Voice-Coach Thomas D.: Mein Meditier-Tempel in der Eifel

01D 11_71-92376103_ori

Nicht nur gucken, ausprobieren! In seinem Meditier-Raum gibt Thomas D. Besuchern gerne eine Kostprobe.

Er litt unter einem heftigen Burn-out – und gerettet hat ihn diese Bude! „Mein Mars“, wie „The Voice“-Coach Thomas D. (46, bürgerlich Thomas Dürr) seinen Landsitz in der Eifel nennt. „Das steht für »Moderne Anstalt rigoroser Spacker«“, erklärt der Rapper der „Fantastischen Vier“. Heute zeigt er uns das Kleinod südlich von Bonn.

Wie ein Eremit haust er auch in der Eifel nicht. Thomas D. teilt sein Refugium gern – so wie am Donnerstag mit den Kandidaten seiner Bandkumpels Smudo (47) und Michi Beck (47) in der Erfolgsshow „The Voice“ (Pro7, 20.15 Uhr) – darunter Favoritin Jaqueline Stürmer (25) aus Düsseldorf.

01D 11_71-92376108_ori

Willkommen in meinem Reich: Thomas D. führt Kumpel Smudo (r.) und die „The Voice“-Kandidaten herum.

Vorab zeigt er uns, wie er auf seinem „Meditier-Mars“ wohnt – viele knallige Möbel und leuchtend-rote Lichtquellen inklusive. „Der Mars ist eine Lebensgemeinschaft“, berichtet Thomas stolz. „Wir tun hier etwas für uns. Darum geht’s auf dem Mars auch – um Selbstfindung.“

Klingt sehr esoterisch ... Aber Thomas erzählt auch konkreter: „Wir sind hier mitten in die Natur gezogen und haben erst mal zehn auf zwanzig Meter Betonfläche gegossen.“ Warum das denn bloß? „Damit die Skateboarder ihr Glück finden.“

Auch ein großer Teich-Pool gehört zum Anwesen. „Der wurde gebaut, weil ein Popstar einen Pool braucht“, berichtet Thomas. „Kann man auch schwimmen drin. Und die Sauna ist ein Geschenk von Michi und Smudo mit ein paar anderen Kollegen zu meiner Hochzeit.“ Das passt. „Hier produzieren wir manchmal auch mit den Fantas. Manchmal hängen wir auch einfach rum und suchen die Inspiration.“ Und das ginge in der Eifel am besten.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.