Energiepreiskrise Größter deutscher Versorger zieht drastische Konsequenzen

Eon bietet wegen massiv gestiegener Gaspreise keine neuen Gasverträge an.

Eon bietet vorerst keine neuen Gasverträge an. Unser Foto zeigt die Firmenzentrale in Essen.

Wegen der massiv gestiegenen Gaspreise bietet Deutschlands größter Versorger Eon Neukundinnen und -kunden vorübergehend keine Gasverträge an. Die Neukundenprodukte würden aktuell überarbeitet, heißt es in einer Stellungnahme.

Essen. Eon zieht die Reißleine: Wegen der stark gestiegenen Gaspreise bietet der Stromanbieter Kundinnen und Kunden vorerst keine Gasverträge an.

So heißt es aktuell auf der Website von Eon: „Leider können wir Ihnen derzeit keine Erdgas-Produkte anbieten.“ Auf den gängigen Vergleichsportalen ist der Anbieter derzeit eben so wenig zu finden (Stand: 12. Oktober 2021).

Eon biete keine neuen Gasverträge an

Ein Sprecher des Unternehmens bestätigte gegenüber dem „Handelsblatt“, dass das Geschäft mit Neukunden im Gasbereich vorerst pausiert sei. Bestandskunden hätten jedoch nichts zu befürchten, die Belieferung sei „sichergestellt“.

Die Neukundenprodukte würden aktuell überarbeitet. Wie lange dies dauert, könne man noch nicht sagen. 

Eon ist das größte deutsche Energieunternehmen: Im vergangenen Jahr beschäftigte die Essener Firma rund 78.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Der Umsatz des Unternehmens betrug im vergangenen Jahr 61 Milliarden Euro. (alt)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.