Hundespielzeug selber machen7 Ideen und Anleitungen von Karton bis Krake

Hundespielzeug selber machen - dazu braucht es nur Alltagsgegenstände und Fantasie. Hier kommen Tipps und Ideen für sieben super Spielsachen.

von Stefanie Monien (smo)

Um Hunde zu beschäftigen und mental auszulasten, muss es nicht immer gleich Hundesport wie Agility oder Mantrailing sein. Viele Vierbeiner lieben zum Beispiel körperlich weniger fordernde Schnüffelspiele.

Die eignen sich auch für ältere und/oder in der Bewegung eingeschränkte Hunde, die sich beispielsweise wegen einer Operation oder einer Verletzung schonen müssen. Wir zeigen tolle Ideen, wie man Hundespielzeug selber machen kann.

Intelligentes Hundespielzeug selber machen: Anleitung und Tipps

Hundespielzeug, selbstgemacht oder gekauft, können Sie auch einsetzen, um den Hund bei Regen oder an Tagen, an denen Sie aus welchen Gründen auch immer nicht die gewohnt langen Gassirunden gehen können, zu beschäftigen.

Alles zum Thema Haustier

Und um Hundespielzeug selber zu machen, müssen Sie weder ein Bastel-Genie noch ein Überflieger an der Nähmaschine sein (ist die Autorin dieses Artikels übrigens auch nicht).

Ein paar leere Klo- oder Küchenpapierrollen, Karton, Zeitungspapier, Stoffreste sowie alte Handtücher oder Bettlaken reichen. Und schon können Sie Hundespielzeug selber machen!

1. Hundespielzeug selber machen mit Klopapierrollen 

Dieses Hundespielzeug aus Klopapierrollen selber zu machen, ist tierisch einfach. Sie müssen einfach nur ein paar „Zutaten“ zusammensammeln – und dürfen sich nicht aufregen, wenn später Papier- und Pappfetzen auf dem Teppich liegen.

  1. Sie brauchen: Karton, Papprollen, Zeitungspapier, Leckerchen
  2. So geht’s: Einen Teil der Leckerchen in leere Papprollen stecken sowie in Zeitungspapier wickeln und in den Karton stecken. Diesen mit weiterem Zeitungspapier ausstopfen. Der Hund zieht und rupft das Papier aus dem Karton und pult sich die Leckerchen raus.
  3. Spaßfaktor: Viele Hunde haben gar diebische Freude am Zerfetzen von Papier (so sieht's rund um das Tier dann auch aus, wenn alle Leckerlis gefunden sind) …
Hund Theo mit seinem Schnüffelkarton

Hundespielzeug selber machen: Hier wurden gerade alle Leckerlis im Schnüffelkarton gefunden, auch die aus der Klorolle (durch den Karton verdeckt). Da guckt der Theo etwas traurig ...

*Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir für jeden Kauf eine Provision, mit deren Hilfe wir Ihnen weiterhin unseren unabhängigen Journalismus anbieten können. Indem Sie auf die Links klicken, stimmen Sie der Datenverarbeitungen der jeweiligen Affiliate-Partner zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

2. Hundespielzeug selber machen mit Karton und Korken

Schnüffelkarton deluxe: Die Korken sind nahezu unkaputtbar (okay, es soll Hunde geben, die wirklich ALLES kleinkriegen) und können beliebig oft wiederverwendet werden.  

  1. Sie brauchen: Einen Karton oder eine leere Kiste, Korken, Leckerchen
  2. So geht’s: Die Korken* (können Sie in größeren Mengen bestellen) in Karton/Kiste füllen, Leckerchen darin verstecken. Hund suchen lassen
  3. Spaßfaktor: Hoch. Schnüffeln und Suchen ist für die meisten Hunde das Größte. Vorteil für Frauchen/Herrchen: Im Gegensatz zur Karton-Klorollen-Variante bleibt hier kein Müll.

Komiker im Tierreich

Die witzigsten Tierfotos der Welt 

1/10

3. Robustes Hundespielzeug selber machen: Muffinblech mit Pfiff

Wer sagt denn, dass man ein Muffinblech*  immer nur zum Backen hernehmen muss?! Genau – wer Hundespielzeug selber macht, dem sind in Sachen Fantasie kaum Grenzen gesetzt. Allerdings sollte immer an Gesundheit und Sicherheit des Tieres gedacht werden.

Theo sucht Leckerlis im Muffinblech

Selbstgemachtes Hundespielzeug für drinnen und draußen: Leckerchensuche im Muffinblech. 

Deshalb: Bitte achten Sie darauf, dass Ihr Hund nicht ausgiebig auf den Tennisbällen herumkaut. Der Abrieb der eingespeichelten Bälle kann auf die Zähne wie Schmirgelpapier wirken. Kurz im Maul gehalten, ist das Spiel vergleichsweise unbedenklich. Wer auf Nummer sicher gehen will, besorgt sich spezielle Hundetennisbälle* oder andere Gummibälle*.

  1. Sie brauchen: Muffinblech, Tennisbälle (oder andere Kunststoffbälle, die in die Mulden des Blechs passen), Leckerchen
  2. So geht’s: In einige der Mulden des Muffinblechs je ein Leckerli geben. Mulden mit Tennisbällen bedecken. Der Hund muss nun auf der Suche nach Leckerchen die Bälle entfernen.
  3. Spaßfaktor: Hoch – zumindest bei den ersten Malen, ehe der Hund den Dreh mit dem Ballanheben raus hat. Vorteil für Frauchen/Herrchen: schnell vorbereitet.

Auch lesen: Hund hat Schokolade gefressen – wie gefährlich ist das?

4. Hundespielzeug selber machen: Schnuppertuch aus Stoff

Alte Bettlaken (auch Spannbettlaken, die man sowieso nie richtig zusammengefaltet bekommt) eignen sich wunderbar für dieses selbstgemachte Hundespielzeug. Wetten, dass der Hund danach so müde ist, dass er am liebsten direkt im Hundebett* entspannen möchte?

  1. Sie brauchen: Ausrangiertes (Spann-) Bettlaken oder Handtuch, Leckerlis
  2. So geht’s: Leckerchen auf den Stoff legen, aufrollen und gerne „verknüddeln“ oder verknoten. Der Hund ist nun eine Weile beschäftigt, die Leckerchen aus dem Stoff zu befreien.
  3. Spaßfaktor: Kuschelig! Es gibt zudem Ausbaustufen, wie beispielsweise mehrere Handtücher übereinander zu wickeln. Tipp: Auf diese Art und Weise können Sie auch eine spannende Mahlzeit in Form von Trockenfutter verabreichen.
Hund Theo mit seinem selbst gemachten Hundespielzeug aus einem alten Spannbettlaken.

Hundespielzeug einfach selbst gemacht: Ein in sich verdrehtes und verknotetes altes Spannbettlaken dient als Leckerchen-Versteck.

5. Robustes Hundespielzeug selber machen aus Fleece: Schnüffelteppich 

Immer der Nase nach! In diesem Schnüffelteppich aus der Kategorie „robust und spannend“ verstecken sich unterm Fleece jede Menge Leckerchen, die es zu finden gilt.

Der Teppich macht ein wenig Arbeit beim Zusammenbasteln, dafür haben sowohl Hund als auch seine menschlichen Bastelfreunde lange Freude daran. Einfach ideal fürs Upcycling alter Decken aus Fleece.

  1. Sie brauchen: Stoffreste (gerne alte Fleece-Decke, eine abgelegte Jeans o.ä. geht aber auch), Schere, Gummimatte – zum Beispiel eine Ringmatte* oder eine Waben-Duschmatte* – etwa in den Maßen 60x40 Zentimeter
  2. So geht’s: Fleece in Streifen schneiden (es muss nicht alles super-akkurat und auf den Zentimeter gleich lang geschnitten werden). Stoffbahnen von der Mitte an beginnend dicht an dicht durch die Löcher in der Matte ziehen und festknoten. Je mehr und je breitere Streifen verwendet werden, desto dichter wird nachher der Teppich.
  3. Spaßfaktor: Für den Hund sehr hoch, weil intensiv geschnüffelt werden kann. Tipp: Krümelfreie Leckerchen aus getrocknetem Fleisch* verwenden. Bei Frauchen/Herrchen dürften die Finger etwas weh tun, denn Sie müssen nicht nur viel schneiden, sondern die Fleece-Streifen auch knoten, knoten und nochmals knoten. Aber es lohnt sich. Spätestens beim Blick in glückliche Hundeaugen.

Auch lesen: „Stiftung Warentest“ – die besten OP-Versicherungen für Hunde

6. Hundespielzeug Krake selber machen aus Socken

Da ist der Hund aber wortwörtlich von den Socken! Aus selbigen lässt sich nämlich wunderbar Hundespielzeug selber machen – der Socken-Krake ist einer der einfachen Klassiker unter den DIY-Hundespielzeugen. 

  1. Sie brauchen: Sechs alte Socken, Schere (am besten eine Stoffschere*)
  2. So geht's: Eine Socke zu einem kompakten Ball rollen und in eine weitere Socke stopfen. Nun die übrigen Socken eine nach der anderen über den „Ball“ stülpen. Bündchen von einer Socke abschneiden, damit den Sockenball abschnüren, sodass ein Kopf entsteht. Mit der Schere jede Sockenschicht längs in Streifen schneiden. Tipp: Jeweils drei der Streifen nehmen und zu einem Zopf verflechten, das erhöht die Haltbarkeit. Augen wie auf dem Foto oben müssen Sie nicht aufnähen – der Hund wird auch so Spaß an seinem Kraken haben.
  3. Spaßfaktor: Familientauglich. Kinder haben Spaß an der einfachen Herstellung des Kraken. Frauchen und Herrchen von kleineren Hunden können den Sockenkraken als Zergel (siehe unten) nutzen. Man kann ihn apportieren lassen – und nicht zuletzt kann der Hund auch damit kuscheln.

Auch lesen: Warum fressen Hunde Gras?

7. Hundespielzeug: Zergel selber machen

Viele Hunde lieben Zerrspiele mit einem sogenannten Zergel, der sich leicht selber machen lässt. Aber bitte aufpassen! Zergeln zählt zu den „Königsdisziplinen“ unter den Spielarten zwischen Mensch und Hund. Verteidigt der Vierbeiner beispielsweise Ressourcen wie Futter oder Spielzeug oder reagiert er in Bezug auf Beute (nichts anderes ist der Zergel) aggressiv, ist dieses Spiel tabu.

Für Besitzerinnen und Besitzer, denen der Hund vertraut und an denen er sich orientiert, ist Zergeln vergleichsweise unbedenklich, wenn Spielregeln eingehalten werden: Mal gewinnt der Hund, mal der Mensch – es soll spielerisch bleiben. Keine abrupten, heftigen Bewegungen, nicht horizontal oder vertikal am Zergel rütteln, wenn der Hund ihn im Maul hat.

Zergel selber machen aus Fleece: die Anleitung

Im Netz finden sich jede Menge Schritt-für-Schritt-Anleitungen zum Selbermachen von Zergeln. Zum Beispiel die für einen Zergel aus Fleece auf dem Blog Ikarusdoodle.

  1. Sie brauchen (für einen mittelgroßen Fleece-Zergel): Fleece, Schere, Klammer (z.B. großer Verschlussclip für Gefrierbeutel)
  1. So geht's: Aus den Stoffresten drei Streifen schneiden, je 10 cm breit und 130 cm lang. Alle vier Streifen übereinanderlegen, mit der Klammer oder dem Clip ganz fest zusammenhalten. Dann so flechten wie einen Zopf – wichtig ist, die Streifen schon während des Flechtens sehr festzuziehen. Zum Schluss einen Knoten in beiden Enden machen und Klammer beziehungsweise Clip entfernen. Fertig.
  2. Spaßfaktor: Hoch – mit Einschränkungen (s. oben). Aber Hundebesitzerinnen und -besitzer sollten ihrem gesunden Menschen- und Tierverstand vertrauen!

Hundespielzeug selber machen: Material

Wenn Sie Hundespielzeug selber machen, sollten Sie auf einige wichtige Dinge achten, damit das Spiel für Ihren Vierbeiner sicher ist und Spaß macht. 

Hundespielzeug selber machen – diese Materialien und Dinge sind geeignet ...

  1. Fleece
  2. Baumwollstoff, z.B. alte Jeans
  3. Holz (naturbelassen)
  4. Karton/Pappe
  5. Socken

... und diese nicht:

  1. Knöpfe und andere Kleinteile
  2. lackiertes Holz
  3. spröde Kunststoffe
  4. Kunststoffe mit hohem Weichmacher-Anteil

Hundeleckerchen für selbst gemachtes Spielzeug

Mit welchen Leckerchen Sie die selbstgemachten Hundespielzeuge bestücken, bleibt natürlich Ihnen überlassen. Wir haben trotzdem ein paar Anregungen:

  1. Wenn Sie Schnüffelteppich oder Such-Karton mit Leckerlis bestücken, nehmen Sie nach Möglichkeit nicht die „Superleckerchen“, die beispielsweise fürs Rückruftraining benutzt werden. „Superleckerchen“ (wie Käsewürfel, Fleischwurststückchen, selbstgemachte Leberwurstkekse) sollten für spezielle Trainings etwas ganz Besonderes bleiben und nicht beim Spielen „verschlissen“ werden.
  2. Achten Sie darauf, Ihren Hund mit Leckerchen nicht zu überfüttern, denn diese sollen lediglich der Motivation und Belohnung dienen – und keine ganze Mahlzeit ersetzen.
  3. Die Leckerchenmenge entsprechend von der Mahlzeit abziehen.
  4. Krümelfreie Trainings-Leckerchen* sind ideal

Hundespielzeug selber machen: Darauf müssen Frauchen und Herrchen achten

Egal, ob selbstgemacht oder selbst gekauft: Lassen Sie Ihren Hund nie alleine mit dem Spielzeug. Aller Vorsicht beim Basteln oder Kauf zum Trotz kann es beispielsweise passieren, dass das Tier sich verschluckt oder sich ein Zahn im Spielzeug verfängt.

Das Gleiche gilt übrigens auch für die Kauartikel unter den Leckerchen: Bitte den Hund nur unter Aufsicht knabbern und knuspern lassen, es besteht immer die Gefahr, dass sich ein Teil des Leckerchens im Maul des Tieres verkeilt, zwischen den Zähnen hängenbleibt oder am Gaumen anklebt.