+++ EILMELDUNG +++ Traurige Gewissheit Darts-Experte Tomas „Shorty“ Seyler (†49) ist tot

+++ EILMELDUNG +++ Traurige Gewissheit Darts-Experte Tomas „Shorty“ Seyler (†49) ist tot

„Mir bricht das Herz“Urlaub von TV-Moderatorin endet dramatisch – „werde ich nie vergessen“

Sonya Kraus lächelt in die Kamera.

Moderatorin Sonya Kraus, hier am 17. März 2018 in Leipzig, war in Tel-Aviv, als am Samstag die Hamas-Angriffe auf den Staat Israel begannen.

Schauspielerin und Moderatorin Sonya Kraus war in Tel-Aviv, als am Samstag die Hamas-Angriffe auf den Staat Israel begannen. Nun erzählt die gebürtige Frankfurterin ihre emotionale Geschichte.

Für gewöhnlich ist sie ein „Sonnenschein“ – doch das Lächeln ist der einstigen ProSieben-Moderatorin Sonya Kraus (50) in den letzten Tagen vergangen.

Der Grund: Sonya Kraus war mit ihrer Familie bis Sonntag (8. Oktober 2023) in Israel. Dem Land, das seit Samstag (7. Oktober) unter Beschuss von Hamas-Raketen steht – und den Kriegszustand ausgerufen hat. Völlig aufgelöst berichtete Kraus nun von ihren Eindrücken.

Sonya Kraus mit emotionaler Israel-Botschaft

Am Montagabend (9. Oktober 2023) postete Sonya Kraus ein Video bei Instagram, in dem sie sichtlich mitgenommen über die Zustände in Israel erzählt. Zudem hatte sie einen kurzen Text verfasst, in dem sie den Hamas-Terror verurteilt.

Alles zum Thema Sonya Kraus

„Gestern bin ich mit meiner Familie aus Tel Aviv zurückgekommen, nachdem wir die 24 Stunden zuvor großteils im Luftschutzbunker verbracht haben. Terror ist Terror – ohne Wenn und Aber. Dafür gibt es keine Entschuldigung!“, schreibt die 50-Jährige bei Instagram.

Für die Angriffe der Hamas hat Kraus keinerlei Verständnis. Sie ergänzt: „Konsequenzen für das eigene Volk sind den Terroristen egal. Die ganze Region leidet. Wie ihr wisst, war ich letztes Jahr in Jordanien und Marokko, im Frühjahr in Ägypten. Länder, für die Tourismus essenziell ist … Ich kann gar nicht ausdrücken, wie mir mein Herz schmerzt.“

Hier siehst du Sonya Kraus' bewegendes Video bei Instagram:

In der Kommentarspalte unter dem Kraus-Video gingen im Verlaufe des Montagabends und Dienstagmorgens zahlreiche, rührende Botschaften ein:

  1. „Liebe Sonja, ich fühle mit dir, ich bin immer noch total schockiert. Ich war Donnerstagabend noch in Tel Aviv am Strand und habe das schöne Leben dort zelebriert. Man kann gar nicht glauben, was dann passiert ist. Ich bin mit der Maschine morgens raus und das Desaster hat seinen Lauf genommen. Ich stehe solidarisch hinter dem israelischen Volk und sende Liebe und Licht. Es bricht mir auch unheimlich das Herz.“
  2. „Ich biete für Frieden und für die armen unschuldigen Menschen. Fühl dich umarmt.“
  3. „Liebe Sonya, Du hast viele Schutzengel. Vor vielen Jahren warst Du doch auch in Thailand und hast den Tsunami erlebt.“

„Es wird erst Frieden geben, wenn Radikale ihre Kinder mehr lieben als ihre Feinde hassen“, meint Kraus, deren Herz physisch wehtue, und fasst zusammen: „Es wird nur Verlierer geben“. (jm)