„Viele schwere Themen“ Diese Persiflage-Wagen rollen durch Köln – Neuheit beim Rosenmontagszug

„Promi Big Brother“ Jennifer spricht nach Aus Klartext: „Alle haben Angst, ihn zu nominieren“

Jennifer Iglesias ist bei „Promi Big Brother“ rausgewählt worden. Im Gespräch mit EXPRESS.de spricht sie über ihre Zeit in der TV-Show. 

Der erste Gang, nachdem sie von Sat.1 wieder in die Freiheit entlassen wurde, führte sie zu ihm: dem Dönermann auf der Kölner Weidengasse. 

Auf diese Leckerei hatte Jennifer Iglesias während ihrer 18 Tage im „Promi Big Brother“- Haus verzichten müssen. Genau wie auf viel Schlaf, doch den hatte sie sich am nächsten Morgen, als EXPRESS.de sie per Telefon erreichte, noch nicht gegönnt. 

Jennifer Iglesias spricht über Erotik-Angebot von Micaela Schäfer

Dafür sprach sie im Interview mit unserer Redaktion über Strategie-Denken, ein Erotik-Angebot von Micalea Schäfer und eine Beobachtung, rund um die Nominierungen in der Sat.1-Show.

Alles zum Thema Sat.1

EXPRESS.de: Jennifer, wie geht es dir? Du musst müde sein, nachdem du um 4 Uhr diese Nacht noch Döner essen warst…

Jennifer Iglesias: Schuldig (lacht). So schnell geht das, nach dem Aus: jeden Moment auskosten und genießen. Ich habe tatsächlich gar nicht geschlafen. Ich hätte aber auch nicht gedacht, dass ich es schaffe, durchzumachen. Aber wenn du rauskommst, sind das so viele Eindrücke, dann waren meine besten Freunde noch da und ich hab gesagt: Ey, dann ist der Schlaf egal.

Dabei war Schlafmangel sich eines der härtesten Dinge an der Show.

Jennifer Iglesias: Schlafmangel war schon ganz stark vorhanden. Aber direkt nach dem Aus ist man voller Adrenalin gerade, unter Spannung und die ganzen Glückshormone kommen raus. Und dann hat man diese Ängste, was draußen in der Zeit passiert ist. Wenn jetzt hier ein Bett wäre, würde ich aber vermutlich direkt einschlafen.

Du hast auch schon im Haus gesagt, dass du dir Sorgen machst über das, was draußen los ist. Warum?

Jennifer Iglesias: Ich habe mir starke Sorgen gemacht, das muss ich ehrlich gestehen. Das geht auch so schnell. Plötzlich denkst du: Das Finale ist bald und was ist eigentlich draußen los? Du überlegst, was du eigentlich alles erzählt hast. Wie nimmt die Familie auf, dass ich über private Themen gesprochen habe, die ich noch gar nicht so offen mit der Familie selbst besprochen habe. Und dann auch die Geschichte mit meinem Ex-Freund. Aber das Drama hält sich noch in Grenzen.

Auch mit Nico? Hat er sich schon gemeldet?

Jennifer Iglesias: Ich hoffe, es gibt kein Nico-Drama mehr, aber ich muss mich auf alles einstellen. Er ist aber überall blockiert – höchstens per Mail könnte er mich vielleicht erreichen.

Im Gespräch mit Jochen Bendel in der „Late Night Show“ klang es so, als hättest du dir die Momente, um deine Geschichten zu erzählen, ganz bewusst ausgesucht, immer nach einer Nominierung. Hast du so strategisch gedacht?

Jennifer Iglesias: Nein, tatsächlich nicht. Das war eigentlich sogar vor der Nominierung. Man darf nicht vergessen, dass die Ausstrahlung verzögert ist. Was heute erzählt wird, wird morgen erst gesendet. Ich bin ein Bauchgefühl-Mensch, ich kann gar nicht strategisch denken. Es war eher so, dass es mir total schwerfiel, mich zu öffnen, deshalb habe ich am Anfang nicht so viel erzählt. Aber ich habe festgestellt, wie unglaublich gut das tun kann, Dinge auszusprechen.


*Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir für jeden Kauf eine Provision, mit deren Hilfe wir Ihnen weiterhin unseren unabhängigen Journalismus anbieten können. Indem Sie auf die Links klicken, stimmen Sie der Datenverarbeitungen der jeweiligen Affiliate-Partner zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Willst du das jetzt auch mit deiner Familie nachholen?

Jennifer Iglesias: Ich will ganz vieles nachholen. Mich nicht verstecken, einfach zeigen, wie ich bin. Ich bin nicht perfekt, habe 1000 Macken – aber das macht mich aus. Ich habe bei PBB gelernt, offen mit Ängsten umzugehen. Das ist meine Geschichte – und ich verstecke mich nicht mehr.

Wenn Micaela das hört… Sie wollte dich in eine Erotik-Karriere locken – rechnest du nach dem Finale mit einem neuen „Angriff“?

Jennifer Iglesias: Mica ist nicht ohne (lacht)! Sie hat das ein paar Mal versucht, auch, mich umzustimmen. „Mit deinen Kurven, deinem tollen Popo“. Aber ich habe direkt klargemacht, dass sie da komplett falsch ist bei mir. Ich weiß, ich zeige gerne meine Kurven, trage enge Kleider, hohe Schuhe. Aber Erotik ist nichts für mich. Ich poste zum Beispiel auch so gut wie keine Bikini-Bilder. Das kann sich natürlich auch ändern, man weiß nie…

Also darf sich Micaela Hoffnungen machen?

Jennifer Iglesias: Nein, Erotik schließe ich komplett aus.

Auf Instagram zeigst du eher Glamour-Fotos. Toll zurechtgemacht, schöne Outfits – bei PBB warst du gezwungen darauf zu verzichten, dich natürlicher zu zeigen. Ist dir das schwergefallen?

Jennifer Iglesias: Ich muss ehrlich sagen: Das war schon ein Kampf für mich. Man zeigt sich natürlich gerne von der schönsten Seite. Ich trage auch so gerne hohe Schuhe und sowas.

Gilt das jetzt auch für deine Instagram-Fotos?

Jennifer Iglesias: Ja, ich habe gemerkt, es ist auch mal schön, sich von der natürlichen Seite zu zeigen. Das ist auch komplett schön! Ich gehe jetzt auch einfach mal so raus, wie ich mich wohlfühle und muss nicht immer top gestylt sein.

Du hast angedeutet, es könnte mehr dahinterstecken, dass Jay sich nicht traut, Menderes zu nominieren. Was könnte das sein?

Jennifer Iglesias: Ich musste feststellen, dass viele Angst hatten, Menderes zu nominieren. Ob aus Angst vor der Reaktion der Zuschauerinnen und Zuschauer, weil er so eine große Fangemeinde hat? Oder findet man ihn wirklich so sympathisch? Das ist schwer zu sagen. Ich kann nicht in die Köpfe schauen und will nichts unterstellen. Aber es war schon auffällig.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.