+++ EILMELDUNG +++ Diagnose da Abwehr-Alarm vor Achtelfinale: Nach Tah-Sperre droht auch Rüdiger-Ausfall

+++ EILMELDUNG +++ Diagnose da Abwehr-Alarm vor Achtelfinale: Nach Tah-Sperre droht auch Rüdiger-Ausfall

Bettdecke waschenSo geht's richtig

Auch die Bettdecke sollte regelmäßig gewaschen werden.

Auch die Bettdecke sollte regelmäßig gewaschen werden.

Das Bett müffelt und die Füllung der Decke ist klumpig? Wir verraten, warum Sie die Bettdecke waschen sollten und zeigen, wie's richtig geht.

von Nicola Pohl (npo)

Es gibt wohl kaum ein schöneres Gefühl, als sich ins frisch bezogene Bett zu legen. Doch neben dem regelmäßigen Wechsel der Bettwäsche sollte auch das Bettzeug selbst nicht vernachlässigt werden.

Damit das Bett also dauerhaft ein frisch duftender und hygienischer Ort bleibt, sollte man regelmäßig die Bettdecke waschen. Wir verraten, wie's richtig geht und welche Fehler sie unbedingt vermeiden sollten.


*Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir für jeden Kauf eine Provision, mit deren Hilfe wir Ihnen weiterhin unseren unabhängigen Journalismus anbieten können. Indem Sie auf die Links klicken, stimmen Sie der Datenverarbeitungen der jeweiligen Affiliate-Partner zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Alles zum Thema Haushalt

Wie oft Bettdecke waschen?

Während die Bettwäsche alle zwei bis drei Wochen gewechselt werden sollte, muss die Bettdecke nicht ganz so oft gereinigt werden. Bei normaler Benutzung, wenn man nicht extrem stark schwitzt oder sehr krank war, genügt es, die Bettdecke ein bis zweimal pro Jahr zu waschen.

Warum sollte man die Bettdecke waschen?

Genau wie die Bettwäsche verschmutzt auch das Bettzeug mit der Zeit. Denn ein Mensch verliert pro Nacht etwa eineinhalb Liter Feuchtigkeit durchs Schwitzen. Zusammen mit Haaren, Hautschuppen und dem warmen Klima im Bett, entsteht die perfekte Brutstätte für Hausstaubmilben. Auch Bakterien und Keime können sich ausbreiten.

Weil die Bettwäsche keinen vollständigen Schutz für das Bettzeug bietet, sollte auch die Bettwäsche regelmäßig gewaschen werden.

Kann man Bettdecken in der Waschmaschine waschen?

Bettdecken können und sollten in der Waschmaschine gewaschen werden. Entscheidend ist dabei, dass das richtige Waschprogramm verwendet wird. Je nach Material sollte ein Woll- oder Feinwaschgang oder ein anderweitig schonender Waschgang ausgewählt werden.

Wie wasche ich die Bettdecke richtig?

Beachtet man einige Dinge, ist das Waschen der Bettdecke recht einfach. Damit die Bettdecke aber nicht anfängt zu müffeln oder sogar durch die Reinigung verklumpt, sollte auf Folgendes geachtet werden.

Bettdecke waschen: So geht's richtig

  1. Waschetikett beachten: Halten Sie sich an die Empfehlungen bezüglich Waschtemperatur und Trocknung. Die Bettdecke ist schon alt und das Waschetikett unleserlich? Dann halten Sie sich einfach an die nachfolgenden allgemeinen Empfehlungen für ihren Bettdecken-Typ.
  2. Bettdecken einzeln waschen: Wäsche kann nur sauber werden, wenn ausreichend Platz in der Waschmaschine ist. Denn nur so entsteht genügend Reibung, das Waschmittel kann sich optimal verteilen und am Ende auch wieder ausgespült werden.
  3. Richtiges Waschmittel verwenden: Für Federbettdecken sollte ein flüssiges Feinwaschmittel oder *Daunenwaschmittel benutzt werden. Das ist besonders schonend fürs Material. Waschpulver kann die Daunen verklumpen. Auch Vollwaschmittel mit optischen Aufhellern oder Chlorbleiche sind ebenfalls ungeeignet.
  4. Niedrige Schleuderdrehzahl wählen: Schleudert man die Bettdecke bei einer hohen Drehzahl, können die enthaltenen Daunen oder Federn beschädigt werden und an Qualität einbüßen. Feder- und Daunenbettdecken sollten deshalb nur bei 400 bis 800 Umdrehungen geschleudert werden.
  5. Auf Weichspüler verzichten: Eine weiche Bettdecke klingt zwar gut, aber auf Weichspüler sollten Sie dennoch verzichten. Denn anders als bei Kleidung kann Weichspüler bei Bettdecken zu Verklumpungen der Federn und Daunen führen.
  6. Extra-Spülgang wählen: Dadurch, dass Bettdecken in der Regel sehr voluminös sind und viel Raum in der Waschmaschine einnehmen, können Waschmittelreste schlechter ausgespült werden. Daher am besten doppelt gut ausspülen, damit keine Rückstände in den Federn haften bleiben.
  7. Im Trockner trocknen: Das große Problem beim Waschen von Bettdecken ist die anschließende Trocknung. Denn wird die Federdecke in der Wohnung getrocknet, dauert das meist sehr lange, wodurch es zu Verklumpungen, Keimbildung und unangenehmen Gerüchen kommen kann. Deshalb sollte die Bettdecke bei mittlerer Temperatur im Trockner getrocknet werden. Das hat den Vorteil, dass sie stetig in Bewegung ist und zudem schnell trocken wird. Verklumpungen können so nicht entstehen.

Bettdecke waschen: Wieviel Grad?

Da die Bettdecke in der Regel nur etwa einmal pro Jahr gewaschen wird, sollte sie zumindest so heiß, wie möglich gewaschen werden, um Keime, Bakterien oder auch Hausstaubmilben abzutöten. Es empfiehlt sich deshalb ein Waschgang bei 60 Grad, insbesondere für Allergiker.

Abhängig vom Material können die meisten Bettdecken bei 40 bis 60 Grad gewaschen werden. Lediglich empfindlichere Textilien sollten bei 30 Grad gereinigt werden.

Bettdecke waschen: Die richtige Temperatur:

  1. Daunen-Bettdecke waschen bei 60 Grad
  2. Feder-Bettdecke waschen bei 60 Grad
  3. Microfaser- oder Polyester-Bettdecke waschen bei 60 Grad
  4. Baumwoll-Bettdecke waschen bei 60 Grad
  5. Kamelhaar-Bettdecke waschen bei 40 Grad
  6. Seiden- und Wildseide-Bettdecke waschen bei 30 Grad
  7. Schurwolle-Bettdecke waschen bei maximal 30 Grad
  8. Kaschmir-Bettdecke waschen bei maximal 30 Grad

Große Bettdecken waschen

Bettdecken sind meist voluminös. Insbesondere, wenn Sie eine Bettdecke für ein Doppelbett besitzen, kann es in der heimischen Waschmaschine eng werden. Passt die Bettdecke nicht in die Wäschetrommel, gibt es folgende Möglichkeiten:

  1. Bettdecke im Waschsalon waschen, dort gibt es in der Regel große Waschmaschinen.
  2. Bettdecke in der Reinigung abgeben.
  3. Große Bettdecke per Hand in der Badewanne waschen. Ausreichend durchwaschen und einweichen lassen, damit sich das Waschmittel verteilen kann. Anschließend gründlich ausspülen und auswringen.

Bettdecke waschen und trocknen

Nach der Wäsche sollte die Bettdecke im Trockner getrocknet werden, damit unangenehme Gerüche und Keime keine Chance bekommen. Damit es zu keinen Verklumpungen kommt, können Tennisbälle oder Waschkugeln in den Trockner gegeben werden. So wird die Bettdecke während des Trockenvorgangs wieder schön bauschig.

Bettdecke waschen ohne Trockner

Besitzen Sie keinen Trockner, ist das nicht optimal zum Bettdecken waschen, aber es ist möglich. So klappt es am besten:

  1. Trockner in einem Waschsalon benutzen.
  2. Bettdecke im Freien trocknen, um für ausreichend Luftzirkulation zu sorgen.
  3. Am besten an einem warmen (nicht heißen) Tag die Bettdecke waschen.
  4. Die Bettdecke während der Trocknung immer wieder aufschütteln, damit es nicht zu Verklumpungen kommt.

Sollte man Bettdecken vor dem ersten Gebrauch waschen?

Neue Bettdecken müssen vor der ersten Benutzung nicht unbedingt gewaschen werden. Sie sollten nach dem Auspacken aber gut aufgeschüttelt und ausgelüftet werden. Danach können sie frisch bezogen und direkt verwendet werden.

Bettdecken richtig pflegen

  1. Täglich ausschütteln: Kopfkissen und Bettdecken regelmäßig am Fenster ausschütteln, damit die Füllung besser trocknen kann und Verklumpungen vermieden werden.
  2. Regelmäßig lüften: Das Bettzeug am besten täglich draußen lüften, um Milben und anderen Bakterien vorzubeugen.
  3. Bettwäsche regelmäßig wechseln, damit auch Kopfkissen und Bettdecke sauber bleiben.
  4. Flecken auf Bettzeug und Bettwäsche, wenn möglich direkt entfernen.

Wann sollte die Bettdecke gewechselt werden?

Bei guter Pflege und regelmäßiger Reinigung kann die Bettdecke lange benutzt werden. Mit der Zeit verliert sie aber dennoch an Qualität. Wird die Decke mit der Zeit klumpig oder beginnt trotz regelmäßigem Waschen unangenehm zu riechen, sollte sie ersetzt werden. Normalerweise ist das nach etwa acht bis zehn Jahren der Fall.