Ein ganzer Ort rätselt Irgendetwas an diesem Polizeiauto ist komisch – aber was?

Neuer Inhalt (56)

Ein Detail an dem Streifenwagen macht stutzig.

Bad Neustadt – „Das kann doch kein echtes Polizeiauto sein?“   Das fragen sich wohl momentan viele Menschen in Bad Neustadt an der Saale. Denn dort fährt derzeit ein kurioser „Polizeiwagen“ durch die Straßen.

Allerdings handelt es sich bei dem „Tatütata“-Gefährt keinesfalls um einen echten Streifenwagen. Ein Bad Neustädter hat einfach nur kurzerhand seinen BMW umlackiert - in den Farben der Polizei.

Eine solche Lackierung ist grundsätzlich nicht verboten. Ob die Beamten über diesen Gag allerdings wirklich lachen können, ist eher fraglich.

Lackierer informierten sich über Rechtslage

Voraussetzung für die Legalität des Umbaus ist, dass die Linien nicht aus „retroreflektierendem Material“ sein dürfen, erklärte ein Pressesprecher der Polizei Unterfranken der „Main Post“. 

Der „Focus“ berichtet, dass sich die zuständigen Lackierer der Firma „Autofolierung Würzburg“ aber auch im Vorfeld über die Rechtslage informiert hätten. Ein bayerisches Wappen auf der blauen Fläche wäre verboten – „Tatütata“ ist es nicht.

Georg Stockheimer, Polizist in Bad Neustadt, erklärte, dass die Aufschrift „Polizei“ ebenso strafbar gewesen wäre. Gleiches gilt auch für die Anbringung eines Martinhorns.

Sicherheitsgefühl hat Vorrang

Das größte Problem hat die Polizei vor allem mit der Verunsicherung der Bevölkerung. Ein Polizeisprecher sagte, dass das Sicherheitsgefühl in der Bevölkerung Vorrang habe. In Bad Neustadt dürfte es allerdings nicht so schnell zu Verwechslungen kommen – die meisten Polizeiautos sind hier nämlich noch grün.

Diese Twitter-Nutzerin wurde zwar stutzig, aber verunsichert hat sie sich wohl kaum gefühlt - bei den vielen herzhaft lachenden Smileys am Ende ihres Tweets.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.