Horror-Unfall auf A44 Auto prallt bei Ausweichmanöver gegen Motorrad – Biker aus NRW verstirbt vor Ort

Rückruf Bundesamt warnt vor Gewürzen – dieser Hersteller ist betroffen

Zum Themendienst-Bericht "Gesundheit/Ernährung/KORR/" von Arnd Petry vom 10. Dezember: Auf die Herkunft achten - Bestimmte Zimtsorten aus China enthalten zu viel Cumarin. (Die Veröffentlichung ist für dpa-Themendienst-Bezieher honorarfrei. Quellenhinweis: "Jens Schierenbeck/dpa/tmn") +++ +++

Das Bundesamt für Verbraucherschutz warnt vor einer bestimmten Zimtsorte.

Es ist eines der beliebtesten Winter-Gewürze überhaupt. Der Zimt. Ob in Stollen, Glühwein oder Keksen, das süße Gewürz darf nirgendwo fehlen. Doch nun warnt das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit.

Wegen eines Ethylenoxid-Gehalts oberhalb der Grenzwerte warnt das amtliche Portal lebensmittelwarnung.de vor gemahlenem Zimt und Curry Madras der Gewürzmühle Friedberg.

Betroffen seien die Länder Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Saarland, hieß es am Montag.

Ethylenoxid kann in überkonzentrierter Form krebserregend sein, aber auch Kopfschmerzen oder Übelkeit auslösen. Konkret bestehe zwar wohl kein hohes Gesundheitsrisiko, allerdings wird dazu geraten, das Produkt nicht weiter zu verwenden.

Alles zum Thema Ernährung
  • Burger King startet Revolution Gäste müssen wichtige Frage beantworten – erst dann gibt's das Essen
  • Lebensmittelmotten bekämpfen Die besten Tipps & Methoden
  • „Hohe Anteile eines toxischen Stoffs“ Hype um Superfood: Gesund oder sogar gefährlich?
  • Fruchtfliegen loswerden Fruchtfliegenfalle selber machen mit Hausmitteln
  • Extreme Verwandlung Bekannter Kölner Anwalt sieht ganz anders aus – Fans machen sich Sorgen
  • Spargel einfrieren So bleibt er aromatisch und lecker
  • Große Studie Auch Hunde sollen vegan länger und gesünder leben
  • Regelung für Bäckereien Aufgepasst: Hier gibt's Ostermontag frische Brötchen
  • Andrea Berg „Will Hammer aussehen“: Schlager-Star hat 10 Kilo abgenommen – das ist der Grund
  • „Warum hat der Flossen?“ Drastische Aktion: Jesus-Kopie sorgt für ungläubige Blicke am Kölner Dom

Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit warnt vor Zimt und Curry

Konkret gehe es um mehrere Verpackungseinheiten mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 30. April 2023 bei Zimt und 10. August 2023 bei Curry. Der gemahlene Zimt habe die Nummer 00052633 und das Gewürz Curry Madras die Nummer 00058704. (dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.