Trauer um ZDF-Kultstar William Cohn mit nur 65 Jahren gestorben – Jan Böhmermann reagiert

William Cohn ist tot. Der Schauspieler starb mit nur 65 Jahren. Unser Foto zeigt Cohn 2017 in Köln.

William Cohn ist tot. Der Schauspieler starb mit nur 65 Jahren. Unser Foto zeigt Cohn 2017 in Köln.

Viel zu früh ist ZDF-Schauspieler und Sprecher William Cohn gestorben. Auch für engste Angehörige ein unerwarteter Schock. Jan Böhmermann, neben dem Cohn jahrelang gewirkt hat, meldete sich auf Twitter.

William Cohn kam erst spät in die Fernsehbranche – und doch hatte er ihr so viel zu bieten. Jetzt ist der Schauspieler, der vor allem für seine schrägen Auftritte in der ZDF-Sendung „Neo Magazin Royale“ gefeiert wurde, gestorben. Cohn wurde nur 65 Jahre alt.

Trauer um Sprecher und Schauspieler William Cohn. Mit nur 65 Jahren ist der ZDF-Kultstar in Basel gestorben. William Cohn hinterlasse „eine große Lücke. Bei seiner Familie, seinen engsten Freunden. In der hiesigen Medienlandschaft“, erklärte Cohns Managerin Darlene Fischer gegenüber „t-online“.

William Cohn ist tot – zum Fernsehen brachte ihn eine Lebenskrise

Über die Todesumstände wurde bislang noch nichts bekannt. Auch Fischer sagte, der Tod sei für alle überraschend gekommen. „Glauben Sie mir, auch wir sind fassungslos“, so die Managerin weiter.

Es war eine Lebenskrise, die ihn erst spät zum Fernsehen brachte. Früher arbeitete Cohn, mit echtem Namen Markus Kühne, als Ingenieur in der Schweiz. Doch Ende der 90er Jahre ging seine Firma pleite. Ein schwerer Schicksalsschlag – mit Folgen auch für sein Privatleben. „Meine Ehe ging darüber zu Bruch“, gestand Cohn gegenüber „Die Zeit“.

Doch es kam noch schlimmer. Wenig später starb auch noch seine jüngere Schwester, die von Kind auf pflegebedürftig war. Schockierend, die Todesursache wurde auf einen Behandlungsfehler und eine Medikamentenüberdosis zurückgeführt.

William Cohn über den schlimmsten Tiefpunkt seines Lebens

„Ich war an einem Punkt, an dem ich gesagt habe: Vielleicht ist es nicht verkehrt, Schluss zu machen“, so Cohn in einem Interview mit der „Berliner Morgenpost“.

Doch William Cohn rappelte sich wieder auf, nahm Gesangs- und Schauspielunterricht. Ein Glück, nicht nur für ihn, sondern auch ein Gewinn für die Kultur- und Medienlandschaft. Sein oft schrilles Auftreten, dazu seine knackigen und pointierten Kommentare, waren erfrischende Highlights.

William Cohn gestorben – Jan Böhmermann nimmt rührend Abschied

Vor allem für seine Rolle als schräger Sidekick von Jan Böhmermann im „Neo Magazin Royale“ bleibt den Meisten wohl in Erinnerung. Aber auch als Sprecher in der Sendung „Roche & Böhmermann“ begeisterte er ein großes Publikum.

Jan Böhmermann, an dessen Seite William Cohn jahrelang wirkte, meldete sich mit einem rührenden Beitrag zum Tod seines Kollegen zu Wort. Er postete ein Schwarz-Weiß-Foto von Cohn und schrieb: „Gute Reise, William!“

In einem weiteren Kommentar auf Twitter fügte der TV-Satiriker Böhmermann an den verstorbenen Kollegen Cohn gerichtet hinzu: „Du beeindruckender Bühnenmensch.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.