+++ EILMELDUNG +++ Trauer um ARD-Star Klaus Otto Nagorsnik überraschend gestorben – „das Publikum hat ihn geliebt“

+++ EILMELDUNG +++ Trauer um ARD-Star Klaus Otto Nagorsnik überraschend gestorben – „das Publikum hat ihn geliebt“

Preiskampf spitzt sich zuAldi, Lidl, Kaufland: Diese Produkte werden jetzt dauerhaft billiger

Zu Beginn des Jahres bieten viele Discounter zahlreiche Produkte günstiger an, darunter auch Lidl und Aldi. Unser Foto zeigt zwei Filialen im August 2023 in Berlin.

Zu Beginn des Jahres bieten viele Discounter zahlreiche Produkte günstiger an, darunter auch Lidl und Aldi. Unser Foto zeigt zwei Filialen im August 2023 in Berlin.

Wenn zwei sich streiten, freut sich der Dritte: Der anhaltende Preiskampf zwischen Supermärkten und Discountern kommt Kundinnen und Kunden zugute.

von Lara Hamel (hl)

Der Lebensmitteleinzelhandel wirbt zum Jahresanfang wieder mit Preissenkungen.

Einige deutsche Supermärkte und Discounter haben die ersten neuen Preise schon an ihre Kundinnen und Kunden weitergegeben.

Lebensmitteleinzelhandel wirbt mit gesunkenen Preisen

Wie die „Lebensmittelzeitung“ am Montag (8. Januar 2024) berichtet, sind die niedrigeren Produktpreise unter anderem auf gesunkene Rohwarenpreise zurückzuführen.

Alles zum Thema Lidl

Seit dem zweiten Montag des Jahres bieten Lidl, Kaufland und Norma ihre Cerealien um einige Cent günstiger an. So zahlen Lidl-Kundinnen und -Kunden für 500 g „Crownfield“-Cornflakes 1,59 Euro statt wie vorher 1,79 Euro. Bei Kaufland sind für 750 g Cerealien nur noch 2,79 Euro statt 2,99 fällig und die „Golden Breakfast“-Produkte von Norma (ebenfalls 750 g) erhält man ab sofort für 2,39 Euro statt für 2,69 Euro.

Und auch Aldi reiht sich in den Preiskampf ein. Das Brot ist bereits um 20 Prozent günstiger, die Preise für Cerealien-Produkte sollen am morgigen Dienstag (9. Januar) fallen – im selben Stil wie bei Lidl.

Bei Edeka merken Kundinnen und Kunden noch nichts von den „Preismachenschaften“. Aber auch dieser Supermarkt will nachziehen – bei den Cerealien „in vergleichbarem Umfang“, wie ein Unternehmenssprecher der „Lebensmittelzeitung“ mitteilte.