Kopfschuss für seine Frau Eifersucht: TikTok-Star wird zum mutmaßlichen Mörder

TikTok-Star Ali Abulaban (JinnKid) soll seine Frau und einen fremden Mann im Oktober 2021 umgebracht haben.

TikTok-Star Ali Abulaban wird am Montag (25.Oktober 2021) in San Diego (US-Bundesstaat Kalifornien) verhört. Der 29-Jährige wird beschuldigt, für den Mord an seiner Frau Ana Abulaban verantwortlich zu sein.

Der US-amerikanische TikTok-Star Ali Nassar Abulaban, im Netz bekannt unter dem Namen JinnKid, soll seine Frau und einen Mann kaltblütig umgebracht haben. Laut US-Berichten soll der Comedian geglaubt haben, dass seine Frau ihn betrog.

San Diego. Der US-amerikanische Comedian Ali Abulaban zählt fast eine Million Follower in den sozialen Netzwerken Instagram, Facebook und YouTube (Stand: Oktober 2021). Nun hat er nicht mit seiner Comedy auf sich aufmerksam gemacht, sondern mit einem mutmaßlichen Doppelmord.

Wie unter anderem die US-Nachrichtenportale „NBC San Diego“  und „The Sun U.S.“ berichten, soll der 29-Jährige seine Frau und einen anderen Mann umgebracht haben. Das Motiv soll Eifersucht gewesen sein: Abulaban glaubte offenbar, dass seine Frau ihn betrog. Vor einigen Wochen hatte seine Ehefrau Ana Abulaban den Berichten zufolge die Scheidung eingereicht.

Mutmaßlicher Mord: Hat TikTok-Star JinnKid Frau und weiteren Mann umgebracht?

Sie bat Ali vor einigen Tagen darum, die Wohnung zu verlassen, heißt es. Anschließend begann der TikTok-Comedian demnach, seine Frau zu stalken. Er soll unter anderem eine App auf dem iPad der gemeinsamen Tochter installiert haben, das ihm Zugang zu allen Aktivitäten in der Wohnung seiner Frau und Tochter ermöglicht haben soll.

Als er vor wenigen Tagen seine Frau über das iPad mit einem anderen Mann in der Wohnung hörte, eskalierte die Lage.

TikTok-Star Ali Abulaban soll seine Frau mit Kopfschuss getötet haben

Mit einer geladenen Waffe sei er in das luxuriöse Apartment gekommen und habe erst den fremden Mann und dann seine Frau erschossen, hieß es in lokalen Medien. Auf den fremden Mann soll er drei Kugeln abgefeuert haben: in den Hals, in die Wange und auf den Hinterkopf. Seiner Frau habe er anschließend eine Kugel in die Stirn verpasst. 

Nach den brutalen Taten sei Ali den Berichten zufolge zur Schule gefahren und habe die fünfjährige Tochter des Paares abgeholt. Zu dem Zeitpunkt sei seine Waffe noch geladen gewesen. „Ich habe deiner Mami wehgetan“, soll er dem Mädchen gesagt haben. 

TikTok-Star JinnKid soll Mord an Frau und Mann am Telefon gestanden haben

Am Telefon mit seiner Mutter soll der 29-Jährige die Tat anschließend gestanden haben. Inzwischen leugne er die Tat jedoch wieder, wie „NBC San Diego“ nun berichtet.

Den Ermittlern zufolge kam es schon im September 2021 zu einem aggressiven Vorfall zwischen Ali und seiner Frau. Damals soll Ali seine Frau geschubst und sie dabei verletzt haben. Die gemeinsame Tochter habe den Vorfall direkt miterlebt.

Die Polizei hat die Tochter des potenziellen Täters in Obhut genommen. Ali Abulaban wurde rund eine Stunde nach den Morden festgenommen und ins Gefängnis gebracht.

TikiTok-Star Ali Abulaban könnte sogar zum Tode verurteilt werden

Die Ermittlungen laufen. Im Falle einer Verurteilung droht Ali Abulaban eine lebenslange Haft. Auch die Todesstrafe komme prinzipiell infrage, hieß es.

Unter dem Namen JinnKid postete Ali Abulaban regelmäßig lustige Videos bei TikTok, Instagram und YouTube. Er imitierte zum Beispiel Hollywood-Stars wie Al Pacino oder Robert de Niro. Bei TikTok zählt er fast eine Million Abonnenten, bei YouTube sind es rund 170.000 (Stand: jeweils Oktober 2021). (alt)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.