Pillerseetal Spartipp für Familien – und „Escape-Room“ an der frischen Luft

Spektakulärer Ausblick im Pillerseetal in Österreich auf der Aussichtsplattform an der Steinplatte in Waidring

Nichts für schwache Nerven: Die Aussichtsplattform auf der Steinplatte in Waidring scheint 70 Meter über dem Abgrund zu schweben.

Das romantische Pillerseetal hat ein Herz für Familien: Zahlreiche Aktivitäten von Wandern über Baden bis zu einem Escape-Room machen den Urlaub zum Erlebnis. Und im September lockt ein Familien-Schnäppchen.

Für Familien gibt im österreichischen Pillerseetal eine Frischluft-Challenge der besonderen Art. Genau das Richtige, um sich  in der Natur auszupowern. Geschicklichkeit, Teamgeist und Logik sollen geschult werden. Da macht das Wandern wirklich allen Spaß.

Denn seien wir ehrlich, klassischer Wanderurlaub ist jetzt nicht gerade das, was das Herz der Kleinen richtig höherschlagen lässt. Aber wenn die Wanderlust in eine spannende Geschichte gekleidet wird, dann sind selbst kleine Couch-Potatoes begeistert.

Pillerseetal in Österreich: Gigantisches Gipfelkreuz 

Outdoor-Spiel: Im Pillerseetal lockt ein Escape-Room-Spiel der besonderen Art: Es spielt komplett an der frischen Luft. Im wunderschönen Alpenpanorama gilt es den Steinbergkönig zu bezwingen. Gemeinsam mit der ganzen Familie.

An acht Orten des Pillerseetals kann man so „die Welt retten“ - gratis und interaktiv. Echt tolle Idee, um die Kleinen fürs Wandern zu begeistern. Die Stationen müssen nicht alle gemacht werden, die Reihenfolge ist auch egal.

Unbedingt anschauen: Oberhalb von St. Jakob in Haus thront in 1451 Meter Höhe das Jakobskreuz - das größte begehbare Gipfelkreuz der Welt. Auch hier kann man ein Rätsel des Escape-Spiels lösen. Aber es ist auch so ein toller Ort mit magischem Ausblick (24 Euro Erwachsene, 15 Euro Kinder inklusive Berg- und Talfahrt, mit Gästekarte wird es günstiger).

Stranderlebnis in der Höhe: Planschen geht hier auch - z. B. am höchsten Sandstrand Tirols: Auf der Steinplatte in 1660 Meter Höhe. Und danach durch den „Triassic Park“ laufen, in dem es um Meeresreptilien und Dinos geht (Berg- und Talfahrt als Familienkarte: 57 Euro).

Das Jakobskreuz an der Buchensteinwand im Pillerseetal in Österreich

Das größte begehbare Gipfelkreuz der Welt: Das Jakobskreuz auf der Buchensteinwand.

Baden am See: Das wärmste Gewässer der Region ist der Lauchsee in Fieberbrunn. Ein Moorsee, also nicht strahlend blau, dafür hat das Wasser heilende Wirkung. Von der Farbe her hübscher ist der Pillersee mit türkisblauem Nass.

Übernachten: Das Schlosshotel Rosenegg ist ganz auf die Bedürfnisse von Familien ausgerichtet. Professionelle Animation gibt's auch (ab 178 Euro pro Zimmer/ Nacht). Es gibt aber viele schöne Pensionen und Ferienhäuser. 

Familienferien in den Kitzbüheler Alpen: Spartipps für Familien 

Essen und Trinken: In den Kitzbüheler Alpen haben sich 22 „KochArt-Betriebe“ zusammengeschlossen, die sich der regionalen und saisonalen Küche verschrieben haben. Tipp: Unbedingt Kaspressknödel auf dem Wildalpgatterl kosten (5 Euro). Hier backt Wirtin Anni Waltl auch jeden Tag im Holzofen frisches Brot. Auch die übrigen Tiroler Schmankerln wie Speckknödel und Gröstl (zwischen 5,20 Euro und 11,50 Euro) sind ein Gedicht.

Das nervt: Die Strandbäder sind alle kostenpflichtig. Tipp: Pillerseetal-Card kaufen, das rechnet sich.

Das bleibt: Hier erlebt man echten Familien-Abenteuerurlaub. Das schweißt zusammen - und Mama und Papa können auch mal Zeit zu zweit genießen. Hier könnte Wandern zum neuen Langfrist-Hobby werden.

So kommen Sie ins Pillerseetal – und ab 10. September sparen Familien

Von Köln aus fährt man in ca. 7 Stunden bis ins Pillerseetal, entweder via Nürnberg und München oder Stuttgart und München. 

Mit der Pillerseetal-Card sind die Bergbahnen und viele Eintritte kostenlos, das lohnt sich für Familien (die Vier-Tages-Variante im Sommer kostet 67 Euro für Erwachsene und 34 Euro für Kinder (mit Gästekarte!). Ab 10. September gibt's kostenlose Kinderkarten, Erwachsene zahlen für das Vier-Tages-Ticket mit Gästekarte dann 67 Euro. Mehr Infos unter www.pillerseetal.at. (red)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.