Rock am Ring 2023Alle Infos zum Mega-Festival am Nürburgring: Diese Acts stehen fest – so viel kostet es

Eine junge Frau steht beim Auftritt der US-amerikanischen Punkband Rise Against vor der Hauptbühne des Musikfestival Rock am Ring auf den Schultern eines Zuschauers.

Fans vor der Hauptbühne von Rock am Ring 2018. Das Foto wurde am 3. Juni 2018 aufgenommen.

Die Vorfreude auf Rock am Ring 2023 steigt! Weltbekannte Acts, spektakuläre Auftritte und eine packende Atmosphäre locken dieses Jahr wieder zahlreiche Fans. Alle wichtigen News zum Festival gibt es hier schnell und übersichtlich zum Nachlesen.

von Gianluca Reucher (gr)

Der Hype ist groß! Rock am Ring 2023 findet, wie schon 2022, endlich wieder wie gewohnt statt und lädt Besucher und Besucherinnen dazu ein, hemmungslos abzurocken. Dass die Leute da ordentlich Bock drauf haben, ist nach den corona-bedingten Ausfällen 2020 und 2021 völlig klar. Kein Wunder also, dass schon im letzten Jahr der Besucherrekord des Festivals von 2016 (92.500) mit rund 90.000 Gästen beinahe geknackt wurde. Ob diese Zahl wohl in diesem Jahr noch getoppt wird?

Die ersten angekündigten Acts versprechen schon einmal viel. Denn wie für Rock am Ring üblich stehen auch in diesem Jahr wieder einige Weltstars in den Startlöchern, die nicht nur die vielen Rock-Fans begeistern dürften. Seit einigen Jahren finden nämlich auch andere Genres ihren Platz, sodass für alle Musikliebhaber und -liebhaberinnen etwas dabei ist. Welches Line-up bis jetzt schon angekündigt wurde sowie alle weiteren wichtigen Infos und News rund um die Tickets, die Kosten, den Zeitraum, den Standort und vieles mehr über Rock am Ring 2023 finden Sie hier.

Wann ist Rock am Ring 2023?

Rock am Ring 2023 findet wie in den letzten Jahren zumeist üblich am ersten Juni-Wochenende statt. Genauer gesagt, von Freitag, 2. Juni, bis Sonntag, 4. Juni 2023. Es ist ein dreitägiges Festival, das komplett outdoor veranstaltet wird. Und wo ist Rock am Ring?

Alles zum Thema Nürburgring

1
/
4

Rock am Ring 2023 steigt auf dem Nürburgring in der Nähe der Stadt Adenau in der Eifel. Die genaue Adresse lautet: Nürburgring Grand-Prix Strecke 2, 53520 Nürburg. Mit einer Ausnahme von 2015 bis 2016, wo das Festival am ehemaligen Bundeswehr-Flugplatz in Mendig ausgetragen wurde, findet es seit 1985 immer dort statt.

Wie komme ich zu Rock am Ring? Informationen zur Anreise und zum Parken

Von Mayen/Koblenz und Köln/Bonn aus, fährt man mit dem Auto über die Autobahn A61, Abfahrt Wehr, und wird von den Bundesstraßen B412 und B258 direkt an den Nürburgring geführt. Von Trier geht es über die Autobahn A48, Abfahrt Ulmen und über die Bundesstraße B 257 in Richtung Adenau zu Rock am Ring. Einfach die Ausschilderungen beachten und den Anweisungen der Ordner und Ordnerinnen folgen.

Ansonsten kann Rock am Ring über die Bahnhöfe Ahrbrück, Koblenz Hbf, Köln Hbf und Bonn Hbf und die anschließenden Sonderbuslinien erreicht werden.

Wer mit dem Auto zu Rock am Ring fährt, hat die Möglichkeit, ein Ticket zu kaufen, in dem das Parken mit inbegriffen ist. So ist in dem regulären General Camping-Ticket (69 €) sowie in dem Green Camping-Ticket (69 €) und dem Rock' N 'Roll Camping-Ticket (129 €) ein ausgewiesener Parkplatz mit dabei. Wer einen Wohnwagen hat, benötigt ohnehin eines der Caravan-Tickets (99-119 €).

Außerdem gibt es noch Sonder-Tickets, wie beispielsweise der Weekend Car Pass (69 €), der benötigt wird, wenn nicht vor Ort, sondern zum Beispiel in einem Hotel oder Zuhause geschlafen wird, um die tägliche Anreise mit dem Auto zu ermöglichen. Oder der Car & Tent Pass (99 €), mit dem auf einer Extra-Fläche mit dem Auto neben seinem Camping-Platz geparkt werden kann. Abgesehen von dieser Extra-Fläche, sind die Camping- und Parkbereiche getrennt.

Sie wollen noch mehr von der Rheinland-Pfalz sehen? Das sind die Top 10 Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten.

Was kostet eine Karte für Rock am Ring? Das sind die Ticket-Preise

Und wie viel kostet das Festival-Ticket für Rock am Ring 2023? Das erlaubt für 229 € den Zutritt zum Festival-Gelände über die vollen drei Tage. Darin ist das Camping und Parken allerdings nicht einbegriffen. Dafür wird eines der zuvor genannten Tickets zusätzlich benötigt. Das heißt, mit einem General oder Green Camping Ticket dazu, für je 69 €, fällt eine Gesamtsumme von 298 € für das volle Festival- und Camping-Erlebnis an.

Allerdings gibt es auch noch das ein oder andere Sonder-Ticket und Extra, wie zum Beispiel das V.I.P.-Ticket für 1.299 € oder luxuriöse Zelte zum Dazubuchen. Alle verfügbaren Tickets sind auf der offiziellen Website von Rock am Ring erhältlich.

Wie viel kostet Rock am Ring insgesamt?

Auf einem mehrtägigen Festival spielt natürlich auch die Verpflegung eine große Rolle. Aber Essen, Trinken und Duschen haben bei Rock am Ring durchaus ihren Preis. Es gibt aber auch einen Lidl, bei dem die Lebensmittel genauso viel kosten, wie in anderen Supermärkten. Hinzu kommt dann natürlich noch die Ausrüstung. Ein vernünftiges Zelt ist auf dem Campingplatz Pflicht, je nach Wetter wird möglicherweise auch ein Regenponcho benötigt. Einige Gäste nehmen sich zudem nützliche Gegenstände wie einen kleinen Grill oder eine Kühltasche mit.

In jedem Fall lohnt es sich, eigene Verpflegung für das Camping mitzubringen, um ein wenig zu sparen. Günstiges Dosenbier sowie Dosennahrung, wie Ravioli, sind hier besonders beliebt. Auf dem Festivalgelände ist eigenes Essen und Trinken allerdings untersagt.

Wer die Kosten auf dem Festivalgelände von Rock am Ring größtenteils meidet und sich eher mithilfe von Lidl und eigener Verpflegung versorgt, kann mit 100 € vor Ort über die volle Zeit auskommen. Mit den Kosten eines Festival-Tickets über das ganze Wochenende inklusive Camping eingerechnet (298 €), wären für den etwas sparsameren Festival-Fan also Gesamtkosten von 400 bis 450 € realistisch – je nach benötigter Ausrüstung. Wer eher die Speisen und Getränke auf dem Gelände kauft, muss hingegen mindestens weitere 100 € einplanen.

Wie alt muss man für Rock am Ring sein?

Unter acht Jahren gibt es keinen Zutritt bei Rock am Ring. Von acht bis 13 Jahren muss ein Erziehungsberechtigter oder eine Erziehungsberechtigte mit dabei sein. Von 14 bis 15 Jahren gilt auf dem Campingplatz das Gleiche, auf dem Festivalgelände darf sich allerdings auch ohne Aufsicht aufgehalten werden – jedoch nur bis 0 Uhr. Danach wird wieder Aufsicht benötigt.

Wer älter als 16 ist, hat keinerlei Einschränkungen auf dem Campingplatz oder Festivalgelände und kann sich überall ohne Aufsicht aufhalten.

Noch nicht genug von spektakulären Festivals? Hier gibt es alle News und Infos zu Parookaville 2023.

Line-up: Welche Bands spielen bei Rock am Ring 2023?

Und welche Bands werden bei Rock am Ring 2023 auf den drei großen Bühnen für Stimmung sorgen? Und an welchen Tagen spielen die Bands? Noch sind nicht alle Acts bekannt, doch drei Bandwellen wurden bereits veröffentlicht und halten einige Überraschungen parat. Hier das bisherige Line-up im Überblick:

Rock am Ring 2023: Diese Bands spielen am Freitag (2. Juni):

  • Foo Fighters
  • Rise Against
  • Limp Bizkit
  • Apache 207
  • Fever 333
  • Giant Rooks
  • Yungblud
  • Aviva
  • Badmómzjay
  • Bad Wolves
  • Bounty & Cocoa
  • Brutus
  • Employed to Serve
  • Finch
  • Flogging Molly
  • Jinjer
  • Juju
  • Mehnersmoos
  • Meshuggah
  • Motionless in White
  • Pabst
  • Sam Tompkins
  • Set It Off
  • Silverstein
  • Touché Amoré
  • Yonaka

Rock am Ring 2023: Diese Bands spielen am Samstag (3. Juni):

  • Kings of Leon
  • K.I.Z.
  • Tenacious D
  • Evanescence
  • Incubus
  • Kontra K
  • Papa Roach
  • Provinz
  • Blond
  • Bury Tomorrow
  • Cleopatrick
  • Dead Sara
  • Gojira
  • Halestorm
  • Hollywood Undead
  • Hot Water Music
  • Mantar
  • Nothing but Thieves
  • Nova Twins
  • The Chats
  • The Distillers
  • The Menzingers
  • The Raven Age
  • VV

Rock am Ring 2023: Diese Bands spielen am Sonntag (4. Juni):

  • Die Toten Hosen
  • 5FDP
  • Bring Me the Horizon
  • Machine Gun Kelly
  • Architects
  • NOFX
  • Sum 41
  • Turnstile
  • Arch Enemy
  • Boy Bleach
  • Boysetsfire
  • Cari Cari
  • Carpenter Brut
  • Charlotte Sands
  • Die Nerven
  • Lauren Sanderson
  • Maggie Lindemann
  • Mod Sun
  • Nothing, Nowhere
  • Spiritbox
  • Steel Panther
  • Thees Uhlmann & Band
  • The Warning
  • Three Days Grace

Rock am Ring 2023: Das sind die Headliner – Skandal um Metal-Band Pantera

Die großen Headliner sind die Foo Fighters, Kings of Leon und Die Toten Hosen. Nach dem Überraschungs-Gastauftritt der Düsseldorfer im letzten Jahr bei den Donots, ist die Kult-Band nun also wieder mit einer kompletten Performance am Start. Kings of Leon sind erstmals seit 2014 wieder bei Rock am Ring und die Foo Fighters geben das erste Mal seit fünf Jahren überhaupt wieder ein Konzert in Deutschland.

Eigentlich sollte die Metal-Band Pantera ebenfalls bei Rock am Ring 2023 auftreten. Das sorgte allerdings für mächtig Kritik, sodass die Musiker doch aus dem Programm gestrichen wurden. Der Sänger der US-Band, Phil Anselmo, soll sich 2016 auf einer Bühne rassistisch geäußert und den Hitlergruß gezeigt haben. Ein Video davon machte im Internet die Runde. Anselmo entschuldigte sich später dafür.

Wann war das erste Rock am Ring?

Schon 1980 war ein Festival an der Nürburgring-Rennstrecke geplant, für welches sogar schon Bands gebucht und Eintrittskarten verkauft worden waren. Das Festival scheitere jedoch kurzfristig – hauptsächlich wegen fehlender Parkmöglichkeiten. Rock am Ring fand dann erstmals 1985 statt. Eigentlich als einmaliges Ereignis geplant, war das Event mit 75.000 Besuchern und Besucherinnen so erfolgreich, dass es zur jährlichen Veranstaltung gemacht wurde.

Rock am Ring wurde seit der ersten Durchführung 1985 durch Marek Lieberberg und sein Unternehmen „Marek Lieberberg Konzertagentur GmbH & Co. KG“ veranstaltet. Im Jahr 2000 verkaufte Lieberberg das Unternehmen teilweise an die Ticketing-Gesellschaft Eventim, blieb aber Geschäftsführer und somit auch weiterhin für das Festival verantwortlich. Seit Eventim 2021 die Konzertagentur „DreamHaus GmbH“ übernahm, tritt ihr Geschäftsführer Matt Schwarz als Veranstalter auf. Marek Lieberberg ist seither nicht mehr mit Rock am Ring verbunden.

Wann und wo ist Rock im Park? Wie teuer sind die Karten?

Seit 1993 findet Rock im Park als Parallel-Veranstaltung zu Rock am Ring statt – in der Regel mit demselben Line-up, lediglich an unterschiedlichen Tagen. Das dreitägige Outdoor-Festival steigt also ebenso wie Rock am Ring von Freitag, 2. Juni, bis Sonntag, 4. Juni 2023. Es wird im Volkspark Dutzendteich in Nürnberg veranstaltet. Die Karten sind ein wenig günstiger als bei Rock am Ring: 268 € kostet das Weekend Festival Ticket, indem General oder Green Camping mit inbegriffen sind.

In der Regel sind auch etwas weniger Besucher und Besucherinnen vor Ort. Im Vergleich zu den rund 90.000 Gästen bei Rock am Ring 2022 waren ungefähr 75.000 Gäste bei Rock im Park 2022. Als Veranstalter agieren seit der Erstauflage die Unternehmen ARGO Konzerte GmbH und Marek Lieberberg Konzertagentur GmbH & Co.KG. (gr)