„Viele schwere Themen“ Diese Persiflage-Wagen rollen durch Köln – Neuheit beim Rosenmontagszug

Aufgepasst! Aus diesem Grund sollte man die Heizung beim Lüften ausschalten

Ein Mann dreht in einer Wohnung am Thermostat einer Heizung.

Beim Lüften sollten Sie die Heizung ausschalten. Das hat einen bestimmten Grund. Unser Symbolfoto wurde am 4. Oktober 2021 aufgenommen.

Lüften ist im Winter wichtig. Um dabei nicht unnötig Energie zu verschwenden, sollten Sie die Heizkörper ausschalten. Das hat einen bestimmten Grund.

Die Temperaturen sinken. Dennoch ist es wichtig, regelmäßig zu lüften. Um dabei möglichst energiesparend vorzugehen, sollten Sie eine Sache beachten: Während des Lüftens sollten die Heizkörper ausgeschaltet werden.

Denn ein aufgedrehtes Thermostatventil würde versuchen, die eingestellte Raumtemperatur auch gegen die einströmende kalte Luft stabil zu halten. Die Heizung arbeitet stärker.

Energie sparen: Während des Lüftens Heizkörper ausschalten

„Damit heizt man also verstärkt warme Luft direkt aus dem offenen Fenster heraus“, so Arian Freytag von der Verbraucherzentrale Mecklenburg-Vorpommern.

Alles zum Thema Energiekrise

Wesentlich sinnvoller sei es, die Heizkörper erst nach dem Lüften wieder aufzudrehen, sodass sie innerhalb kurzer Zeit wieder auf die gewünschte Wohlfühltemperatur kommen. „Allerdings sollten Räume nicht unter 16 Grad Celsius auskühlen, weil dann das Schimmelrisiko deutlich zunimmt“, erläutert Freytag.

Effizient lüften Sie im Winter, wenn Sie das Fenster drei- bis viermal am Tag für fünf Minuten komplett öffnen. Kippstellung sollten Sie vermeiden. Während dieser fünf Minuten die Thermostate herunterdrehen, um Energie zu sparen. (ls/dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.