Intime Beichte Stefanie Giesinger bricht Schweigen über schwerste Zeit ihres Leben

Stefanie Giesinger, hier bei der Modewoche in Berlin im März 2022 in einem schwarzen Anzug mit Sonnenbrille.

Stefanie Giesinger, hier bei der Modewoche in Berlin im März 2022, spricht über die schwerste Zeit ihres Lebens.

Influencerin Stefanie Giesinger bricht ihr Schweigen: Das Model berichtet von der schwersten Zeit ihres Lebens.

So unbeschwert wie wir Model und Influencerin Stefanie Giesinger (26) heute erleben, war sie nicht immer. Gerade die Plattform Instagram, die Heimat der Influencer und Promis, hat Stefanie eine lange Zeit nicht gutgetan. Über ihre schwerste Zeit, in der sie mit Depressionen und Selbstmordgedanken kämpfte, spricht sie jetzt in einem Interview des Magazins „Emotion“.

Stefanie Giesingers Karriere begann bereits 2014. In diesem Jahr gewann sie mit gerade mal 17 Jahren die neunte Staffel der Fernsehshow „Germany’s Next Topmodel“. Von da an veränderte sich das Leben der gebürtigen Kaiserslautererin.

Stefanie Giesinger litt an starken Depressionen

Stefanie reiste für verschiedene Jobs um die ganze Welt – genau das sei ihr zum Verhängnis geworden: „Ich bin einfach nur noch durch mein eigenes Leben gerannt und habe mich dabei verloren.“ Die Therapie, die Stefanie machte, zeigte ihr dann, was wirklich wichtig im Leben ist. Sie musste lernen, auf sich und ihre Empfindungen zu hören.

Alles zum Thema Stefanie Giesinger

An dem ständigen Druck sei Stefanie fast zerbrochen. Das Jahr 2020 beschreibt sie selbst als „das schlimmste Jahr meines Lebens“. Stefanie litt in dieser Zeit unter starken Depressionen.

„Ich hatte Depressionen und sehr realistische Suizidgedanken. In der Phase habe ich die ganze Zeit Antidepressiva genommen“, erklärt die 26-Jährige.

Gerade Instagram sei für sie in dieser Zeit Gift gewesen. Zu sehr hat sie sich von der Meinung anderer beeinflussen lassen: „Instagram war für mich lange ein negativ behafteter Ort, obwohl es großer Bestandteil meines privaten und beruflichen Alltags ist.“

Mit der Zeit hat sie gelernt, mit Kritik und Hasskommentaren im Netz umzugehen: „Aber ich habe gemerkt, dass ich nicht mit Social Media aufhören, sondern daran arbeiten muss, wie ich die Bewertungen aufnehme“.

Durch die Therapie und die Hilfe ihrer besten Freundin, die nun als Managerin für sie arbeitet, konnte sie die schwere Zeit hinter sich lassen. Sie fühlt sich heute freier, denn jetzt arbeitet sie nur noch mit Menschen zusammen, die ihre Werte teilen.


Ihre Gedanken hören nicht auf zu kreisen? Sie befinden sich in einer scheinbar ausweglosen Situation und spielen mit dem Gedanken, sich das Leben zu nehmen? Wenn Sie sich nicht im Familien- oder Freundeskreis Hilfe suchen können oder möchten – hier finden Sie anonyme Beratungs- und Seelsorgeangebote:

Telefonseelsorge: Unter 0800 – 111 0 111 oder 0800 – 111 0 222 erreichen Sie rund um die Uhr Mitarbeiter, mit denen Sie Ihre Sorgen und Ängste teilen können. Auch ein Gespräch via Chat ist möglich. telefonseelsorge.de

Kinder- und Jugendtelefon: Das Angebot des Vereins „Nummer gegen Kummer“ richtet sich vor allem an Kinder und Jugendliche, die in einer schwierigen Situation stecken. Erreichbar montags bis samstags von 14 bis 20 Uhr unter 11 6 111 oder 0800 – 111 0 333. Am Samstag nehmen die jungen Berater des Teams „Jugendliche beraten Jugendliche“ die Gespräche an. nummergegenkummer.de.

Muslimisches Seelsorge-Telefon: Die Mitarbeiter von MuTeS sind 24 Stunden unter 030 – 44 35 09 821 zu erreichen. Ein Teil von ihnen spricht auch türkisch. mutes.de

Deutsche Gesellschaft für Suizidprävention: Eine Übersicht aller telefonischer, regionaler, Online- und Mail-Beratungsangebote in Deutschland gibt es unter suizidprophylaxe.de Suizidprävention ist möglich!

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.