+++ EILMELDUNG +++ A4 Richtung Köln dicht Kleintransporter fährt in Stauende – Toter noch nicht identifiziert

+++ EILMELDUNG +++ A4 Richtung Köln dicht Kleintransporter fährt in Stauende – Toter noch nicht identifiziert

Kurzurlaub in TirolWellness in den Ötztaler Alpen – und ein ganz besonderes Dinner

Die schwebenden Becken der Therme Aqua Dome im Ötztal

Das Markenzeichen des Aqua Domes im Ötztal: die drei „schwebenden“ Becken der Therme. Freitags kann man hier bis Mitternacht unter dem Sternenhimmel entspannen. Sehr romantisch.

Entspannen und Genießen im Herzen Tirols: Wie wäre es mit einem Kurztrip in Sachen Wellness? 

von Alexandra Miebach (mie)

Nach den anstrengenden Karnevalstagen und der Krankheitswelle  kommt ein entspannender Kurzurlaub gerade recht. Nur gut sieben Autostunden entfernt liegt eine ganz besondere Wellness-Oase: der riesige Aqua Dome in Längenfeld, mitten im idyllischen Ötztal. Hier kommen Winterurlauber auch im März noch auf ihre Kosten. Auch Nicht-Ski-Fahrer finden hier mehr als genug Abwechslung.

Der Aqua Dome liegt nur gut 15 Minuten von der Ski-Hochburg Sölden entfernt. Wer zwar noch ein bisschen Winterstimmung möchte, sich aber vom Trubel auf den Pisten fernhalten will, ist hier genau richtig.

Kurzurlaub im Ötztal: Wellness pur mit Therme, Sauna und Alpakas

Von Bergen umgeben, bietet das zur Therme gehörige Hotel viel Ruhe und Entspannung – Wohlfühlatmosphäre plus Rundum-sorglos-Paket (ab 184 Euro pro Nacht und Person, inklusive Halbpension und Thermenzugang).

Direkt bei der Therme zu übernachten lohnt sich wirklich, so kann man zum Beispiel den Besuch der gigantischen „Badeschüsseln“ optimal timen, damit es nicht zu voll ist. Immer freitags kann man sogar bis 24 Uhr schwimmen. Natürlich kann man auch auf andere Unterkünfte ausweichen – und nur als Tagesgast dort baden.

  • Essen und Trinken: Tipp für die Halbpension für diejenigen, die im Thermenhotel übernachten: Freitags gibt es die Option, ein Bademantel-Dinner im Thermenrestaurant (Anmeldung erforderlich, Plätze sind begrenzt) einzunehmen. Unbedingt machen!
  • Wandern mit Südamerikanern: Lust, beim Wandern was Besonderes zu erleben? Bei „Ötztal Lamas“ kann man mit putzigen Lamas und Alpakas losziehen (20 Euro für ein bis eineinhalb Stunden Wanderspaß). Ein Super-Erlebnis für Familien.
  • Tirols größter Wasserfall: Auf dem Weg nach Niederthai kommt man am Parkplatz des Stuibenfalls vorbei, der größte Wasserfall Tirols mit einer Fallhöhe von 159 Metern. Vom Parkplatz aus geht es runter zu einer Aussichtsplattform, von dort aus kann man den Wasserfall in seiner ganzen Größe bewundern. Lohnt sich!
  • Rauf auf den Berg: Eine Wanderung zur Sulztalalm mit anschließendem Rodeln (wenn es die Wetterverhältnisse zulassen) ist eine Gaudi. Hotelmitarbeiterin Maria führt Gäste in einer kostenfreien Tour (Anmeldung erforderlich) rauf zur Almhütte – der Anstieg ist teilweise echt anstrengend, die Mühe ist es aber wert. Oben kann man sich mit Tee- und Kaffeespezialitäten (3 bis 5 Euro) und einer leckeren Erbsensuppe (8 Euro) stärken, bevor es mit dem Schlitten (Leihgebühr 3,50 Euro) rasant runter ins Tal geht. Vorsicht: nichts für Angsthasen!

Wellness-Trip nach Österreich: Entspannung in der Super-Therme

  • Entspannung pur: Berühmt ist der Aqua Dome für seine drei großen Schalenbecken im Außenbereich. Hier lässt sich abends der Sternenhimmel beobachten – einfach magisch. Sauna-Fans kommen voll auf ihre Kosten. Der Saunabereich der Therme (Eintrittspreise Tageskarte 36,80 bis 61 Euro für Nicht-Hotelgäste) hat mit vier Saunen, weiteren Dampfbädern, einer Salzgrotte, verschiedenen Pools und Whirlpools einiges zu bieten. Täglich werden mehrere Aufgüsse zelebriert, zum Teil aber auch als automatische Aufgüsse ohne Personal. Tipp: Einen Aufguss in der Schluchtensauna, inklusive Show-Einlage, mitmachen. Danach raus an die frische Luft und rein in die Salzgrotte. Man fühlt sich wirklich wie neu geboren.
  • Exklusives Erlebnis: Nur für Hotelgäste zugänglich ist das SPA 3000. Hier gibt es weitere Dampfbäder, Pools und Saunen (die auch deutlich leerer sind) – besonders schön ist die Bergfeuer-Sauna mit Blick auf die Alpen. Highlight: das Längenfeld Badl – Freiluft-Badewannen mit Ötztaler Thermalwasser, in denen man vor sich hin träumt und die Bergspitzen beobachtet.

Nehmen Sie hier an unserer Umfrage teil:

  • Massage: Im Treatment-Bereich kann man sich nach Herzenslust durchkneten lassen. Nach dem Wandern tut besonders die „Bergkraft Sportbehandlung“ gut, inklusive Schröpfen (etwas unangenehm, entspannt aber die Tiefenmuskulatur). 25 Minuten kosten 48 Euro. Und gegen müde Winterhaut ist die „thermal deep face care“-Gesichtsbehandlung eine wahre Wohltat – mit Thermalwasserprodukten (50 Minuten, 88 Euro).
  • Das nervt: Das Angebot an Wellness-, aber auch an Actionangeboten ist so groß, dass es schwerfällt, alles auszuprobieren und zu entdecken. Bloß keine Urlaubshektik aufkommen lassen, und alles im Akkord ausprobieren wollen. Das kann schnell passieren. Tipp: Das Hotel ist riesig, man verläuft sich schnell. Täglich um 13 Uhr gibt es eine Führung.
  • Das bleibt: Wahre Tiefenentspannung. Selbst nach einem kleinen (verlängerten) Wochenende fühlt man sich frisch wie nach einem viel längeren Urlaub.

Kurztrip in die Ötztaler Alpen: So kommen sie hin

Von Köln aus fährt man über die A3 in Richtung Frankfurt, dann weiter auf die A7 Richtung Ulm. Der A7 bis Füssen folgen. Dort geht es auf die Fernpass-Bundesstraße 179 (so muss man keine Maut zahlen). Weiter über die Tiroler und die Ötztaler Bundesstraßen bis Oberlängenfeld. Fahrtzeit: rund sieben Stunden für knapp 670 Kilometer.

Mit dem Zug fährt man knapp acht Stunden – erst mit dem ICE bis München, weiter mit dem EC nach Innsbruck und von dort mit einem weiteren EC bis zum Bahnhof Ötztal (Kosten: ca. 80 Euro pro Strecke). Von dort kann man sich von einem Fahrer des Hotels (ab fünf Nächten sogar kostenlos) abholen lassen.