+++ EILMELDUNG +++ Diagnose da Abwehr-Alarm vor Achtelfinale: Nach Tah-Sperre droht auch Rüdiger-Ausfall

+++ EILMELDUNG +++ Diagnose da Abwehr-Alarm vor Achtelfinale: Nach Tah-Sperre droht auch Rüdiger-Ausfall

Stammkneipe dabei?„Deutschlands schönste Barkeeperinnen“ ziehen im „Playboy“ blank

Diese Fotos sind so verführerisch wie ihre Drinks: Das Männermagazin „Playboy“ hat jetzt „Deutschlands schönste Barkeeperinnen“ gekürt und gleich bei einem heißen Fotoshooting abgelichtet.

Von ihnen bekommt man gerne einen eingeschenkt! Aus dem gesamten deutschsprachigen Raum haben sich Barkeeperinnen für ein „Playboy“-Shooting beworben. Fünf von ihnen standen letztlich tatsächlich vor der Kamera des Fotografen – und zieren nun die November-Ausgabe des Männermagazins (ab 13. Oktober im Handel).

Und dafür haben sie sich richtig in Szene gesetzt, posieren in Dessous – oder auch ganz nackt, nur mit einem Drink in der Hand.

„Playboy“: Das sind Deutschlands schönste Barkeeperinnen

Laura Zeriadtke, „Olivia Jones Bar“, Hamburg: „Ich liebe das Nachtleben, das Bunte, den Trubel, den Umgang mit Menschen. Und dass man mal einen Spruch raushauen kann“, sagt Laura Zeriadtke. Für den ‚Playboy‘ zu shooten sei „eigentlich eher eine Spaßidee“ gewesen, verrät die 34-jährige Barkeeperin der kultigen „Olivia Jones Bar“ auf der Großen Freiheit in Hamburg weiter. „Jetzt stehe ich hier!“

Alles zum Thema Playboy

Martina Tommasi, „Roncalli’s Apollo Varieté“, Düsseldorf: „Die Menschen öffnen sich dir, wenn du hinter der Bar stehst“, sagt Martina Tommasi. „Ich mag es, wenn es voll ist und Menschen um mich herum sind, das gibt mir Energie.“ Für den ‚Playboy‘ zu shooten war „ein echtes Ziel im Leben für mich“, verrät die 27-jährige Barkeeperin in Düsseldorfs „Roncalli’s Apollo Varieté“ weiter. „Ich habe immer das Gefühl gehabt, dass Nacktheit als etwas betrachtet wird, das man verstecken muss. Dabei habe ich mich immer wohlgefühlt in meinem Körper und es absolut nicht so empfunden.“

Die schönsten Barkeeperinnen Deutschlands zieren im November 2022 das Cover des „Playboy“.

Die schönsten Barkeeperinnen Deutschlands zieren das Cover des „Playboy“.

Hany Phan, „Call me Drella“, München: „Das ‚Drella‘ ist einzigartig“, schwärmt Hany Phan über die Bar „Call me Drella“, in der sie arbeitet. „Es ist ein Theater der Nacht und erinnert an einen Zirkus. Wenn du eintrittst, erlebst du immer was: Wir haben Artisten und Dragqueens, außerdem sind wir Mitarbeiter alle kostümiert und geschminkt.“ Dass sie sich jetzt im ‚Playboy‘ abgedruckt sieht, „ist echt Wahnsinn“, so die 34-Jährige weiter.

Weitere Motive unter: https://www.playboy.de/coverstars/die-schoensten-barkeeperinnen-november-2022

Salome Luethy, „Alt St. Gallen“, St. Gallen: „Seit ich 15 Jahre alt war, träume ich davon, im ‚Playboy‘ zu sein“, schwärmt Salome Luethy. „Jetzt bin ich überglücklich.“ Am Barkeeperinnen-Dasein gefallen ihr vor allem „der Bezug zu den Gästen und die Nachtarbeit. Ich mache selbst gerne Party und trinke ab und zu auch was“, lacht die 35-Jährige.

Helena Sophie Kreutz, „Pacha“, München: Sie sei Barkeeperin geworden, „weil es mir Spaß macht“, sagt Helena Sophie Kreutz. „Ich habe auch mal andere Sachen versucht, bin dann aber immer wieder hinter die Bar zurückgekehrt.“ Dennoch sei sie immer offen für etwas Neues „und wollte sinnliche, ästhetische Bilder von mir“, verrät die 29-jährige Barkeeperin des Münchner „Pacha“-Clubs. (sku)