Urlaub 2022 Wie Sie jetzt bei Ihrer Reise-Planung bares Geld sparen

Die Zahl 2022 steht in der Brandung. Aus der Null ragt eine Palme.

Die Corona-Zahlen sind weiter hoch – doch Airlines und Reiseanbieter sind mit Blick aufs Sommergeschäft nach guten Buchungszahlen im Januar optimistisch.

Deutsche sehnen sich mehr denn je nach Urlaub – aber wo soll's hingehen in Zeiten der Pandemie?

Endlich wieder raus. Ob Berge oder Meer, Kreuzfahrt oder Häuschen in den Dünen – die Deutschen sehnen sich wie selten zuvor nach Urlaub. Zwei Jahre Pandemie haben an den Nerven gezehrt.

Freie Zeit, das nötige Geld und Lust auf Reisen – das sind die drei Komponenten, die die Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen (FUR) bei der Hälfte aller Befragten ausmachte. Kein Wunder, dass die Buchungszahlen jetzt in die Höhe schnellen.

Wieder mehr Reisen im Jahr 2022

Nur neun Prozent schließen laut dieser aktuellen Umfrage für 2022 eine Reise kategorisch aus. Klingt nach mehr als einem Hoffnungsschimmer für die arg gebeutelte Tourismusindustrie. Doch wohin geht die Reise? Welche Lehren haben wir aus den vergangenen zwei Jahren gezogen?

Alles zum Thema Corona
  • Corona-Welle schon im Sommer?  Pandemie-Experte warnt: „Nicht die Augen verschließen“
  • Kölns letztes Glitzer-Event Findet beliebter Ball endlich wieder statt? Entscheidung ist gefallen
  • „Absolut unerlässlich“ Kölner Zoo erhöht die Preise deutlich – das zahlen Besucher jetzt
  • Affenpocken Woran Sie die Krankheit erkennen, wie Sie sich schützen
  • Corona-Chaos Apotheker Simon Krivec (34) aus NRW packt aus: „Das glaubt mir keiner“
  • Affenpocken-Virus Erster Verdachtsfall in Köln – Mann muss in Klinik, Stadt Köln nennt weitere Details
  • Corona-Pandemie Lauterbach stoppt Nackt-Werbespots – „könnten sich getriggert fühlen“
  • Pandemie-Pakt „Stetig zunehmende Bedrohung“ – was Lauterbach und die G7-Staaten jetzt planen
  • Millionen Pflegekräfte profitieren „Unermüdlicher Einsatz“: Bundestag beschließt saftigen Corona-Bonus
  • Droht neue Pandemie? Pocken breiten sich plötzlich aus – weitere Fälle in Europa und den USA

EXPRESS.de sprach mit dem Tourismus-Experten Prof. Dr. Markus Pillmayer (42) von der Hochschule München. Pillmayer gibt allerdings zu bedenken: Die Daten der Forschungsgemeinschaft seien im November erhoben worden, also vor Omikron. Die neuen Einschränkungen und Unsicherheiten würden sich sicherlich aufs Buchungsverhalten niederschlagen.

Urlaub 2022: Flexibilität ist wichtig

Seine Prognosen sind deshalb etwas verhaltener: „Flexibilität wird nach wie vor groß geschrieben“: „Ein halbes Jahr im Voraus fix eine Reise buchen, das wird es in absehbarer Zeit nicht mehr geben, denn wir wissen nie so wirklich, ob das ersehnte Reiseziel vielleicht morgen schon Hochrisikogebiet ist.“

Er glaubt, dass Reiserücktritt- und Stornobedingungen massiv an Bedeutung gewinnen, ebenso wie Flexpreise bei Flug und Bahnreisen. Zusatzbausteine wie Absicherung bei Quarantäne seien gegen einen meist geringen Kostenaufschlag hinzubuchbar, empfehlen Verbraucherschützer. Tipp: Am besten keine Selbstbeteiligung im Versicherungsfall vereinbaren.

Urlaub 2022: Pauschalreisen kommen wieder

Totgesagte leben länger, in diesem Fall die Pauschalreise. Entschleunigung statt All inclusive sei zwar sehr angesagt, aber Pillmayer gibt auch zu bedenken: „Gerade in diesen Zeiten ist man bei einer Pauschalreise auf der sichereren Seite und kann sich viel Stress ersparen, sollte Corona im Zielgebiet ausbrechen.“

Reisen 2022 für Sparfüchse

Nach wie vor sehr beliebt sind laut der Studie die Türkei und Griechenland. Zu recht! Hier bekommt man für sein Geld mindestens ein Viertel mehr an Waren als in Deutschland, belegen die Währungsrechner.

Touristen besuchen den Strand von Antalya.

Die Türkei, hier der Strand von Antalya, ist immer noch ein beliebtes Reiseziel.

In Spanien und Italien ist das Preisniveau hingegen vergleichbar mit dem bei uns. In den USA und Israel muss man hingegen tiefer in die Tasche greifen als hierzulande.

Urlaub 2022: Klimaschutz bleibt wichtig

Natürlich gebe es nach wie vor ein Klientel, dass für wenige Tage zum Tauchen auf die Malediven oder zum Christmas-Shopping nach New York fliegt, sagt der Tourismusexperte. Aber insgesamt glaubt er, dass Fernreisen in diesem Jahr kein großes Thema sind. Nicht nur, weil manche Länder noch extrem restriktiv sind, was Corona angeht.

„Der Klimawandel sorgt dafür, dass z. B. vor kurzem in Australien über 50 Grad gemessen wurden. Will man das?“ Wenn schon Fernziel, dann bitte ein Urlaub über mehrere Wochen und dabei die einheimische Bevölkerung unterstützen, lautet sein Credo. Und in diesem Punkt will er nicht nur Urlauber wachrütteln. „Airlines sollten nicht subventioniert, sondern zu CO2-Kompensationszahlungen verpflichtet werden.“

Sommer 2022: Campingurlaub nimmt weiter zu

Das belegen die steigenden Zulassungszahlungen der Campermobile. Der Experte rät deshalb, nicht zu spontan ins Blaue zu fahren. „Ich würde mir jetzt schon Gedanken machen, wo es im Sommer denn hingehen soll, dann Plätze raussuchen und reservieren.“

Wohnmobile stehen auf einem Campingplatz. Im Hintergrund sieht man das Meer.

Auch Urlaub auf dem Campingplatz, wie hier auf dem 5-Sterne-Platz Camping Strukkamphuk auf Fehmarn, ist beliebt.

Hier bleibt’s überschaubar: Alternative zu nord- und ostdeutschen Küsten, die vermutlich wie im vergangenen Jahr wieder ziemlich überlaufen sein dürften. „Gerade im Inland haben sich viele auf Aktivitäten für Familien konzentriert“, lobt der Tourismusexperte und empfiehlt, doch mal bis dato relativ unbekannte Ziele wie den „Spreewald, die Rhön oder den Thüringer Wald“ zu erkunden.

Neue Trends in Sachen Urlaub 2022

Der Balkan – insbesondere Kroatien – werde immer beliebter. „Aber es lohnt sich auch, in Albanien und Serbien neue Ecken zu erkunden.“ Als Urlaubsland, das besonders viel Wert auf Nachhaltigkeit und Naturnähe legt, ist er von Slowenien sehr beeindruckt. Und wer Kultur und Natur miteinander verbinden wolle, solle den Böhmer-Wald in Tschechien ins Auge fassen.

Sein Tipp: Das kleine Venedig an der Moldau – Krumau, UNESCO-Welterbe, biete eine bezaubernde Altstadt und „4-Sterne-Hotels zum Schnäppchenpreis“.

Reisen: Kreuzfahrt, aber bitte klimafreundlich

Die großen Kreuzfahrtgesellschaften leiden noch sehr unter der Pandemie. Vielen Interessenten sei das Risiko zu groß, weil die Dampfer wegen eines Coronaausbruchs in den vergangenen Monaten oft noch nicht mal im Hafen anlegen durften.

Dazu komme: Auch in diesem Bereich werde Urlaubern die Klimaneutralität immer wichtiger. Gerade deutsche Reedereien würden dem Rechnung tragen, alternative Antriebsstoffe und Motoren verwenden. „Ihnen würde ich raten, pro aktiv und noch transparenter zu werden“, so der Experte.

Urlaub 2022: Die schönsten Wander- und Radtouren

Der Boom, sich in Deutschland fortzubewegen, werde sicher noch anhalten. Seine Tipps für Radfahrer: Folgen Sie dem 600 Kilometer langen Main-Radweg von den Quellen bis zur Mündung mit gemütlichen Biergärten, traditionellen Weinstuben und interessanten Städten. Oder testen Sie den 190 Kilometer langen Saale-Unstrut-Radweg.

Fürs Wandern müssen Rheinländerinnen und Rheinländer seiner Meinung nach gar nicht mal weit in die Ferne schweifen: Da ist Burgen-Hopping angesagt. Auf einer Länge von rund 200 Kilometern führt der RheinBurgenWeg vom Rolandsbogen bei Remagen bis zum Mäuseturm bei Bingen.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.