Wegen Gastgeber Katar Bericht: FIFA will Start der Winter-WM 2022 verschieben

„TV Total“ Kritik an Olympia: Pufpaff nach bösem Witz plötzlich direkt umzingelt

Moderator Pufpaff moderiert am 09.02.2022 die ProSieben-Sendung "TV Total". Screenshot von Martin Gätke

Kuriose Szene bei „TV Total“ am Mittwochabend (9. Februar) bei ProSieben: Sebastian Pufpaff wird plötzlich von mehreren Männern umzingelt.

Olympia 2022 war auch Thema bei „TV Total“ am Mittwoch. Nach einem bösen Witz von Sebastian Pufpaff kam es dann auch zu kuriosen Szenen im Studio.

Chinas Politik wirft einen dunklen Schatten über die diesjährigen Olympischen Winterspiele in Peking. Knallharte Zensur (zuletzt im Fall der Eiskunstläuferin Zhu Yi zu sehen, die am Sonntag gestürzt war und auch am Montag Sturzpech hatte), fehlende Achtung der Menschenrechte, Einschränkung der Meinungsfreiheit und die Unterdrückung der muslimischen Minderheit – all das sind die Themen, die Olympia 2022 belasten.

Und auch „TV Total“ nahm sich diese Kritik am Mittwochabend (9. Februar) zum Anlass, ordentlich über die Winterspiele herzuziehen. Auf die gewohnt sarkastische Art.

Gleich zu Beginn wurden einige Szenen der Eröffnungszeremonie im Stadion eingespielt. Zu sehen war, wie die chinesische Flagge an das Militär übergeben wurde. Wie die Soldaten zackig über den Platz marschierten und die Fahne hissten. „Das ist die chinesische Lockerheit, die ich so liebe. Wer ist nicht so mit Oma und Opa unterwegs“, unkte Sebastian Pufpaff nach dem „TV Total“-Einspieler und ahmte den Marschschritt der Soldaten nach.

Alles zum Thema Sebastian Pufpaff
  • „TV total“ Sebastian Pufpaff attackiert Erdogan und Putin mit drastischen Worten – „Diktatoren-Gipfeltreffen“
  • „TV Total“ Hochzeitsrede für Christian Lindner enthüllt? Pufpaff lästert: „Möchte mich übergeben“
  • „TV Total“ ProSieben-Moderator Pufpaff enthüllt Details über Lindner-Hochzeit
  • Show-Comeback auf ProSieben Der Termin für die neue „Wok-WM“ steht – er moderiert
  • „TV total“ Pufpaff bringt fiesen Spruch über Heidi Klums Brust – das dürfte Tom Kaulitz ärgern
  • „TV total“ Fans sind irritiert von Sebastian Pufpaff: „Fand ich komisch“
  • „TV total“ Drastische Aussage zur ARD – geht Pufpaff in seiner Show damit zu weit?
  • „TV Total“ ausgefallen ProSieben änderte Programm aus wichtigem Anlass
  • „TV total“ Sebastian Pufpaff gibt Dschungelcamp-Versprechen ab
  • „TV total“ Sebastian Pufpaff beleidigt Elon Musk aufs Übelste – zu hart fürs TV?

„TV Total“: Sebastian Pufpaff nimmt Olympia 2022 aufs Korn

Anschließend war zu sehen, wie ein Soldat die Fahne hisste – sie bleibt dabei etwas ungünstig vor seinem Kopf hängen, verdeckt das gesamte Gesicht. „Schön die Nase dabei abwischen“, witzelte Pufpaff weiter und erklärte anschließend knochentrocken über den glücklosen Soldaten: „Und er weiß ganz genau: Wenn es das nächste Mal passiert, hängt er das nächste Mal neben der Fahne!“

Von den Studio-Zuschauerinnen und Zuschauern kam da nur ein völlig überraschtes „Uhhh“ bei so viel schwarzem Humor.

Anschließend wählte Pufpaff vier Bandmitglieder aus, die sich hinter ihm wie die Orgelpfeifen aufbauten. „Jetzt gerade hinstellen und lächeln“, erklärte der Moderator. „Das machen ja auch die Chinesen, denn sie wissen: Entweder sechs Stunden lächeln oder sechs Jahre Arbeitslager.“ Rumms.

„TV Total“: Plötzlich umzingeln Männer in Schwarz Sebastian Pufpaff

Wieder johlte das Studio, doch plötzlich kam es zu kuriosen Szenen. Denn wie aus dem Nichts erschienen mehrere Männer in schwarzen Anzügen und umzingelten Pufpaff. Der spielte den Erschrockenen und wich sofort zurück.

Streng blickten die Männer den Moderator an – natürlich eine Anspielung auf Chinas Einschüchterungsversuche ausländischer Journalisten. Zuletzt sorgte der Eklat um einen TV-Reporter weltweit für Schlagzeilen, der in einer Live-Schalte von chinesischen Sicherheitskräften bedrängt wurde.

Pufpaff spielte ebenfalls den Eingeschüchterten und erklärte, er sei begeistert von der lockeren chinesischen Art. Er lobte den „großartigen Anführer“ Xi Jinping, Chinas Präsident, im Stile eines Mao Tse-tung. Und ergänzte: „Wir werden uns an dieser Stelle gebührend entschuldigen.“ (mg)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.