+++ EILMELDUNG +++ Rot-gelbe Ekstase in Berlin Mit spätem Tor gegen England: Spanien wird Europameister in Deutschland

+++ EILMELDUNG +++ Rot-gelbe Ekstase in Berlin Mit spätem Tor gegen England: Spanien wird Europameister in Deutschland

Leere Regale bei LidlZoff eskaliert: Beliebte Süßigkeit fliegt komplett aus dem Sortiment

Unser Symbolbild zeigt einen Einkaufswagen in einer Lidl-Filiale (2015).

Haribo ist bei Lidl auf absehbare Zeit nicht mehr im Regal zu finden. Unser Symbolbild zeigt einen Einkaufswagen in einer Lidl-Filiale (2015).

Wieder führt ein Zoff um Preise dazu, dass ein Markenprodukt aus dem Sortiment eines Discounters fliegt. Diesmal trifft es Lidl. 

von Martin Gätke (mg)

In diesem Jahr mussten Verbraucherinnen und Verbraucher auf schon so manche Produkte in den Supermärkten und Discountern verzichten: von Pepsi, Mars, Unilever etwa. 

Nun leeren sich beim Discounter Lidl die Süßigkeiten-Regale zunehmend. Der Grund: ein Preis-Zoff mit dem Bonner Gummibärchenhersteller Haribo. 

Wie die „Lebensmittelzeitung“ berichtet, liegen Lidl und Haribo aktuell im Clinch. Die Geschäfte zwischen dem Discounter und dem Hersteller liegen demnach derzeit auf Eis. Wieder einmal sind Streitigkeiten um höhere Preise der Grund für den Zwist. 

Alles zum Thema Lidl

Lidl: Haribo-Produkte fliegen aus den Regalen des Discounters

Ein Sprecher von Haribo bestätigt gegenüber der Branchenzeitung: „Es stimmt, dass Sie unsere Produkte derzeit bei Lidl nicht im Regal finden.“ Weil sich die Kostensteigerungen in der zweiten Hälfte des vergangenen Jahres weiter intensiviert hätte, so heißt es weiter, „bleibt uns keine andere Wahl als unsere Preise anzupassen.“ Haribo halte die Preiserhöhung gerechtfertigt, nennt als Gründe gestiegene Kosten für Logistik und Rohstoffe. 

Bereits vor knapp zwei Jahren hatte es schon einmal einen Lieferstopp zwischen Lidl und Haribo gegeben, damals gab es fast ein Jahr lang keine Haribo-Produkte. Auch hier war ein Streit um höhere Preise der Grund. 

Lidl: Statt Haribo liegt die Eigenmarke im Süßwaren-Regal

Lidl ist längst nicht der einzige Händler, bei dem Markenprodukte fehlen. Edeka berichtete Ende April, 17 Hersteller würden nicht mehr liefern, die Artikel von vier Lieferanten habe man ausgelistet, darunter Produkte des Mars-Konzerns. 

Wie lang diesmal die Haribo-Gummibärchen im Lidl-Regal fehlen werden, ist ungewiss. Haribo aber dürfte über einige Ausdauer verfügen, denn der Hersteller hat laut Brancheninsidern im vergangenen Jahr stark zugelegt. Die Nachfrage sei so groß, dass die Bonner mehr verkaufen könnten, als sie produzierten. 

Lidl wiederum verfügt mit der Eigenmarke Sweet Corner über einen Ersatz für Fruchtgummis, Bonbons & Co. So ganz hat sich Lidl außerdem laut „Lebensmittelzeitung“ nicht von den Geschäftsbeziehungen verabschiedet. Sobald eine Einigung erzielt worden sei, werden die Produkte auch wieder in die Regale des Discounters zurückkehren, heißt es. (mg)