Großeinsatz in Köln Flammen und dichter Rauch: Dachstuhlbrand hält Feuerwehr in Atem

Tausende Filialen geplant Neuer Discounter-Riese will Deutschland erobern

Der Textil-Discounter Pepco hat jetzt seine Pläne zum deutschen Markteintritt bekannt gegeben. Im kommenden Jahr soll es losgehen.

Der Textil-Discounter Pepco hat jetzt seine Pläne zum deutschen Markteintritt bekannt gegeben. Im kommenden Jahr soll es losgehen.

In Osteuropa ist die Kette schon populär. Jetzt will der polnische Discounter trotz der wirtschaftlich turbulenten Zeiten nach Deutschland expandieren und gleich tausende Filialen hierzulande eröffnen.

Diese Nachricht dürfte angesichts der aktuellen wirtschaftlichen Lage viele verwundern: Der polnische Discounter-Riese Pepco will den deutschen Markt erobern. Und das gleich an über 2000 Standorten.

In seinem Heimatland Polen eröffnete Pepco die erste Filiale bereits 2004. Mittlerweile sind es rund 1100 Filialen. Außerdem ist der Discounter in rund 17 anderen europäischen Ländern an 2900 Standorten vertreten. Besonders im Osten Europas finden sich viele Filialen der Kette, beispielsweise in Ungarn, Tschechien oder Rumänien.

Pepco: Bald große Konkurrenz für Tedi und Kik?

Sollte Pepco in den nächsten drei bis vier Jahren seine tollkühnen Pläne in die Tat umsetzen, wird der Discounter-Riese in den deutschen Innenstädten bald sehr präsent sein. Für die Expansion kämen nach Angaben des Unternehmens alle Städte infrage, die über 20.000 Einwohnerinnen und Einwohner haben.

Der Fokus liege aber bisher auf Ostdeutschland. In Berlin wurden bereits zwei Filialen eröffnet, außerdem in Chemnitz und Cottbus jeweils eine.

Pepco setzt vor allem auf günstige Kleidung sowie Haushalts- und Dekoartikel und dürfte mit den geplanten 2000 Filialen den Markt aufmischen. Zum Vergleich: Kik betreibt aktuell rund 2700 Läden und Tedi circa 2500.

Pepco will deutschen Markt erobern

Im Gespräch mit der „Welt“ zeigt sich die Pepco-Expansionsbeautragte Manuela Gräber durchaus selbstbewusst. Aktuell sehe man in diesem Bereich auf dem deutschen Markt keine „direkten Wettbewerber“. Neben Deutschland soll auch das Filialnetz in Österreich und Spanien ausgebaut werden.

Nach der umfassenden Expansion wäre Deutschland der mit Abstand größte Markt für den Discounter. Der Zeitpunkt, den Pecpco wählt, um den deutschen Markt zu erobern, dürfte für Verwunderung sorgen.

Aktuell haben viele Konkurrenten mit großen wirtschaftlichen Problemen zu kämpfen. Große Ketten wie Galeria Karstadt Kaufhof, C&A, Primark und Görtz kündigten für 2023 den Abbau von Stellen sowie Filialschließungen an. 

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.