„Viele schwere Themen“ Diese Persiflage-Wagen rollen durch Köln – Neuheit beim Rosenmontagszug

„Promi Big Brother“ Nach Rauswurf bekommt Kandidat „ganz schlimme“ Szenen gezeigt

Jörg Knör ist bei „Promi Big Brother“ ausgeschieden. Die Zuschauerinnen und Zuschauer gaben Voting-Kontrahent Rainer Gottwald deutlich mehr Stimmen. 

Aus dem Zuschauer-Voting gegen Walentina Doronina ging er noch als strahlender Sieger hervor – gegen Rainer Gottwald hatte er dann aber keine Chance. Jörg Knör musste Promi Big Brother am Donnerstagabend (1. Dezember) nach 14 Tagen verlassen. 

„Ich musste damit rechnen, ich habe mich eh nicht als Favoriten gesehen. Aber es war ein gutes Timing. Ich habe unheimlich viel gelernt und meine Lektionen habe ich durch“, sagte er anschließend bei „Promi Big Brother – Die Late Night Show“.

Jörg Knör muss „Promi Big Brother“ verlassen

Der Parodist weiter: „Macht sich als Zuschauer überhaupt keine Vorstellungen, was das bedeutet. Es ist echt hart. Man entbehrt wahnsinnig viel, aber man entbehrt vor allem die Kontrolle über sein Leben, die gibt man vollkommen ab. Ich bin ein absoluter Perfektionist in meinem Beruf und die Regie anderen zu überlassen, war schon eine Herausforderung.“

Alles zum Thema Sat.1

Und dann bekam er auch noch für ihn „ganz schlimme“ Szenen aus seiner Zeit in der Promi-WG vorgespielt. Denn: Obwohl das Fernsehen ihm eine große Bühne bietet und er mit der „Jörg Knör Show“ Anfang der 90er bereits eine ganz eigene Sendung hatte, kann er sich selbst nicht gut auf dem Bildschirm sehen. 

Als Moderatorin Melissa Khalaj dann einen Zusammenschnitt seiner besten Momente ankündigte, blieb ihm nur die ironische Reaktion: „Oh, danke...“

Letztlich fasste er zusammen: „Ich sag mal so: Es müssen noch sechs bis sieben Kilo runter. Die Corona-Wampe ist noch ein bisschen vorhanden.“ (sku)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.