+++ AKTUELLE AUSSICHTEN +++ Wetter aktuell Amtliche Warnung zum EM-Auftakt in Köln – Sturm und Regen ziehen über die Stadt

+++ AKTUELLE AUSSICHTEN +++ Wetter aktuell Amtliche Warnung zum EM-Auftakt in Köln – Sturm und Regen ziehen über die Stadt

Trauer um Astrud Gilberto (†)„Girl from Ipanema“ brachte ihr Weltruhm und einen Grammy

Astrud Gilberto singt auf einem Jazz-Festival am 16. Juli 1982 in Den Haag.

Astrud Gilberto, hier auf einem Jazz-Festival am 16. Juli 1982 in Den Haag, ist im Alter von 83 Jahren gestorben.

Kaum ein Song weckt so viele Sommer- und Urlaubsgefühle wie „Girl from Ipanema“. Nun ist Sängerin Astrud Gilberto gestorben. 

Sie machte „The Girl from Ipanema“ zu einem Welthit: Jetzt herrscht Trauer um die brasilianische Sängerin Astrud Gilberto. Wie ihre Familie mitteilte, starb sie am Dienstag (6. Juni 2023) im Alter von 83 Jahren. Laut dem Nachrichtenportal G1 starb Astrud Gilberto bei sich zu Hause in der US-Metropole Philadelphia.

Ihre Großmutter sei „heute zu einem Stern“ an der Seite ihres Großvaters João Gilberto geworden, erklärte Enkelin Sofia Gilberto in den Online-Netzwerken. Astrud Gilberto war die erste Frau des Bossa-Nova-Pioniers, der bereits 2019 im Alter von 88 Jahren in Rio de Janeiro gestorben war.

„The Girl von Ipanema“: Gilberto als erste Brasilianerin mit einem Grammy ausgezeichnet

Als sie „The Girl von Ipanema“ sang, hatte sie noch kaum professionelle Musikerfahrung. Dennoch sorgte sie in den 60er gemeinsam mit dem US-Saxofonisten Stan Getz dafür, dass die englischsprachige Version des brasilianischen Musikstücks von Tom Jobim und Vinícius de Moraes zu einem der weltweit bekanntesten Songs des Bossa Nova wurde.

Mit dieser Version wurde die Sängerin auch als erste Brasilianerin mit einem Grammy ausgezeichnet.

Im Laufe ihrer Musik-Karriere nahm „die Königin des Bossa Nova“ insgesamt 19 Alben auf. 2002 zog sie sich jedoch komplett aus dem Musikgeschäft zurück, um sich der Malerei und dem Tierschutz zu widmen. Die letzten Jahre verbrachte sie in Philadelphia. (dpa)