Corona aktuell Nächster Rekord an Neuinfektionen – Inzidenz schnellt weiter in die Höhe

Aldi, Lidl und Co. Keinen Bock auf Warten? So finden Sie die schnellste Kasse im Supermarkt

Ein Kunde mit Mundschutz bezahlt an der Kasse seinen Einkauf. An einer Kasse in einem Supermarkt wird die Kassiererin mit einer Plexiglasscheibe, einem sogenannten "Spuckschutz", geschützt. +++ dpa-Bildfunk +++

Ein Kunde mit Mundschutz bezahlt an einer Supermarkt-Kasse seinen Einkauf (Archivbild vom März 2020): Es gibt einige Tricks, um langes Warten an den Kassen zu vermeiden.

Sie haben es eilig, aber die Warteschlange vor der Supermarkt-Kasse nimmt wieder einmal kein Ende? Wir haben ein paar Tipps, die dabei helfen können, den nächsten Einkauf zu verkürzen.

Diese Szenen kennen die meisten Kunden – man will gerade ins Wochenende starten und noch ein paar Einkäufe erledigen, doch die Schlange vor der Supermarkt-Kasse wird immer länger. Dutzende Einkaufswagen reihen sich aneinander, die Laufbänder sind proppevoll, die Kunden allesamt genervt. Gerade, wenn man es eilig hat, ein ärgerliches Hindernis.

Doch es gibt Möglichkeiten, die Wartezeit bei Aldi, Lidl & Co. etwas zu verkürzen.

Tipp 1: Volle Einkaufswagen, aber weniger Menschen

Viele Menschen glauben, dass eine Reihe mit vollen Einkaufswagen auch lange Wartezeiten bedeuten. Viele Kunden stellen sich dort an, wo möglichst viele weniger volle Wagen warten. Dabei könnte es bei einer Kasse mit weniger Menschen, aber größeren Einkaufen wesentlich schneller gehen.

Der Grund: Die Begrüßung, der Bezahlvorgang sowie die Verabschiedung nehmen ebenfalls eine gewisse Zeit in Anspruch. Und könnte am Ende länger dauern, als wenn der größere Einkauf mit einem Rutsch durchgescannt wird. Gut möglich, dass die Schlange mit weniger Menschen und volleren Wagen also schneller vorangeht.

Tipp 2: Kaufen Pärchen oder Freunde ein?

Wer sich hinter Paaren anstellt, kann in der Regel gewiss sein, dass es schneller geht. Denn zu zweit lassen sich die Produkte wesentlich schneller aufs Band legen, aber auch wieder einpacken. Ältere Ehepaare sind da bereits gut organisiert, bei jüngeren Pärchen könnte es sogar noch schneller gehen. Am Ende müssen es natürlich keine Pärchen sein: Wenn die WG zusammen einkauft oder ein paar Freunde, dann packen ebenfalls mehrere Hände mit an.

Tipp 3: Welche Produkte liegen im Einkaufswagen?

Wenn Sie ohnehin schon dabei sind, die Kunden vor sich zu analysieren, riskieren Sie doch einen Blick in die Einkaufswägen vor Ihnen: Liegen dort besonders viele Produkte der gleichen Sorte, könnte das Prozedere an der Kasse ebenfalls schneller gehen. Denn die Verkäuferin oder der Verkäufer scannt in der Regel nur ein Produkt und gibt die Anzahl dann in den Computer ein. Mehr unterschiedliche Produkte heißt auch: mehr scannen.

Tipp 3: Einfach selber mithelfen

Natürlich kommt es nicht nur auf andere an, damit es schneller geht, sondern auch auf Sie selbst: Legen Sie die Produkte so aufs Laufband, dass der Barcode schnell erreichbar ist. Haben Sie das Obst sowie das Gemüse abgewogen, sollte es erforderlich sein? Sind die Preisschilder bei Kleidungsstücken bereits herausgezogen? Helfen Sie der Kassiererin oder dem Kassierer dabei, möglichst schnell das Produkt einzuscannen. Und wenn Sie der älteren Dame oder dem älteren Herren vor sich helfen, geht es ebenfalls schneller.

Tipp 4: Immer einen Einkaufswagen benutzen

Wichtig auch: das Einpacken. Sortieren Sie am Ende der Kasse die Produkte nicht umständlich in ihre Einkaufstasche, sondern legen Sie diese zunächst zurück in den Einkaufswagen und erledigen Sie das Einpacken später. Da haben Sie mehr Ruhe – und der nächste Kunde kann schneller an die Reihe kommen. Das heißt auch: Selbst wenn Sie nur einen kleinen Einkauf tätigen, sollten Sie den Einkaufswagen nutzen, um die Produkte beim Bezahlen am schnellsten zu verstauen. Dafür am besten auch die Produkte vorsortieren: Schwere und feste Artikel kommen nach vorn, zerbrechliche und empfindliche Produkte nach hinten. So landet alles schneller im Beutel. 

Tipp 5: Das Geheimnis der linken Kasse

Mit etwas Glück könnten Sie an der linken Kasse schneller sein als an der rechten. Weil die meisten Menschen Rechtshänder sind, suchen Sie unterbewusst die rechten Kassen auf. Gut möglich, dass dies in Ihrem Supermarkt auch der Fall ist. 

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.