Unternehmens gegenüber „DailyMail“: „Wir wussten nichts von dem Straßenschild in der Nähe dieser Bushaltestelle. In Anbetracht der geäußerten Bedenken haben wir jedoch darum gebeten, dass unsere Werbung entfernt wird“.

Kurios: Dem Bericht zufolge sei in der Region daraufhin spekuliert worden, dass die McCrispy-Werbetafel durch den flammgegrillten Whopper des Fast-Food-Giganten Burger King ersetzt werden soll. Bestätigt wurde dies jedoch nicht. (mei)