Katzen, die nicht haaren Gibt es das überhaupt?

Nach einer ausgiebigen Kuscheleinheit haben sich meist unzählige Katzenhaare auf die Kleidung verirrt.

Nach einer ausgiebigen Kuscheleinheit haben sich meist unzählige Katzenhaare auf die Kleidung verirrt.

Gibt es Katzen, die nicht haaren? Und was hilft, damit Katzen weniger Fell verlieren? Wir haben die Antworten.

Nicht nur bei langhaarigen Katzen kann der Fellwechsel zu einer echt nervigen Angelegenheit werden. Katzenhaare auf dem Sofa, dem Teppich, dem Bett und den Klamotten sind da unvermeidbar.

Doch auch, wenn gerade nicht der Fellwechsel ansteht, haaren Katzen in der Regel und hinterlassen in der gesamten Wohnung Haarbüschel und Fell.

Deshalb fragen sich viele Menschen vor der Anschaffung einer Katze: Gibt es Katzen, die nicht haaren? Wir gehen der Frage auf den Grund und stellen die besten Katzenrassen vor, die nur wenig Fell verlieren.

Alles zum Thema Haustier
  • Tierschutz im Urlaub Hund oder Katze in Not gefunden – was tun?
  • Gutes Hundefutter So erkennt man hochwertige Nahrung
  • Gute Nachricht des Tages Neues Gesetz in EU-Land bahnbrechend für alle, die Hunde lieben
  • Warum schnurren Katzen? 7 Gründe und ihre Bedeutung
  • Transportbox & Co. Welpe zieht ein: Diese Erstausstattung für Welpen brauchen Sie wirklich
  • Hunde-Pflege Darum dürfen Sie die Fellpflege niemals auslassen
  • Wie alt werden Katzen? Die besten Tipps für ein langes Leben
  • Lauernde Gefahren Wohnung welpensicher machen: Das müssen Sie dringend beachten
  • Katze adoptieren Alles rund um Anschaffung, Kosten & Haltung
  • Hundefutter-Vergleich Welche Ernährung ist besser – Trockenfutter oder Nassfutter?

Gibt es Katzen, die nicht haaren?

Die schlechte Nachricht zuerst: Es gibt keine Katzenrassen, die nicht haaren. Jede Katze verliert mit der Zeit mehr oder weniger Haare. Sphynxkatzen („Nacktkatzen“) besitzen zwar kein Fell, aber einen Flaum, weshalb auch sie mehr oder minder Härchen verlieren. Während einige Katzenrassen aber besonders viele Haare in der Wohnung verteilen, gibt es auch Katzen, die nur sehr wenig haaren. 

Sucht man aber nach Katzen, die gar nicht haaren, sollte man eventuell Abstand von der Anschaffung eines haarigen Haustiers nehmen. Katzenrassen, die nicht so stark haaren, eignen sich dahingegen gut für jeden, der nicht jeden Tag büschelweise Fell von Sofa, Bett und Teppich entfernen möchte.

Welche Katzen sind gut für Allergiker?

Insbesondere Allergiker sind häufig auf der Suche nach Katzen, die nicht so stark haaren. Doch ob eine Katze haart oder nicht, sagt in der Regel erstmal nichts über ihr Allergiepotenzial aus. Warum das so ist und welche Rassen für Allergiker geeignet sein können, erfahren Sie hier: Katzen für Allergiker: Mit diesen 10 Rassen kann's klappen.

Was kann ich tun, damit meine Katze weniger Haare verliert?

Da Katzen insbesondere während des Fellwechsels vermehrt haaren, sollten sie während dieser Zeit regelmäßig gebürstet werden. Dadurch werden bereits lose Haare entfernt und können gar nicht erst die Kleidung oder Möbel einhaaren.

Da vor allem langhaarige Katzen sogar Magen- und Darmprobleme bekommen können, wenn sie zu viel loses Fell aufnehmen, während sie sich putzen, unterstützen sie durch eine regelmäßige Fellpflege auch die Gesundheit ihrer Vierbeiner.

Ein hochwertiges Nassfutter trägt ebenfalls dazu bei, dass Haut und Haare der Samtpfote gesund bleiben und es zu keinem übermäßigen Fellverlust kommt. Auch kommt es dadurch seltener zu Allergien.

Freigänger sollten zudem regelmäßig auf Parasitenbefall untersucht werden.

Auch lesen: Hochwertiges Katzenfutter erkennen: Darauf kommt's an

1. Katzen, die nicht haaren: Siamkatze

Siamkatzen haaren verhältnismäßig wenig. Grund dafür ist unter anderem ihr dünnes Fell, was nur wenig Unterwolle besitzt. So bleiben selbst nach langen Schmuseeinheiten kaum Haare auf der Kleidung zurück. Gelegentliches Kämmen reicht in der Regel aus.

Doch nicht nur deshalb zählt die Siamkatze zu den beliebtesten Katzenrassen. Ihre strahlend blauen Augen machen sie zu einer wahren Schönheit und ihr Charakter macht sie zum perfekten Familienmitglied, denn Siamkatzen gelten als anhänglich, mitteilsam, intelligent, verspielt und lebhaft. 

Siamkatzen verlieren nur wenig Fell.

Siamkatzen verlieren nur wenig Fell.

2. Katzen, die nicht haaren: Bengalkatze

Auf der Suche nach einem wahren Stubentiger? Die Bengalkatze erinnert mit ihrer Fellzeichnung an eine kleine Raubkatze. Zudem verlieren sie nur wenig Haare, da sie kein Unterfell besitzen.

Aber aufgepasst: Bengalen zählen ebenso zu den schlausten Katzenrassen und brauchen viel geistige und körperliche Beschäftigung, um zufrieden zu sein.

Bengalen verlieren verhältnismäßig wenig Haare.

Bengalen verlieren verhältnismäßig wenig Haare.

3. Katzen, die nicht haaren: Rex-Katzen

Rex-Katzen besitzen kurzes, gelocktes Fell und große Ohren, die ihnen ein etwas koboldartiges Aussehen verleihen. Durch ihr besonderes Fell zählen sie zu den Katzen, die sehr wenig haaren. 

Sowohl die Devon Rex, Cornish Rex als auch die German Rex besitzen ein ruhiges, aber geselliges Wesen und gelten als sehr intelligent.

Katzen, die wenig Haaren: Rex-Katzen.

Katzen, die wenig Haaren: Rex-Katzen.

4. Katzen, die nicht haaren: Burma-Katze

Burma-Katzen besitzen ein besonders eng anliegendes Fell und haaren dadurch nur wenig. Die eleganten Stubentiger gelten als eigenwillig und aufgeweckt, aber sind dennoch sehr anhänglich.

Burma-Katzen besitzen eng anliegendes Fell und verlieren deshalb wenig Haare.

Burma-Katzen besitzen eng anliegendes Fell und verlieren deshalb wenig Haare.

5. Katzen, die nicht haaren: Sphynxkatze

Man würde meinen, die Sphynxkatze wäre eine Katze, die gar nicht haart, da sie kein Fell besitzt. Doch auch sie besitzt einen Flaum, den sie schon mal verliert. Im Vergleich zu anderen Katzenrassen haart sie durch das fehlende Fell aber extrem wenig.

Allerdings sollte man vor einer Anschaffung bedenken, dass Sphynxkatzen häufig überzüchtet und dadurch anfällig für Erbkrankheiten sind. Durch das fehlende Fell sind sie außerdem anfälliger für Krankheiten.

Sphynxkatzen verlieren im Gegensatz zu anderen Katzen kaum Haare.

Sphynxkatzen verlieren im Gegensatz zu anderen Katzen kaum Haare.

Weitere Katzen, die wenig haaren:

  • Balinese
  • Ceylon-Katze
  • Malteserkatze
  • Orientalisch Kurzhaar
  • Savannah-Katze
  • Türkisch Angora
  • Türkisch Van

Woran liegt es, dass Katzen stark haaren?

Dass Katzen Fell verlieren, ist zuerst einmal etwas ganz Natürliches. Vor allem während Frühling, Sommer und Herbst haaren viele Katzenrassen besonders stark. Verliert Ihr Stubentiger aber ganz plötzlich viel Fell, obwohl er sonst kaum haart oder bekommt sogar kahle Stellen, sollten Sie den Haarausfall beim Tierarzt abklären lassen. 

Gründe, warum Katzen haaren, sind unter anderem:

  • Fellwechsel
  • Allergien
  • Autoimmunkrankheiten
  • Befall durch Parasiten
  • Hormonschwankungen
  • Infektionen
  • Mangelerscheinungen
  • Pilzerkrankungen
  • Stress
  • Verletzungen oder Entzündungen der Haut

Welche Katzenrasse haart am meisten?

Der Mythos, dass langhaarige Katzen mehr haaren als kurzhaarige hält sich zwar hartnäckig, aber ist falsch. Wie viel eine Katze haart, hängt lediglich von der Rasse ab. Zu den Katzen, die besonders viel haaren zählen:

  • Maine Coon
  • Norwegische Waldkatze
  • Sibirische Katze
  • Ragdoll
  • Kartäuser
  • Russisch Blau
  • Britisch Kurzhaar

Ab wann haaren Katzen?

Katzen haben zweimal im Jahr einen Fellwechsel, von Winter- zu Sommerfell und umgekehrt. Aus diesem Grund haaren sie im Frühling und Herbst besonders viel. In der Zeit von April bis Oktober verlieren Katzen in der Regel am meisten Haare.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.