Live-Ticker Erdbeben-Katastrophe erschüttert Türkei und Syrien – Baerbock mit Appell: „Grenzen öffnen“

Hund hat Schokolade gefressen Wie gefährlich ist das?

Der Hund hat Schokolade gefressen? Hier erfahren Sie, was jetzt zu tun ist.

Der Hund hat Schokolade gefressen? Hier erfahren Sie, was jetzt zu tun ist.

Der Hund hat Schokolade gefressen? Dann ist jetzt schnelles Handeln gefragt. Hier erfahren Sie, was zu tun ist und wie gefährlich Schokolade wirklich für Hunde ist.

Das ganze Jahr über, aber insbesondere in der Vorweihnachtszeit, wenn jede Menge Süßigkeiten in der Wohnung herumstehen, kann Schokolade zur echten Gefahr für Haustiere werden. Denn Schokolade ist giftig für Hunde.

Doch was passiert, wenn Hunde Schokolade essen? Und wie viel Schokolade verträgt ein Hund, bevor es gefährlich oder sogar tödlich für ihn wird? Wir klären, was zu tun ist, wenn der Hund Schokolade gefressen hat.

Dürfen Hunde Schokolade essen?

Der Hund hat Schokolade gefressen? Dann Vorsicht, denn sie ist für Hunde wie auch Katzen giftig. Das liegt am in Schokolade enthaltenen Theobromin, einem Stickstoff aus der Kakaobohne, welches Hunde nicht verstoffwechseln können, da ihnen das entsprechende Enzym fehlt.

Alles zum Thema Haustier

Was passiert, wenn Hunde Schokolade essen?

Durch das enthaltene Theobromin in Schokolade kann es bei Hunden bereits kurze Zeit nach dem Verzehr der Süßigkeiten zu Vergiftungssymptomen kommen, die je aufgenommener Menge lebensbedrohlich sein können. Es sollte daher unbedingt vermieden werden, dass der Hund Schokolade bekommt oder selber frisst.

Hund hat Schokolade gefressen: Wie viel Schokolade verträgt ein Hund?

Wie viel Schokolade gefährlich für den Hund ist, hängt sowohl von der Größe des Hundes als auch der Schokoladenart ab. Dunkle und Zartbitterschokolade besitzen aufgrund des hohen Kakaogehalts von 60 % oder mehr auch einen höheren Anteil an Theobromin und sind damit gefährlicher für Hunde als Vollmilchschokolade. Reines Kakaopulver enthält bis zu 25 mg Theobromin pro Gramm.

Vollmilchschokolade enthält hingegen nur etwa zwei Milligram Theobromin pro Gramm, während weiße Schokolade fast gar keins enthält. Der Hund hat weiße Schokolade gefressen? Das ist zwar nicht gesund für ihn, aber normalerweise auch nicht tödlich. Dennoch sollten Hunde auch keine weiße Schokolade fressen.

Gefährlich wird es für Hunde allerdings ab 20 mg Theobromin pro Kilogramm ihres Körpergewichts. Dann treten meist erste Vergiftungssymptome auf. Ab 150 mg Theobromin wird es lebensbedrohlich. Welpen oder kleine Hunde sind somit besonders gefährdet. 

Theobromingehalt von Schokolade im Überblick:

  • Kakaopulver: 1.500 bis 2.500 mg /100 g 
  • Zartbitterschokolade: 1.300 bis 1.500 mg /100 g
  • Milchschokolade: 140 bis 200 mg / 100 g
  • Weiße Schokolade: kaum enthalten

Hund hat Schokolade gefressen: Rechner

Doch ab wann ist es in der Regel tödlich für einen Hund, wenn er Schokolade gefressen hat?

  • Kleine Hunde (bis 5 kg): ca. 200 g Vollmilchschokolade oder 30 g Zartbitterschokolade
  • Mittelgroße Hunde (10 bis 15 kg): 60 bis 80 g Zartbitterschokolade
  • Große Hunde (über 15 kg): ca. 800 g Vollmilchschokolade 

Geht man von einem 8 kg schweren Hund aus, der Schokolade mit einem Theobromingehalt von etwa 20 mg gefressen hat, treten Anzeichen einer Vergiftung bereits ab einer Menge von 8 g Schokolade auf. Liegt der Theobromingehalt der Schokolade nur bei 10 mg, könnte der Hund immerhin bis zu 16 g fressen, bevor erste Symptome auftreten. 

Sogar noch gefährlicher kann es werden, wenn der Hund über längere Zeit jeden Tag nur sehr geringe Mengen Schokolade frisst, denn dann sammelt sich das Gift im Körper an und es kommt zu einer chronischen Vergiftung.

Insgesamt gilt ganz klar: Es sollte niemals Schokolade an Hunde verfüttert werden. Ganz egal, ob der Hund eine Tafel Schokolade gefressen hat oder nur ein kleines Stück, sie sollten zur Sicherheit immer ihren Tierarzt kontaktieren.

Hund hat Schokolade gefressen: Wie lange beobachten?

Wenn der Hund Schokolade gefressen hat, treten erste Symptome meist nach zwei bis vier Stunden auf. Manchmal kann es aber auch bis zu 24 Stunden dauern, bis die ersten Anzeichen sichtbar werden.

Wenn man den Hund dabei erwischt, wie er eine größere Menge Schokolade frisst, sollte man deshalb erst gar nicht abwarten, bis Symptome auftreten, sondern direkt den Tierarzt kontaktieren.

Wann ist die Gefahr vorbei, wenn Hund Schokolade gefressen hat?

Da Theobromin sich auf das Herz-Kreislauf-System auswirkt, kann es zu Herzrhythmusstörungen, Herzstillstand oder Atemlähmungen kommen. Zeigt der Hund zunächst keine Vergiftungssymptome, muss das zunächst nichts heißen. Denn bis zu 24 Stunden nach Aufnahme der Schokolade können mit hoher Wahrscheinlichkeit noch Probleme durch eine Vergiftung auftreten.

Und selbst dann ist keine Entwarnung gegeben: Auch Tage nach der Schokoladenaufnahme kann es noch zum Herzstillstand oder einer Atemlähmung kommen. Deshalb sollten Sie, wenn der Hund Schokolade gefressen hat, immer schnellstmöglich den Tierarzt kontaktieren.

Hund hat Schokolade gefressen: Anzeichen & Symptome

Wie äußert sich eine Schokoladenvergiftung beim Hund? Hat der Hund Schokolade gefressen, können die Symptome je nach aufgenommener Menge und Hund unterschiedlich sein. Zu den typischen Vergiftungssymptomen gehören:

  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Zittern
  • Hecheln
  • Krämpfe
  • Schnelle Atmung oder Atemnot
  • Vermehrtes Trinken
  • Häufiger Harnabsatz
  • Koordinationsstörungen
  • Hyperaktivität
  • Erhöhte Temperatur
  • Innere Blutungen
  • Herzrhythmusstörungen
  • In manchen Fällen Koma, Herzversagen und Tod

Ihr Hund hat Schokolade gefressen? Da sich nicht vorhersehen lässt, wie der Körper des Hundes auf das Theobromin reagieren wird, sollten sie vor allem, wenn größere Mengen oder dunkle Schokolade konsumiert wurden, schnellstmöglich einen Tierarzt aufsuchen.

Hund hat Schokolade gefressen: Erste Hilfe & Hausmittel im Notfall

Wenn Sie den Hund dabei erwischen, wie er gerade Schokolade gefressen hat, gibt es ein Notfall-Hausmittel, das Sie sofort anwenden können: Kohletabletten. Diese sollten Haustierbesitzer vorsorglich immer auf Vorrat zu Hause haben. Die Kohletabletten enthalten Aktivkohle, die das Gift bindet, abführend wirkt und dafür sorgt, dass es ausgeschieden wird. 

Wichtig: Aktivkohle ist lediglich eine Notfall-Sofortmaßnahme, die unterstützend wirkt. Sie ersetzt keinesfalls einen Besuch beim Tierarzt!

Behandlung: Was tun, wenn der Hund Schokolade gefressen hat?

Wenn Sie ihren Hund dabei erwischen, wie er Schokolade frisst, nehmen sie schnellstmöglich Kontakt mit Ihrem Tierarzt auf. Versuchen Sie außerdem herauszufinden, welche Schokoladenart und wie viel Ihr Hund davon gefressen hat.

Ein richtiges Gegenmittel bei Schokoladenvergiftungen gibt es nicht. Hat der Hund vor weniger als zwei Stunden Schokolade gefressen, ist das Gift noch nicht vollständig in die Blutbahn gelangt. In diesem Fall kann der Tierarzt entweder Erbrechen beim Hund auslösen, Aktivkohle verabreichen oder eine Magenspülung durchführen, um das Gift aus dem Körper zu befördern.  

Hat der Hund die Schokolade jedoch bereits vollständig verdaut und die Aufnahme liegt bereits mehrere Stunden zurück, können nur noch die Symptome bekämpft werden.

Wird der Hund schnell dem Tierarzt vorgestellt und behandelt, stehen die Chancen aber in der Regel gut, dass der Vierbeiner die verbotene Nascherei unbeschadet übersteht.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.