Martin Bangemann (†) FDP-Chef Lindner gibt erschütternde Todesnachricht bekannt

Bundesfinanzminister Christian Lindner hat eine Todesnachricht überbracht. Unser Foto zeigt den FDP-Chef am 7. Juni in Berlin.

Bundesfinanzminister Christian Lindner hat eine Todesnachricht überbracht. Unser Foto zeigt den FDP-Chef am 7. Juni in Berlin.

Christian Lindner hat sich am Mittwochabend auf Twitter mit einer traurigen Nachricht zu Wort gemeldet.

Christian Lindner hat am Mittwoch (29. Juni) eine Todesnachricht überbringen müssen. Es ist ein Schlag für die Politik, vor allem FDP-Mitglieder sind natürlich zutiefst erschüttert.

Der FDP-Chef meldete sich am Abend via Twitter bei der Öffentlichkeit.  „Er war ein leidenschaftlicher Liberaler, ein Streiter für die Soziale Marktwirtschaft und vor allem ein großer Europäer“, schrieb Christian Lindner in dem sozialen Netzwerk.

Christian Lindner via Twitter: Früherer FDP-Chef gestorben

Der Grund für die traurige Nachricht: Der frühere FDP-Chef Martin Bangemann ist gestorben.

Alles zum Thema Christian Lindner
  • „Gratismentalität“ 9-Euro-Ticket: Christian Lindner spricht Klartext zu möglichem Nachfolge-Modell
  • Erst Gas, jetzt das? Lindner warnt vor der nächsten ernsten Krise – und stellt Forderung an Habeck
  • Pendlerpauschale Die Grünen zögern bei Erhöhung – „keine Anreize, mehr Sprit einzusparen“
  • Nach Lindner-Hochzeit Linke Aktivisten demonstrieren auf Sylt: „Wir nehmen euch alles weg“
  • Hochzeit auf Sylt Massive Kritik an Kirchen-Kulisse: Jetzt äußert sich Christian Lindner 
  • Heißer Abend vor Hochzeit Franca Lehfeldt ließ es im hautengen Schlangenlook nochmal krachen
  • Scharfe Kritik an Lindner-Hochzeit Ex-Bischöfin entsetzt – „das ist empörend“
  • Lindner heiratet Lehfeldt Von Scholz bis Merz – wer bei der Promi-Sause auf Sylt mitfeierte
  • Christian Lindner und Franca Lehfeldt  Verstoß gegen Kirchenrecht? Kölner Pfarrer hat klare Meinung zur Hochzeit
  • Im Porsche zu Christian Lindner Hingucker-Kleid: Franca Lehfeldt zeigt ganz viel Haut

Martin Bangemann wurde 87 Jahre alt. Nach Angaben seines früheren Pressesprechers war Bangemann in seinem Haus im französischen Département Deux-Sèvres am Dienstag einem Herzinfarkt erlegen. Er hinterlässt eine Ehefrau und fünf Kinder.

Mit ihm erlebte die FDP große Zeiten. Er prägte die Politik der FDP wie kaum ein anderer, war von 1985 bis 1988 Vorsitzender der Partei. Unter Bundeskanzler Helmut Kohl (†87, CDU) bekleidete Bangemann von 1984 bis 1988 das Amt des Wirtschaftsministers.

Ex-FDP-Chef Bangemann gestaltete als EU-Kommissar Europapolitik

Probleme wie die hohe Arbeitslosigkeit sowie die Stahl-, Kohle- und Werftenkrisen belasteten seine Amtszeit. Er verzichtete schließlich auf Minister- und Parteiamt und wechselte nach Brüssel.

Auf EU-Ebene hatte Bangemann mehr Fortüne. Von 1989 bis 1999 war er EU-Kommissar, zunächst für den Binnenmarkt, später für Industriepolitik.

Dann wechselte Bangemann 1999 aus der Europapolitik direkt als Berater zum spanischen Telekommunikationskonzern Telefónica. Dies stieß in der Öffentlichkeit und auch innerhalb der FDP auf scharfe Kritik. Die Vorwürfe möglicher Interessenskonflikte wies er jedoch zurück.

Martin Bangemann: Beisetzung im engsten Familienkreis in Frankreich

Der promovierte Jurist war bereits seit 1963 Mitglied der Freien Demokraten. 1972 zog Bangemann erstmals in den Deutschen Bundestag ein. Sein Mandat hatte er über die Landesliste der FDP Baden-Württemberg bekommen.

Im Juni 2022 ist der FDP-Politiker nun gestorben. Die Beisetzung soll im engsten Kreis der Familie geschehen – in Frankreich, wo Bangemann zuletzt gelebt hatte. (jv/dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.